Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit >

Nach Microsoft auch Amazon: Falsche Mitarbeiter spähen Kunden aus

...

Nach dem Einkauf  

Falsche Amazon-Mitarbeiter wollen Kunden per Telefon ausspähen

07.06.2016, 16:49 Uhr | Melanie Ulrich, t-online.de

Nach Microsoft auch Amazon: Falsche Mitarbeiter spähen Kunden aus. Geben Sie Unbekannten am Telefon niemals sensible Daten preis. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Geben Sie Unbekannten am Telefon niemals sensible Daten preis. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Nach Microsoft-Nutzern sind nun offenbar zunehmend Amazon-Kunden ein bevorzugtes Ziel von Telefon-Betrügern. Das perfide daran: Sie rufen ihre Opfer an, kurz nachdem diese bei dem Online-Händler eingekauft haben und geben vor, die Bestellung prüfen zu müssen. So wollen sie offenbar an wertvolle Nutzerdaten gelangen.

Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter von Amazon aus und sprechen nicht sehr gut Deutsch, schreibt das Portal "mimikama.at", dem entsprechende Nutzerberichte vorliegen. Sie fragen bei den Angerufenen nach, ob und gegebenenfalls was sie vor einigen Stunden bestellt hätten. Dies bräuchten sie zur Bestätigung der Bestellung.

Offenbar kennen einige der Telefonbetrüger Details aus den Kundenbestellungen. Woher sie diese Informationen haben, ist unklar. Auf Nachfrage erhielten verunsicherte Kunden von Amazon die Auskunft, dass Mitarbeiter niemals per Telefon bei Kunden nachfragten. Demnach müsse es sich um Betrugsversuche handeln.

Über Kreditkarte PC-Spiele bestellt?

Die Masche, mit der die Betrüger an sensible Daten kommen wollen, variiert. Ein Kunde berichtet, er sei von dem Anrufer informiert worden, dass über seine Kreditkarte PC-Spiele bestellt worden seien und er die Karte sperren lassen solle. Dazu würde er eine Mail bekommen. Ein anderer Nutzer schreibt, der Anrufer habe vorgegeben, die Lieferadresse überprüfen zu wollen. Unter den potenziellen Opfern befanden sich auch welche, die noch nie oder länger nicht bei Amazon eingekauft haben.

Betroffen sind neben Amazon-Kunden aus Deutschland vor allem Kunden aus dem englischsprachigen Raum. Einige Betrugsversuche sind auf der Seite "whocallsme" nachzulesen, die entsprechende Meldungen sammelt. Deutsche Angebote gibt es unter "werhatangerufen.de" oder "wemgehoert.de".Auch hier können Nutzer verdächtige Telefonnummern prüfen und melden. Die Rufnummer, die bei vielen im Display erscheint, lautet "00918066055000" und stammt aus Indien.

In allen gemeldeten Fällen beendeten die potenziellen Opfer das Gespräch schnell, so dass es zu keinem Schaden kam. Ob und wie viele Geschädigte es gibt, ist bislang nicht bekannt.

Das richtige Verhalten bei solchen Anrufen:

  • Geben Sie keine persönlichen Informationen preis, auch dann nicht, wenn sie harmlos erscheinen (beispielsweise die Frage nach einem Kauf bei Amazon).
  • Notieren Sie die im Display des Telefons angezeigte Rufnummer.
  • Gehen Sie nicht auf etwaige Forderungen der Anrufer ein, sondern beenden Sie das Gespräch.
  • Tätigen Sie keine Zahlungen (zum Beispiel durch Herausgabe von Kreditkartendaten).
  • Folgen Sie keinen Links, die Ihnen während des Telefonats genannt werden.
  • Klicken Sie in erhaltenen E-Mails nicht auf Anhänge oder auf Links, die zu einem Login führen.
  • Führen Sie keine Installation von Software durch, zu der Sie am Telefon aufgefordert werden.
  • Ändern Sie zur Sicherheit Ihr Passwort bei Amazon.

Rufen Sie im Zweifelsfall selbst bei Amazon an und fragen nach, ob es Probleme mit Ihrer Bestellung gibt.

Weitere spannende Themen finden Sie auf unserer Digital-Startseite.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Sicherheit

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018