Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Windows 10 >

Support-Aus für alte Systeme: Windows 10 abgelaufen? So prüfen Sie die Version

Support-Aus für alte Systeme  

Windows 10 abgelaufen? So prüfen Sie die Version

01.09.2020, 15:08 Uhr | str, t-online

Support-Aus für alte Systeme: Windows 10 abgelaufen? So prüfen Sie die Version. Windows-Nutzer am Laptop: Microsoft entwickelt sein Betriebssystem ständig weiter. Alte Versionen werden in den Ruhestand geschickt.  (Quelle: dpa/tmn/Robert Günther)

Windows-Nutzer am Laptop: Microsoft entwickelt sein Betriebssystem ständig weiter. Alte Versionen werden in den Ruhestand geschickt. (Quelle: Robert Günther/dpa/tmn)

Der Lebenszyklus aktueller Windows-Systeme hat sich merklich verkürzt. Spätestens nach zwei Jahren stellt Microsoft den Support ein und drängt Nutzer zum Update auf die nächste Version. Hier erfahren Sie, wann es Zeit zum Wechseln ist. 

Microsoft entwickelt sein Betriebssystem Windows 10 ständig weiter – und schickt veraltete Versionen gnadenlos in den Ruhestand. Für die Nutzer bedeutet das, dass sie ihr System regelmäßig updaten müssen. Denn frühere Windows-Versionen erhalten keinen Support mehr. Und das stellt ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar. 

Zwei Mal im Jahr erscheint eine neue Version 

Das letzte große Windows-Update wurde im Mai 2020 veröffentlicht und trägt die Versionsnummer 2004. Mehr dazu hier. Microsoft sichert den Support bis zum 14. Dezember 2021 zu. Spätestens dann wird es Zeit, eine neuere Version zu installieren. Noch ist unklar, ob es in diesem Jahr ein großes Herbst-Update geben wird. Möglicherweise lässt sich Microsoft mit dem nächsten Funktions-Update Zeit bis zum nächsten Frühjahr. 

Diese Funktions-Updates unterscheiden sich in ihrem Umfang deutlich von den monatlichen Sicherheits-Updates. Die Installation ist aber ebenfalls kostenlos – vorausgesetzt, der Nutzer hat bereits eine Windows 10 mit einer gültigen Lizenz installiert. Der Update-Vorgang erfordert etwas Zeit und einen System-Neustart. Eine Checkliste zur Vorbereitung eines reibungslosen Updates finden Sie hier. 

Versionsnummer prüfen: So geht's

Wer sein System schon länger nicht mehr aktualisiert hat, sollte die Versionsnummer prüfen und gegebenenfalls verpasste Updates nachholen. Geben Sie dazu den Befehl "winver" in die Suchleiste neben dem Startmenü ein und drücken Sie "Enter". Es öffnet sich ein Fenster mit den Systeminformationen, das auch die verwendete Version auflistet. Enthält die Nummer eine 18 oder 19, ist es Zeit für ein Update. Eine ausführlicherer Anleitung gibt es hier

Für die Windows-10-Version 1803 etwa ist der Support bereits ausgelaufen, wie die unten stehende Tabelle zeigt. Das heißt, diese Rechner erhalten schon seit einer Weile keine Sicherheits-Patches mehr. Entdeckte Schwachstellen im System werden nicht mehr repariert und es steigt die Gefahr durch Hackerangriffe.

Als nächstes steht der Abschied von der Version 1809 bevor, die im Herbst 2018 veröffentlicht wurde. Das Betriebssystem ist zwar weiterhin nutzbar, gilt aber als weniger sicher als die Nachfolger. Für Firmenkunden gilt oft eine verlängerte Support-Frist. 

Alle Fristen können Sie dieser Tabelle entnehmen:

Windows 10 VersionSupport-Ende für PrivatnutzerSupport-Ende für Unternehmen
Windows 10 200414. Dezember 202114. Dezember 2021
Windows 10 190911. Mai 202110. Mai 2022
Windows 10 19038. Dezember 20208. Dezember 2020
Windows 10 180910. November 202011. Mai 2021
Windows 10 180312. November 201910. November 2020

Dabei gilt: Diese Termine sind nicht in Stein gemeißelt. In der Vergangenheit hat Microsoft das Support-Aus für eine alte Windows-Version schon wiederholt verschoben. So erhalten Nutzer von Windows 10 1809 aufgrund der Coronavirus-Pandemie mehr Zeit, das Update auf eine neuere Version nachzuholen. Ursprünglich sollte der Support am 12. Mai eingestellt werden. Er läuft nun aber doch noch bis zum 10. November. 

Nutzer müssen keine Angst haben, eine Frist zu verpassen. Microsoft weist Betroffene in der Regel durch Warnhinweise darauf hin, dass bald ein Zwangs-Update ansteht. Außerdem werden Rechner mit einer veralteten Windows-Version nicht mit einem Schlag unbrauchbar, wenn die Frist abgelaufen ist. Nutzer haben weiterhin die Chance, das Update zu installieren. Nur: Allzu lange sollte man es nicht aufschieben. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Computer > Software > Windows 10

shopping-portal