Sie sind hier: Home > Digital > Computer >

EA erwägt neuen Namen für Fifa-Reihe

Revolution nach 29 Jahren  

EA erwägt neuen Namen für Fifa-Reihe

07.10.2021, 16:50 Uhr | t-online.de, jnm

. Ein Screenshot aus "Fifa 21": Electronic Arts verspricht unter anderem klügere Pässe dank einer verbesserten künstlichen Intelligenz. (Quelle: dpa/tmn/EA Sports)

Ein Screenshot aus "Fifa 21": Die berühmte Fußballspielreihe könnte einen neuen Namen bekommen. (Quelle: EA Sports/dpa/tmn)

Seit fast 30 Jahren ist "Fifa" fester Namensbestandteil der Fußballspielereihe von Electronic Arts. Im kommenden Jahr läuft die Lizenz aus – und wird vielleicht nicht verlängert.

Erst in der vergangenen Woche startete mit Fifa 22 der jüngste Teil der längst legendären Fußballspielreihe für PC und Spielkonsolen. Doch nun hat EA-Sports-Chef Cam Weber für eine echte Überraschung gesorgt.

In einer Pressemitteilung, in der eigentlich der erfolgreiche Start des neuen Titels gelobt wird, erklärt Weber nun, dass man "die Idee einer Umbenennung der weltweiten EA-Fußballspiele" erwägt. "Das bedeutet, wir überprüfen unsere Namensrechtübereinkunft mit der Fifa, die von allen offiziellen Partnerschaften und Lizenzen über die Fußballwelt hinweg getrennt ist."

Ist Änderung geplant – oder nur Versuch den Lizenzpreis zu drücken?

Nur in diesen zwei knappen Sätzen wird die Idee einer Umbenennung erwähnt und diskutiert. Abgesehen vom Titel könnten alle anderen Lizenzen also weiter genutzt werden. Ob man einen Wechsel bei EA tatsächlich in Betracht zieht oder durch diese Äußerung lediglich Druck auf die Fifa für anstehende Lizenzverhandlungen aufbauen will, ist unklar.

Doch möglicherweise sieht EA hier das Potenzial viel Geld sparen zu können und seine Spielereihe so noch etwas lukrativer fortzusetzen. Gerade erst hatte Konkurent Konami seine Reihe "Pro Evolution Soccer" in "eFootball 2022" umbenannt und hin zu einem Free-to-Play-Spiel entwickelt.

Die offenbar halbgare Umsetzung brachte dem Reboot allerdings nach nur einem Tag den Ruf des Spiels mit der weltweit schlechtesten Nutzerbewertung bei Steam ein.

Möglich, dass EA angesichts des derzeit geschwächten Konkurrenten wirklich das Risiko einer Namensänderung eingehen könnte. Vorerst wird man davon aber wohl nichts hören. Schließlich geht es nun erst einmal darum, den jüngsten, äußerst erfolgreich gestarteten Fifa-Teil nach Kräften zu promoten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: