• Home
  • Digital
  • Computer
  • Software
  • Windows 10
  • Linux Mint: So testen Sie das Linux, das aussieht wie Windows 10


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextEM-Aus f├╝r Weltfu├čballerinSymbolbild f├╝r einen TextGasstreik in Norwegen: Regierung greift einSymbolbild f├╝r einen TextUS-Sch├╝tze: Siebenfache MordanklageSymbolbild f├╝r einen TextTennis: Das ist Marias Halbfinal-GegnerinSymbolbild f├╝r einen TextBahn: Brandbrief von MitarbeiternSymbolbild f├╝r einen TextNicky Hilton ist Mutter gewordenSymbolbild f├╝r einen TextSpanische K├Ânigin hat CoronaSymbolbild f├╝r einen TextRubel verliert deutlich an WertSymbolbild f├╝r einen TextKatzenberger war mit Fan im BettSymbolbild f├╝r einen TextWilliams' Witwe enth├╝llt DetailsSymbolbild f├╝r einen TextFrau uriniert neben Gleis: Hand gebrochenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserFC Bayern vor n├Ąchstem Transfer-HammerSymbolbild f├╝r einen TextSpielen Sie das Spiel der K├Ânige

So testen Sie das Linux, das aussieht wie Windows 10

Von Ali Vahid Roodsari

23.12.2018Lesedauer: 5 Min.
Desktop von Linux Mint: Das Betriebssystem ├Ąhnelt vom Design Windows 10.
Desktop von Linux Mint: Das Betriebssystem ├Ąhnelt vom Design Windows 10. (Quelle: Screenshot Linux Mint)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Linux dient als kostenlose Alternative zu Windows. Wer umsteigen m├Âchte, kann das Betriebssystem vor der Installation testen. Die Windows-Version bleibt unber├╝hrt. Wir zeigen, wie das geht.

F├Ąllt das Wort "Betriebssystem", denken die meisten Leute an Windows. Kein Wunder: Laut dem Online-Portal Statista dominiert das System von Microsoft den Heimcomputer-Markt. Knapp 81 Prozent aller Rechner nutzen Windows. Mit gro├čem Abstand folgt macOS von Apple. Linux ist gerade mal auf knapp zwei Prozent der Rechner installiert.


So testen Sie das Linux, das aussieht wie Windows 10

Wer Linux ausprobieren m├Âchte, kann das System testen, ohne sein derzeitiges Betriebssystem zu ├╝berschreiben. Dazu m├╝ssen Sie ein sogenanntes ISO-Abbild auf einen USB-Stick (oder eine DVD) laden. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen anhand von Linux Mint Cinnamon, wie das funktioniert.
Als Erstes besorgen Sie sich das ISO-Abbild von Linux Mint von der Webseite des Betreibers. Um direkt zum Download der Cinnamon-Version zu gelangen, klicken Sie hier.
+13

Anders sieht es im Bereich von Supercomputern aus. Hier dominiert Linux. Auch Android-Ger├Ąte basieren zumindest auf dem Linux-Kernel. Ein Kernel ist der zentrale Bestandteil eines Betriebssystems.

Linux: Vorteile und Nachteile

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
BR-Sportmoderatorin stirbt mit 47 Jahren
Andrea Otto (hier im Jahre 2006): Die Moderatorin wurde nur 47 Jahre alt.


Linux-Anh├Ąnger nennen verschiedene Vorteile f├╝r das Betriebssystem gegen├╝ber Windows: Wegen der geringen Verbreitung ist Linux kein beliebtes Ziel bei Kriminellen ÔÇô Antivirensoftware brauchen Nutzer in der Regel also nicht. Zudem schickt Windows 10 Telemetriedaten an Microsoft. Nutzer k├Ânnen das nur schwer unterbinden. Linux-Systeme dagegen sind Open Source, Anwender haben die volle Kontrolle ├╝ber ihr System und k├Ânnen den Quelltext einsehen. Und was viele wohl am meisten ├╝berzeugt: Linux ist kostenlos. Wer beispielsweise einen Rechner ohne Betriebssystem kauft, kann Linux darauf installieren und spart sich das Geld f├╝r eine Windows-Lizenz.

Allerdings steht Linux in Verruf, wenig nutzerfreundlich zu sein. Auch mangelt es mitunter an Treibern f├╝r Hardware. Gamer d├╝rften an Linux wenig Freude haben: Entwickler programmieren haupts├Ąchlich f├╝r Windows-Systeme ÔÇô auch wenn manche Top-Titel f├╝r Linux verf├╝gbar sind.

So testen Sie Linux Mint

Wenn Sie Linux eine Chance geben m├Âchte, k├Ânnen Sie das System testen, ohne Ihre Windows-Version zu ├╝berschreiben. Die verschiedenen Linux-Versionen bieten die M├Âglichkeit, das System von einem USB-Stick zu starten. So k├Ânnen Sie es sich in Ruhe anschauen, ehe Sie Windows 10 (oder MacOS) von der Festplatte l├Âschen.

Es gibt verschiedene Linux-Distributionen. Bekannt und einsteigerfreundlich sind beispielsweise Ubuntu und Mint. Mint mit dem Cinnamon-Design ├Ąhnelt besonders Windows 10. In unserer Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Boot-USB-Stick mit Linux Mint Cinammon erstellen und das System starten.

Um Linux Mint zu testen, brauchen Sie einen USB-Stick mit mindestens vier Gigabyte Speicher. Alternativ k├Ânnen Sie die Linux-Mint-Datei, das sogenannte ISO-Abbild, auf eine DVD laden. Gehen Sie wie folgt vor:

1. Laden Sie sich das ISO-Abbild herunter

Besorgen Sie sich das ISO-Abbild von Linux Mint von der Webseite des Betreibers. Sie m├╝ssen sich zwischen 32-bit und 64-bit entscheiden. Zum Testen reicht die 32-bit-Version. Welche Version Sie aber installieren k├Ânnen, h├Ąngt von Ihrem Prozessor ab: Der muss die Architektur unterst├╝tzen. Die meisten aktuellen Prozessoren sind 64-bit-f├Ąhig. Um zu checken, ob Sie derzeit ein 32- oder 64-bit-System nutzen, gehen Sie wie folgt vor:

Windows 7

1. Klicken Sie auf "Start" links unten oder dr├╝cken Sie die Windows-Taste.
2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Computer. Es erscheint ein Auswahlfenster. W├Ąhlen Sie "Eigenschaften".
3. Sie befinden sich nun in der Systemsteuerung im Men├╝ "System". Neben dem Punkt "Systemtyp" steht, welche Architektur Ihr Betriebssystem nutzt.

Windows 10

1. Klicken Sie auf "Start" links unten oder dr├╝cken Sie die Windows-Taste.
2. ├ľffnen Sie die Windows-Einstellungen, indem Sie auf das Zahnradsymbol klicken.
3. W├Ąhlen Sie "System". Scrollen Sie runter, bis Sie "Info" sehen. Klicken Sie drauf. Scrollen Sie die Liste, bis Sie unter "Ger├Ątespezifikationen" den Punkt "Systemtyp" sehen. Daneben steht, welche Architektur Ihr Betriebssystem nutzt.

Nachdem Sie Ihr System ├╝berpr├╝ft haben, laden Sie sich das ISO herunter. Um direkt zum Download der Cinnamon-Version zu gelangen, klicken Sie hier. W├Ąhlen Sie die 32- oder 64-bit-Version, dann einen Download-Server (oder den Torrent) und warten Sie, bis der Download abgeschlossen ist.

Hinweis: Auf der Linux-Mint-Seite raten die Betreiber, das ISO-Abbild zu verifizieren. Damit pr├╝fen Sie, ob die Datei unbesch├Ądigt ist, oder jemand Ihnen eine sch├Ądliche Software untergejubelt hat. Dieser Schritt ist nicht zwingend notwendig, aber empfehlenswert. Allerdings k├Ânnte der Verifizierungsvorgang f├╝r Anf├Ąnger kompliziert und abschreckend sein. In dieser Anleitung wird er darum ├╝bersprungen. Falls Sie sich dazu entscheiden, Linux Mint zu installieren, sollten Sie Ihr ISO-Abbild verifizieren. Eine gute Video-Anleitung dazu finden Sie in den Quellenangaben.

2. Laden Sie das ISO-Abbild auf einen USB-Stick

Nachdem Sie das ISO heruntergeladen haben, m├╝ssen Sie es auf einen USB-Stick (oder eine DVD) flashen. Daf├╝r empfiehlt sich eine Software, beispielsweise "Etcher". Den Dowload finden Sie hier.

Achtung: Wenn Sie mit dem ISO-Abbild einen bootf├Ąhigen USB-Stick erstellen, wird der Speicherplatz des Sticks mit nur noch wenigen Megaybte angegeben. Das ist normal. Der Speicherplatz auf dem USB-Stick l├Ąsst sich wieder vollst├Ąndig herstellen (siehe Punkt 4).

Installieren und starten Sie die Software. Stecken Sie einen leeren USB-Stick mit mindestens vier Gigabyte Speicher in den Computer. Befolgen Sie nun folgende Schritte:

1. W├Ąhlen Sie in "Etcher" zuerst die Option "Select Image". Suchen Sie das heruntergeladene ISO-Abbild auf Ihrem Rechner und w├Ąhlen Sie es aus.
2. Klicken Sie auf "Select drive" und w├Ąhlen das gew├╝nschte Laufwerk. Im Idealfall hat "Etcher" den USB-Stick bereits selbst ausgew├Ąhlt.
3. Klicken Sie auf "Flash!". Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Je nach System kann das mehrere Minuten dauern.

3. Starten Sie Linux Mint mit dem bootf├Ąhigen USB-Stick

Lassen Sie den USB-Stick eingesteckt und starten Sie den Computer neu. Noch bevor das Windows-Symbol erscheint, m├╝ssen Sie das Boot-Men├╝ aufrufen. Je nach Rechner, beziehungsweise Hersteller, m├╝ssen Sie eine andere Taste dr├╝cken. F├╝r gew├Âhnlich zeigen F8 oder F12 das Boot-Men├╝. Falls das nicht funktioniert, versuchen Sie folgende Tasten: Esc, Entf, F2, F9, F10, F11. Eventuell steht bereits im Boot-Fenster, welche Tasten Sie dr├╝cken m├╝ssen. Falls Sie im Bios landen, verlassen Sie es, indem Sie mit den Pfeilasten den Reiter "Beenden" w├Ąhlen (Name des Reiters kann je nach Bios variieren).

Das Boot-Men├╝ sollte alle verbauten Laufwerke und den eingesteckten USB-Stick listen. W├Ąhlen Sie den USB-Stick und warten Sie, bis das System, die Daten verarbeitet hat. Klicken Sie als n├Ąchstes auf "Start Linux Mint 19 Cinnamon 64-bit". Jetzt startet Linux Mint und Sie k├Ânnen das System nach Belieben erkunden und ausprobieren.

4. Wie Sie Ihren USB-Stick wiederherstellen.

Um den USB-Stick wieder in den Ursprungszustand zu versetzen, m├╝ssen Sie das Medium formatieren. Nutzen Sie daf├╝r eine Software, beispielsweise "SD Memory Card Formatter". Den Download finden Sie hier.

1. Laden Sie "SD Memory Card Formatter" herunter und installieren Sie die Software.
2. Stecken Sie die SD-Karte in Ihren Rechner und starten sie "SD Memory Card Formatter". Unter dem Punkt "Select Card" w├Ąhlen Sie den USB-Stick.
3. Als n├Ąchstes klicken Sie auf "Format" rechts unten. Der Stick sollte automatisch auf das Format FAT32 formatiert werden und wieder normal nutzbar sein.

Mit der hier aufgef├╝hrten Anleitung k├Ânnen Sie auch USB-Boot-Sticks von anderen Linux-Distributionen erstellen. Testen Sie beispielsweise die anderen Varianten von Linux Mint oder Ubuntu. Die Linux-Community ist gut vernetzt und bietet Anf├Ąngern in Foren auch Hilfe zum Betriebssystem (siehe Quellenangaben).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
AppleMicrosoftWindows

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website