Sie sind hier: Home > Digital >

Foto-Anwendung: Endlich funktionierende Android-App bringt Snapchat in Fahrt

Foto-Anwendung  

Endlich funktionierende Android-App bringt Snapchat in Fahrt

23.10.2019, 16:17 Uhr | dpa

Foto-Anwendung: Endlich funktionierende Android-App bringt Snapchat in Fahrt. Die Foto-App Snapchat hat im vergangenen Quartal mehr Nutzer als erwartet hinzugewonnen.

Die Foto-App Snapchat hat im vergangenen Quartal mehr Nutzer als erwartet hinzugewonnen. Foto: Patrick Seeger/dpa. (Quelle: dpa)

Santa Monica (dpa) - Die Foto-App Snapchat profitiert davon, dass sie ihre Probleme auf Android-Smartphones in Griff bekommen hat. Im vergangenen Quartal kamen mehr Nutzer als erwartet hinzu.

Zugleich fiel die Umsatzprognose für das laufende Quartal etwas schwächer aus als von Analysten erwartet. Die Anleger schickten die Aktie deshalb zunächst auf Talfahrt, kurze Zeit später schwenkte die Stimmung um, und das Papier lag vorbörslich um mehr als drei Prozent im Plus.

Zahl aktiver Nutzer steigt

In den drei Monaten bis Ende September stieg die Zahl der täglich aktiven Nutzer den Angaben zufolge von 203 auf 210 Millionen, wie Snapchats BetreiberfirmaSnapin Santa Monica mitteilte. Im Jahresvergleich war es ein Zuwachs von 13 Prozent. Auch der Umsatz legte mit einem fünfzigprozentigen Plus auf 446 Millionen Dollar (401 Mio Euro) überraschend kräftig zu.

Zwar fiel unter dem Strich ein Verlust in Höhe von 98 Millionen Dollar an. Im Vorjahreszeitraum waren es allerdings noch 227 Millionen gewesen. "Wir haben dieses Quartal starke Ergebnisse geliefert", verkündete Snap-Chef Evan Spiegel. Am Markt kamen die Zahlen zunächst nicht gut an - die Aktie verlor nachbörslich mehr als drei Prozent. Grund dürfte die Umsatzprognose für das Schlussquartal gewesen sein, die mit einer Spanne von 540 bis 560 Millionen Dollar unter den Erwartungen der Analysten lag.

Lange zu langsam und fehlerhaft

Snapchat ist dafür bekannt, dass dort verbreitete Fotos nach einigen Sekunden automatisch verschwindenden. Die Android-Version der App war lange zu langsam und fehlerhaft. Dadurch entging der Firma viele Einnahmen - das dominierende Mobil-Betriebssystem hat einen weltweiten Marktanteil von mehr als 80 Prozent. Erst in diesem Jahr wurden die Probleme mit einer neuen Version der App behoben.

Snapchat konkurriert vor allem mit Facebooks Fotoplattform Instagram um Werbeerlöse. Der größere Rivale hatte in den vergangenen Jahren einige Snapchat-Ideen wie die Stories-Funktion kopiert und damit dem kleineren Wettbewerber erheblich Wind aus den Segeln genommen. Snap hat nun eine neue Plattform für Werbekunden an den Start gebracht, die das Umsatzwachstum beschleunigen soll.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: