• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Sicherheit
  • Sixt: Autovermieter kämpft mit technischen Problemen nach Hackerangriff


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRBB-Affäre: Luxus-Trip wird PolitikumSymbolbild für ein VideoBeiß-Spinne breitet sich ausSymbolbild für einen TextBayern-Stürmer soll wechselnSymbolbild für einen TextWahlplakat-Blamage für Grünen-PolitikerinSymbolbild für einen TextAutodieb versteckt sich in TeddybärSymbolbild für einen TextErste Bilder: Schlagerstar hat geheiratetSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit BikinifotosSymbolbild für einen TextTobias D. tot – Freundin trauertSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextUS-Soldaten verunglücken auf A60Symbolbild für einen Watson TeaserRewe sorgt mit Werbung für EmpörungSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Technische Probleme bei Sixt nach Cyberangriff

Von t-online, jnm

Aktualisiert am 02.05.2022Lesedauer: 1 Min.
imago images 153076678
Sixt Logo: Der Autovermieter wurde offenbar Opfer eines Cyberangriffs. (Quelle: IMAGO/Alexander Pohl)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Autovermieter Sixt war am vergangenen Freitag offenbar Ziel eines Cyberangriffs. Dabei sei es teilweise zu größeren Problemen gekommen. Derzeit untersuche das Unternehmen die Auswirkungen

Der Autovermieter Sixt hatte am vergangenen Freitag und womöglich auch über das Wochenende mit größeren technischen Schwierigkeiten nach einem Cyberangriff zu kämpfen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens vom Sonntag hervor. Demnach habe das Unternehmen am Freitag einen Angriff auf die eigenen IT-Systeme festgestellt und umgehend den Zugriff auf wichtige IT-Systeme beschränkt.

Der Angriff sei in einem sehr frühen Stadium bemerkt worden und habe deshalb früh eingedämmt werden können, so das Unternehmen. Gleichzeitig habe man viele wichtige Systeme, wie etwa die Website und die Apps, weiter betreiben können, was den Einfluss auf das Tagesgeschäft minimiert habe.

Kann noch immer zu vereinzelten Ausfällen kommen

Dennoch sei es wahrscheinlich, dass es zu zeitlich begrenzten Ausfällen, insbesondere im Bereich Kundenservice und einzelnen Geschäftszweigen kommen könne, teilte Sixt noch am Sonntag mit. Eine gründliche Untersuchung mit internen und externen Ermittlern sei in Gang gesetzt worden.

Welches Ziel der Angriff hatte, ob dabei Kunden- oder Zahlungsdaten kompromittiert wurden oder nicht, ist bislang nicht bekannt. Sixt versprach weitere Nachrichten-Updates, sobald mehr Informationen zur Verfügung stehen.

Ob tatsächlich keinerlei weiterer Schaden angerichtet wurde, dürfte Sixt erst nach einer gründlicheren Untersuchung des Vorfalls wissen. Am Freitag waren zumindest auch der Online-Buchungsprozess und der Kundenservice zeitweise gestört, schrieb etwa die Wirtschaftswoche zum Vorfall.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Krankenkassen dürfen Videoidentifizierung nicht mehr verwenden
Cyberangriff

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website