t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeDigitalInternet

Katzen als Instagram-Stars: Wie Vierbeiner berühmt werden


Petfluencer
Katzen als Instagram-Stars: Das steckt dahinter

t-online, Rene Petzold

13.03.2024Lesedauer: 2 Min.
Cheerful young woman wearing headphones holds black pet cat using smartphone for video call, gesturing hi to friend or parent.Caucasian girl in yellow hoodie making selfie,sharing data on socialVergrößern des BildesMit etwas Hilfe von Herrchen oder Frauchen können selbst Katzen zu Social-Media-Stars werden. (Quelle: imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Social-Media-Stars haben eine starke Reichweite. Das gilt aber nicht nur für Menschen – auch Vierbeiner kommen bei Instagram schnell auf tausende Follower.

Während Influencer heute den meisten ein Begriff sind, sieht das bei Petfluencern noch anders aus. Katzen und Hunde sind nämlich nicht nur die beiden beliebtesten Haustiere in Deutschland. Auf Plattformen wie Instagram oder TikTok avancieren sie außerdem zu Berühmtheiten.

Stubentiger zum Star machen

Hunderttausende Follower abonnieren die Kanäle von Petfluencern. Eine Reichweite, die auch für Unternehmen interessant ist. Einfach ein paar Fotos von der eigenen Katze auf der Couch zu schießen, einen Instagram-Account einzurichten und zu schauen, wie der Samtpfote Klicks zufliegen – so einfach ist es trotzdem nicht.

Hinter vielen erfolgreichen Kanälen auf Instagram oder TikTok stehen inzwischen Medienagenturen. Professionell in Szene zu setzen, Reichweite und Verträge mit Marketingpartnern aufzubauen, braucht Know-how und Netzwerke. Erst mal müssen die Agenturen allerdings auf Sie aufmerksam werden. Dafür ist Folgendes wichtig:

  • Der Algorithmus belohnt regelmäßige Postings. Wollen Sie Ihr Haustier zum Star machen, haben Sie Geduld.
  • Views und Follower erreichen Sie durch kreative Ideen. Überlegen Sie sich genau, wie Sie Ihren Vierbeiner inszenieren.
  • Als Betreiber des Kanals müssen Sie mit den Followern kommunizieren. Bauen Sie sich eine Community auf.
  • Mit einem vierbeinigen Internetstar ist es wie im Job. Gute Kontakte helfen weiter. Durch ein Netzwerk zu anderen Petfluencern ergeben sich neue Möglichkeiten.

Möglicher Verdienst

Hier sind nur vier Beispiele für Katzen und Hunde als Social-Media-Stars:

  • ridgeback_diaries
  • Verwolft (Nicole Lenhard)
  • missyminzi
  • realgrumpycat

Einige, wie Grumpy Cat, haben mehrere Millionen Follower. Mit der Reichweite steigen auch die Erlöse aus den Kanälen. Fünf- bis sechsstellige Beträge für einen Post sind Summen, die Berühmtheiten auf vier Pfoten einstreichen. In der Masse sind die Erlöse niedriger, es kommt stark auf die Anzahl der Follower an.

Petfluencer und der Tierschutz

In Deutschland ist der Tierschutz gesetzlich geregelt. Dieser beeinflusst natürlich auch deren Auftritte auf Social-Media-Plattformen. Als Kanalbetreiber ist es Ihre Aufgabe, geltende Verbote einzuhalten und Ihren Petfluencer für spektakuläre Bilder nicht in Gefahr zu bringen.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website