Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeHeim & GartenBauen

Richtiges Verhalten bei Gewitter: Wann droht im Haus Gefahr?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeue Ölsanktionen gelten – Moskau drohtSymbolbild für einen TextLufthansa: Chaos nach NotlandungSymbolbild für einen TextSesamstraße-Star Bob McGrath ist totSymbolbild für einen TextBundesliga-Chefin wohl vor dem AusSymbolbild für einen TextDie weltweit größten Waffen-ExporteureSymbolbild für einen TextIm Schnee steckengeblieben – Mann stirbtSymbolbild für einen TextEx-Formel-1-Fahrer ist totSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextKates engste Mitarbeiterin hat gekündigtSymbolbild für einen TextNenas Tochter zeigt sich freizügigSymbolbild für einen TextProrussische Demo in KölnSymbolbild für einen Watson TeaserFrankreich-Star bricht ungewöhnliche RegelSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Gewitter-Mythen: Auf Duschen besser verzichten?

t-online, rw

Aktualisiert am 24.06.2016Lesedauer: 2 Min.
Ein guter Blitzschutz für das Haus zahlt sich bei einem Blitzeinschlag schnell aus.
Ein guter Blitzschutz für das Haus zahlt sich bei einem Blitzeinschlag schnell aus. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Um Gewitter ranken sich seit jeher Mythen und Aberglaube. Früheren Kulturen galten Blitz und Donner noch als Zeichen des Götterzorns, heute dominieren andere Gewitter-Mythen: Kann einen unter der Dusche wirklich der Blitzschlag treffen – oder gar durchs offene Fenster? Wir haben die wichtigsten Gewitter-Mythen rund ums Zuhause unter die Lupe genommen und erklären, was wirklich dran ist.

Kann man während eines Gewitters gefahrlos duschen? Schließlich leitet Wasser Strom.

Duschen lieber erst nach dem Gewitter

Tatsächlich kann sich die Spannung eines in unmittelbarer Nähe einschlagenden Blitzes über das Wasserleitungsnetz weiter ausbreiten, so dass man die erfrischende Dusche lieber verschiebt, bis sich das Gewitter verzogen hat. Gleiches gilt auch für das Geschirrspülen von Hand und alle anderen Tätigkeiten, bei denen Kontakt mit dem Leitungswasser besteht. Die Gefahr, einen Stromschlag über das Leitungswasser zu erhalten, ist aber in den meisten Haushalten minimal.

Der Verband der Elektrotechnik (VDE) etwa informiert auf seinen Internetseiten: "In einem modernen Gebäude sind im Bereich der Bäder alle metallenen Einrichtungen miteinander elektrisch verbunden und an den Haupt-Erdanschluss, den sogenannten Hauptpotentialausgleich, angeschlossen. Wenn diese Verbindungen vollständig und dauerhaft haltbar ausgeführt wurden, ist die Benutzung von Dusche oder Badewanne während eines Gewitters ungefährlich."

Und was ist mit dem Telefon? Sollte man Gespräche lieber abbrechen, wenn es anfängt zu gewittern? Zumindest bei schnurgebundenen Telefonen ist es ratsam. Bei einem Blitzeinschlag in der Umgebung des Hauses kann die Spannung leicht auf eine in der Nähe verlaufende Strom- oder eben auch Telefonleitung überspringen und wird von dieser bis zu Ihrem Haus geleitet. Wenn dann kein innerer Blitzschutz installiert ist, wird es gefährlich. Das Telefonieren mit dem Handy oder einem schnurlosen Festnetztelefon während eines Gewitters ist für den Menschen allerdings unbedenklich. Beim schnurlosen Festnetztelefon kann jedoch die Basisstation durch Überspannung zerstört werden.

Bei Gewitter Stecker ziehen?

Eigentlich ist das Steckerziehen überholt, weil es in modernen Haushalten nicht mehr praktikabel ist. Viele Geräte verlieren beispielsweise ihre programmierten Einstellungen, sobald sie vom Netz genommen werden.

Statt also beim ersten Donner alle Stecker zu ziehen, sollte besser im Haus ein intakter und fachmännisch installierter innerer Blitzschutz in drei Stufen installiert sein, der die Geräte vor Überspannungsschäden schützt. Um ganz sicher zu gehen, kann man besonders teure und empfindliche Elektronik wie den Fernseher oder auch den Laptop trotzdem vom Netz nehmen.

Lässt ein Blitzschlag das Haus einstürzen?

Blitze können gravierende Schäden an Fassade und Mauerwerk zur Folge haben, wenn kein Blitzableiter die Spannung ins Erdreich ableitet. Die gewaltige Energie des Blitzes verdampft die Feuchtigkeit im Mauerwerk innerhalb kürzester Zeit. Dabei dehnt sie sich aus und hinterlässt Risse und Bruchstellen, durch welche die Statik des Gebäudes so massiv beeinträchtigt werden kann, dass es nicht mehr gefahrlos bewohnt werden darf, bevor die Schäden (teuer) beseitigt wurden.

Kommt der Blitz durchs Fenster?

Ein Kugelblitz kann tatsächlich durch ein offenes Fenster einschlagen. Betroffene, die einen solchen Einschlag erlebt und überlebt haben, beschreiben den Kugelblitz als eine rötlich leuchtende Licht-Kugel von zehn bis 15 Zentimeter Durchmesser, die horizontal durchs Zimmer schießt bis sie an einem unbestimmten Punkt in die Wand einschlägt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Streu- und Räumpflicht im Winter – Wer ist wann und wie zuständig?
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website