• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Sicherheit
  • Warnung vor Betrugsmail: PushTAN-Trick soll Sparkassen-Kunden in Falle locken


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich schnellerSymbolbild für einen Text"Viel zu peinlich": Zverev schämte sichSymbolbild für einen TextIndien schießt Satellit in falschen OrbitSymbolbild für einen TextWeltmeister will nicht zur WM in KatarSymbolbild für einen TextCalmund motzt Rach anSymbolbild für einen TextKampfsport-Weltmeister erschossenSymbolbild für einen TextDeutschland droht Handy-KnappheitSymbolbild für ein VideoDürre legt Weltkriegsbombe freiSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit WallemähneSymbolbild für einen TextGriff unter Rock: Frau fotografiert TäterSymbolbild für einen TextFrau liegt tot vor Haus – Enkel verdächtigSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Moderatorin für Auftritt verspottetSymbolbild für einen TextDas hilft bei einem Reizmagen

Polizei warnt vor falschen Sparkassen-Mails

Von t-online, str

Aktualisiert am 19.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Sparkassen-Filiale: Betrüger verschicken Mails mit einem QR-Code, der zu einer gefälschten Webseite führt.
Sparkassen-Filiale: Betrüger verschicken Mails mit einem QR-Code, der zu einer gefälschten Webseite führt. (Quelle: Fotostand/van der Velden)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt Sparkassen-Kunden vor betrügerischen E-Mails, die einen QR-Code enthalten. Nutzer sollen ihn scannen, um weiterhin PushTAN empfangen zu können. Doch das ist eine Falle.

"Ihre PushTAN-Registrierung läuft bald ab" – mit dieser irreführenden Betreffzeile haben es Internetkriminelle derzeit auf Sparkassen-Kunden abgesehen. Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt vor den Betrugsmails, die im Stil der Sparkasse aufgemacht sind und einen QR-Code enthalten.

Die Phishing-Mail ist aufwendig gestaltet und sieht echt aus. Anders als sonst enthält sie kaum Rechtschreibfehler. Nur die Absenderadresse deutet auf einen Betrugsversuch hin, da es sich nicht um eine offizielle Sparkassen-Domain handelt.

Im Nachrichtentext wird behauptet, dass der Nutzer seinen PushTAN-Zugang aktualisieren müsse. Um sich neu zu registrieren, soll er einen QR-Code scannen. Dieser führt jedoch auf eine gefälschte Webseite, die ebenfalls im Stil der Sparkasse gehalten ist. Dort soll sich der Kunde zum Onlinebanking anmelden. Ziel der Betrüger ist es also offensichtlich, die Konto-Zugangsdaten abzugreifen.

Die Polizei empfiehlt Nutzern, die ihre Daten angegeben haben, ihren Onlinebanking-Zugang sperren zu lassen und Anzeige zu erstatten. Die Experten weisen außerdem darauf hin, dass Banken ihre Kunden niemals per E-Mail auffordern, ihre Zugangsdaten über einen Link zu aktualisieren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Darum wurde Kaspersky vom BSI zum deutschen Staatsfeind erklärt
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website