• Home
  • Heim & Garten
  • Bauen
  • Hausbau
  • Innen und au├čen: So sch├╝tzen Sie Ihr Haus vor Starkregen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextNagelsmann liebt Bild-ReporterinSymbolbild f├╝r einen TextHells-Angels-Legende ist totSymbolbild f├╝r einen TextAntonia Rados verl├Ąsst RTLSymbolbild f├╝r einen TextWeltgr├Â├čte Schokofabrik stoppt ProduktionSymbolbild f├╝r einen TextOlympia: Hoene├č kritisiert DemokratienSymbolbild f├╝r ein VideoSo schmeckt ein Wimbledon-MythosSymbolbild f├╝r einen TextTaliban in Kabul angegriffenSymbolbild f├╝r einen TextBayern lehnt Bar├ža-Angebot abSymbolbild f├╝r ein VideoMassenschl├Ągerei auf KreuzfahrtschiffSymbolbild f├╝r einen TextSylt-Pendler sauer: "Party und Halligalli"Symbolbild f├╝r einen TextPolizei sucht 13-j├Ąhrigen JungenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin w├╝tet gegen FirmaSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

So sch├╝tzen Sie Ihr Haus vor Starkregen

Von dpa
Aktualisiert am 11.09.2019Lesedauer: 2 Min.
Stark- und Dauerregen, der Stra├čen und H├Ąuser flutet, ist in Deutschland keine Seltenheit mehr.
Stark- und Dauerregen, der Stra├čen und H├Ąuser flutet, ist in Deutschland keine Seltenheit mehr. (Quelle: Georg-Stefan Russew/dpa-Zentralbild/dpa-tmn./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

D├╝sseldorf/Gelsenkirchen (dpa/tmn) - Unwetter mit Starkregen richten immer wieder gro├če Sch├Ąden an. Immobilien-Eigent├╝mer sind selbst in der Verantwortung, sich um das Thema zu k├╝mmern, betont die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Der Grund: Stadt oder Gemeinde haften nicht f├╝r Sch├Ąden, die durch Starkregen entstehen. Hausbesitzer d├╝rfen die Gefahr auch nicht untersch├Ątzen: Sturzflutartige Wassermassen k├Ânnen selbst dort entstehen, wo keine Senke im Gel├Ąnde ist und kein Gew├Ąsser verl├Ąuft. Hauseigent├╝mer rechnen hier oft nicht mit der Gefahr und werden besonders von den Wassermassen ├╝berrascht, erl├Ąutert das Kommunale Netzwerk Abwasser.

Informationen ├╝ber Gefahrenstellen sammeln

Kommunen haben aber oft Informationen, wo in einem Stadtgebiet besondere Gefahren durch Sturzfluten und Starkregen bestehen. Manche St├Ądte - etwa K├Âln oder Dortmund - haben "Starkregengefahrenkarten" bereits im Internet ver├Âffentlicht, Suchmaschinen helfen hier weiter. Andere bieten auf Anfrage Ausz├╝ge aus diesen Karten an.

Auch die Abwasserbetriebe sollten weiterhelfen k├Ânnen. "Sie haben einen gesetzlichen Beratungsauftrag", sagt Marco Schl├╝ter, Starkregenexperte und Leiter des Kommunalen Netzwerks Abwasser beim Institut f├╝r Unterirdische Infrastruktur (IKT) in Gelsenkirchen. Auch Verbraucherzentralen bieten - teils kostenlos -Beratungzum Thema an. Au├čerdem r├Ąt Schl├╝ter, sich bei den Versicherungen zu informieren. "Man sollte kl├Ąren, wie man da aufgestellt ist."

Direkter und indirekter Schutz

Der m├Âgliche Geb├Ąudeschutz besteht dann grob gesagt aus zwei Teilen: Es muss verhindert werden, dass das Wasser erstens direkt von au├čen oder zweitens indirekt ├╝ber die Kanalisation in das Geb├Ąude gelangen kann.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin reagiert auf Witze der G7-Chefs ├╝ber nackten Oberk├Ârper
Wladimir Putin beim Reiten in Russland (Archivbild): Das Foto lieferte den Grund f├╝r witzige Bemerkungen beim G7-Gipfel.


Beim Schutz vor Oberfl├Ąchenwasser sollten Hausbesitzer zun├Ąchst pr├╝fen, wie Wasser von au├čen auf das Grundst├╝ck gelangen k├Ânnte. Abgehalten werden kann es dann etwa durch Einfassungen, W├Ąlle oder Schwellen, hei├čt es beim Netzwerk Abwasser. Wichtigster Tipp: Das Gef├Ąlle von Oberfl├Ąchen sollte von Geb├Ąuden und sonstigen Anlagen wegf├╝hren. Wo es m├Âglich ist, sollten auf dem Gel├Ąnde Mulden geschaffen werden, in die das Flutwasser ablaufen kann.

Mit an die Nachbarn denken

Hauseing├Ąnge und die Oberkanten von Lichtsch├Ąchten sollten nach M├Âglichkeit erh├Âht sein. Auch wasserdichte Kellerfensterklappen sind ratsam. Auf wasserundurchl├Ąssige Fl├Ąchenbefestigungen - also Pflaster, dessen Fugen auch dicht geschlossen werden - sollte hingegen verzichtet werden. Achtung: Schutzma├čnahmen d├╝rfen nicht dazu f├╝hren, dass Regenwasser vom eigenen Grund und Boden zum Nachbarn abflie├čt.

Starkregen flutet aber auch die Kanalisation zeitweise komplett - und das Wasser dr├╝ckt sich dann von unten durch die Abflussrohre nach oben ins Geb├Ąude. Das l├Ąsst sich durch R├╝ckstauklappen verhindern, erkl├Ąrt der Verband Wohneigentum. Teils lassen sich solche Klappen direkt in die Hausinstallationen einbauen oder auch nachr├╝sten, zum Beispiel f├╝r Kellerwaschbecken im Siphon.

Wergegenst├Ąnde und Heiz├Âltanks sichern

Auch im t├Ąglichen Handeln sollten Hauseigent├╝mer die Gefahr durch Starkregen bedenken. F├╝r den Fall, dass trotz der Schutzma├čnahmen Starkregen den Keller oder die Wohnung unterhalb des Stra├čenniveaus flutet, sollten Gegenst├Ąnde nicht direkt auf dem Boden, sondern auf Regalen liegen - insbesondere nichts Wertvolles. Auch Elektroger├Ąte sollten auf einem Podest stehen.

Heiz├Âltanks m├╝ssen gegen Auftrieb gesichert sein, an Anschl├╝ssen und ├ľffnungen darf kein Wasser eintreten k├Ânnen. Das Kommunale Netzwerk Abwasser warnt eindringlich vor dem Austritt von Heiz├Âl, das in das Mauerwerk eindringen kann. Die Folge seien aufwendige Sanierungsma├čnahmen - und schlimmstenfalls der Abriss des Geb├Ąudes.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
DeutschlandGelsenkirchenUnwetterVerbraucherzentrale

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website