• Home
  • Digital
  • Smartphone
  • Apps
  • Clubhouse: So kommt man in die Trend-App rein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchäden nach Unwetter im AlpenraumSymbolbild für einen TextWeltgrößte Schokofabrik stoppt ProduktionSymbolbild für einen TextUSA: Nächstes umstrittenes UrteilSymbolbild für einen TextSöhne besuchen Becker im GefängnisSymbolbild für einen TextVerstappen gegen Sperre für F1-LegendeSymbolbild für einen TextBürgertest-Chaos bricht in Berlin ausSymbolbild für einen TextUnion Berlin tätigt KönigstransferSymbolbild für einen Text"Hartz und herzlich"-Liebling ist totSymbolbild für einen TextHollywoodstar fordert Viagra-VerbotSymbolbild für einen TextWie erleben Sie das Reise-Chaos?Symbolbild für einen TextEinziges Spaßbad von Sylt muss schließenSymbolbild für einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

So kommt man bei "Clubhouse" rein

  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken

Aktualisiert am 18.01.2021Lesedauer: 2 Min.
Gehypte App Clubhouse: So kommen Sie rein ins geschlossene Netzwerk
Gehypte App Clubhouse: So kommen Sie rein ins geschlossene Netzwerk
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die App "Clubhouse" erlebt in Deutschland gerade einen riesigen Hype: Doch längst nicht jeder kommt auch ins Netzwerk rein. Wir zeigen, welche Wege es gibt, um bei der Trend-App aufgenommen zu werden.

Die Audio-Chat-App "Clubhouse" bewegt derzeit viele Gemüter: Denn offenbar wollen plötzlich alle Mitglied im neuen Netzwerk werden. Die nur für iOS erhältliche App schnellte im App-Store-Ranking übers Wochenende auf den zweiten Platz unter den kostenlosen Apps. Doch um mitmachen zu können, reicht der Download der App nicht aus. Um Mitglied zu werden, müssen "Clubhouse"-Anwärter von Mitgliedern eingeladen oder eingelassen werden. Das kann man tun.

Sich von einem Mitglied einladen lassen – wie geht das?

Ein Weg in das neue Netzwerk geht über eine direkte Einladung von einem Mitglied. Jedes neue Mitglied erhält zunächst die Möglichkeit zwei Nutzer ins Netzwerk einzuladen. Sind diese "Invites" verbraucht, kann man weitere Einladungsmöglichkeiten durch aktives Mitwirken im Netzwerk verdienen, schreibt "Clubhouse" – etwa durch das Öffnen eigener Diskussionsräume und rege Beteiligung in anderen Räumen.

Um einen Freund einladen zu können, muss dieser im Adressbuch des iPhones gespeichert sein und außerdem muss der "Clubhouse"-App auch der Zugriff auf das Adressbuch erlaubt sein. Aus Datenschutzperspektive ist das kritisch – genauso, wie bei WhatsApp, Facebook und anderen Netzwerken ebenfalls. Es gibt keine Möglichkeit nur eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse vom Einzuladenden einzugeben – nur wer das Adressbuch freigibt, darf auch einladen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Ukraine wirft Belarus "verdeckte Mobilisierung" vor
Militärübung in Belarus (Archivbild): Medien berichteten, dass auch Personen, die zuvor als wehruntauglich eingestuft worden seien, aufgefordert wurden, sich bei der Truppe zu melden.


Wichtig ist auĂźerdem, dass im Adressbucheintrag eine aktuelle Telefonnummer des einzuladenden Kontakts gespeichert ist, andernfalls kann er nicht eingeladen werden.

Hat man einen Kontakt eingeladen, wird dessen Telefonnummer bei "Clubhouse" hinterlegt. Die entsprechende Person kann sich nun unter Angabe dieser Telefonnummer anmelden und wird dann im Netzwerk angenommen.

Sich von Mitgliedern reinwinken lassen

Doch auch wenn man nicht direkt eingeladen wird, gibt es einen Weg in das gehypte Netzwerk: Allerdings müssen auch hier Kontakte bereits Mitglied sein. Denn wer sich die App herunterlädt und startet, hat die Möglichkeit, sich bereits mit Namen, Telefonnummer und Nutzernamen im Netzwerk vorzumerken – und so etwa einen Nutzernamen zu reservieren.

Hat man bereits einige Freunde bei "Clubhouse", bekommen diese per Nachricht die Möglichkeit, ihren Bekannten einzulassen, selbst wenn die Mitglieder keine Einladungen mehr übrig haben. Wann genau solch ein "Reinwinken" möglich ist und wann nicht, ist nicht offiziell bekannt. Möglicherweise wird dies auch je nach Netzwerkauslastung dynamisch von den Machern angepasst.

Wer niemanden kennt, der aktuell bei "Clubhouse" ist, kann derzeit nur warten. Angesichts des aktuellen Hypes könnte das aber schneller gehen, als man denkt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Apple iOSDeutschland

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website