Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Hausbau > Baulexikon >

Staubschutztür hält Schmutz beim Renovieren fern

Baulexikon  

Staubschutztür hält Schmutz beim Renovieren fern

30.05.2016, 10:11 Uhr | bp (CF)

Beim Renovieren wandert der Staub ganz unbemerkt in jede Ecke und Ritze. Eine Staubschutztür kann diesen Vorgang als eine Form von Schmutzschleuse unterbinden. Wie diese transparente Tür Ihnen staubfreies Arbeiten ermöglicht, erfahren Sie hier.

Schmutzschleuse zwischen zwei Räumen

Eine Türöffnung bildet den natürlichen Durchgang von Raum zu Raum. Bei Umbauarbeiten bahnen sich natürlich auch Schmutz, Staub und Co. über die Tür ihren Weg in alle Bereiche der Wohnung. Selbst, wenn Sie die Tür geschlossen halten, entweicht der Staub durch jede schmale Ritze. Hier soll eine Staubschutztür als Schleuse zwischen der Baustelle und der restlichen Wohnung Abhilfe schaffen. Keine Sorge: Sie müssen dafür nicht aufwendig eine neue Tür verbauen.

Bei der Staubschutztür handelt es sich quasi um eine Tür aus Folie, die sich per Klebeband für einen begrenzten Zeitraum an der Türzarge fixieren lässt. Sie ist für alle gängigen Türgrößen zu bekommen und ersetzt während der Modernisierung das Türblatt. Öffnen lässt sich die Schmutzschleuse durch einen integrierten Reißverschluss, der während der Arbeiten geschlossen gehalten werden sollte. Die Staubschutztür wird nur kurzzeitig geöffnet, um von einem Raum in den anderen zu gelangen. Damit ist diese Schmutzschleuse eine schnelle und einfache Möglichkeit, dem Schmutz, der bei allen handwerklichen Tätigkeiten nun mal anfällt, Einhalt zu gebieten.

Staubschutztür in verschiedenen Ausführungen

Die Schmutzschleuse besteht entweder aus LDPE-Folie, PP-Vlies oder Polyester. Das gängigste Modell lässt sich einfach über einen Reißverschluss öffnen, doch es gibt auch Varianten, die sich wie eine Schwingtüre öffnen lassen. Die Rahmen bestehen hier aus Aluminium. Für den privaten Gebrauch lohnt sich diese kostenintensive Anschaffung jedoch kaum.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal