• Home
  • Digital
  • Amazon-Hit: Barack-Obama-Biografie von einer künstlichen Intelligenz verfasst?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRegierung senkt Mehrwertsteuer auf GasSymbolbild für einen TextPutin-Kritiker stürzt in den TodSymbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor ÜberflutungenSymbolbild für einen TextSchlimme Vowürfe: Aus für Springer-CoachSymbolbild für einen TextIkea-Filiale bietet keine Pommes mehr anSymbolbild für einen TextSicherheitslücken: Neues iPhone-UpdateSymbolbild für einen TextGladbach dementiert Eberl-GerüchtSymbolbild für einen TextFrau bei Spaziergang von Pferd getötetSymbolbild für ein VideoWaldbrand: Armanis Luxusvilla evakuiertSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen TextRentner tot auf Autobahn – neue DetailsSymbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Wurde erfolgreiche Obama-Biografie vom Computer verfasst?

Von t-online, jnm

Aktualisiert am 20.11.2020Lesedauer: 3 Min.
Der ehemalige US-Präsident Barack Obama: Gibt es eine computergenerierte Biographie im Netz?
Der ehemalige US-Präsident Barack Obama: Gibt es eine computergenerierte Biographie im Netz? (Quelle: The Photo Access/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine äußerst erfolgreiche Biografie über den ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama könnte von einer künstlichen Intelligenz verfasst worden sein. Sie sei sogar gar nicht übel, so ein Journalist, der das Werk analysiert hat.

Ein Buch mit dem Titel "Barack Obama Book: The Biography of Barack Obama" ist derzeit ein echter Verkaufshit im US-Angebot von Amazon. Nein, dabei handelt es sich natürlich nicht um die vom ehemaligen Präsidenten verfassten Memoiren mit dem Titel "A Promised Land". Letzteres führt die Verkaufscharts in den USA an und ist mit weit über 700 Seiten ein ziemlich umfangreicher Schinken.

Das "Barack Obama Book" landet derzeit immerhin aber auf Rang 51. Als Autor führt es nur den ominösen Namen "University Press" an und ist mit 61 Seiten erheblich handlicher als das schwere Vorbild. Doch offenbar handelt es sich bei dem Buch nicht um einen simplen Betrug, der nur darauf setzt, potenzielle Käufer des jüngsten Obama-Bestsellers in die Falle zu locken.

Auf den 61 Seiten wird tatsächlich das Wirken des ehemaligen US-Präsidenten abgehandelt – und zumindest ein Teil der Käufer ist mit der knappen Zusammenfassung recht zufrieden: "Eine gute Zusammenfassung", schreibt ein Kunde. Ein anderer schreibt "Es hat nicht einmal eine Stunde gedauert, um das Buch zu lesen. Und obwohl ich etwas über den fehlenden Tiefgang enttäuscht war, war ich am Ende doch dankbar für die Einfachheit des Formats." Andere hingegen sind von Inhalt und vor allem Stil weniger angetan: "Sch*** am Stiel, um es mal höflich auszudrücken. Mein Kind schreibt besser."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin führt Russland in die Falle
Russlands autokratisch regierender Präsident Wladimir Putin setzt seinen aggressiven Kurs unbeirrt fort.


Großer Erfolg des merkwürdigen Büchleins überraschend

Der US-Journalist Dan Kois war vom großen Erfolg des dünnen Büchleins so fasziniert, dass er es sich selbst kaufte und innerhalb von 20 Minuten durchlas. Sein Fazit: "Ich glaube nicht, dass das Barack Obama Buch von einem Menschen geschrieben wurde. Aber ich glaube, dass die künstliche Intelligenz, die den Text ausgeschieden hat, ein paar gute Punkte über Barack Obama macht."

Der Text sei, so schreibt Kois, auf eine Art verfasst, die sich nur als Platzhalter-Prosa beschreiben lasse, die Bedeutung vermittelt ohne erkennbare Persönlichkeit. Kois führt mehrere Beispiele an, die zwar Informationen in sich tragen, sich aber tatsächlich äußerst merkwürdig lesen. Um sich nicht nur auf sein persönliches Gefühl verlassen zu müssen, fütterte Kois Absätze des Buchs in das "Giant Language Model Test Room"-Programm. Das Gemeinschaftsprojekt von Harvard-Uni und MIT ist darauf spezialisiert, Texte, die von einer Künstlichen Intelligenz (KI) verfasst wurden, zu identifizieren.

Analyse-Tool erkennt klare Anzeichen für KI im Obama-Buch

Bei einem Vergleich von zwei Absätzen über Obamas Befehl zur Tötung des Terroristenführers Bin Laden – einem aus dem Barack Obama Book und einem aus den tatsächlichen Memoiren "A Promised Land" – zeigte sich, dass ersteres recht wahrscheinlich von einer Maschine verfasst wurde.

Faszinierend sei jedoch nicht, dass eine KI aus öffentlich verfügbaren Informationen einen halbwegs sinnvollen Text über Barack Obama verfassen kann, sondern dass das Buch seinen Zweck, das Wirken des ehemaligen US-Präsidenten zu erklären, tatsächlich recht anständig erfüllt, so Kois.

Seit 2019 hat "University Press" über 50 solcher Prominenten-Biografien veröffentlicht. Ob das Barack Obama Buch oder die übrigens dabei von Menschen oder tatsächlich Computern geschrieben wurden, ist vorerst nicht abschließend zu klären. Auf eine Anfrage von Kois an die Ersteller des Buchs erhielt dieser bislang keine Antwort.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AmazonBarack ObamaUSA

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website