Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen >

"Öko-Test": Vier Holzlasuren fallen durch

Hohe Belastung der Raumluft  

"Öko-Test": Vier Holzlasuren fallen durch

30.01.2020, 09:38 Uhr | cch, t-online.de

"Öko-Test": Vier Holzlasuren fallen durch. Holzlasur: Mit dem Mittel lässt sich einer Verwitterung von Holzprodukten vorbeugen. (Quelle: Getty Images/danchooalex)

Holzlasur: Mit dem Mittel lässt sich einer Verwitterung von Holzprodukten vorbeugen. (Quelle: danchooalex/Getty Images)

Die Zeitschrift "Öko-Test" hat  für ihre aktuelle Ausgabe Holzlasuren untersucht – mit einem durchwachsenen Ergebnis: Einige sind zu empfehlen, in anderen stecken zu hohe Gehalte bedenklicher Inhaltsstoffe.

Viele wasserbasierte Holzlasuren enthalten oft auch Lösemittel, die beim Trocknen ausgasen und dadurch die Raumluft belasten. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von "Öko-Test" (Februar 2020) von insgesamt 20 Holzlasuren auf Wasserbasis. Sechs der getesteten Produkte belasten die Raumluft vergleichsweise stark.

"Öko-Test": Manche Inhaltsstoffe in Holzlasuren reizen die Augen

Der Gesetzgeber erlaubt bis zu 130 Gramm flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) pro Liter in "lösemittelfreien" Lasuren. "Öko-Test" betrachtet einige dieser Stoffe allerdings als besonders kritisch und wertet Produkte mit diesen ab. Dazu gehören etwa Ethylenglykole, die in fast der Hälfte der Lasuren stecken. Sie reizen die Augen und zum Teil auch die Schleimhäute.

Glykole befinden sich zum Beispiel in der Lasur "Südwest Aqua Vision Flächen-Lasur". Sie belastet die Raumluft zudem am stärksten. Gleichzeitig sind auf ihrer Verpackung nicht genügend Schutzmaßnahmen angegeben. Laut Gesetz ist das zwar nicht nötig, "Öko-Test" verlangt allerdings eine bessere Aufklärung des Verbrauchers. Die Experten bewerten das Produkt deshalb insgesamt mit "Mangelhaft".

Die gleiche Note erhalten "Bondex-Compact-Lasur, Eiche hell 795" und "Natural H2 Lasur, Terra". Auch sie enthalten Glykole. Bei der Bondex Compact-Lasur werden zudem unzureichende Angaben zu Schutzmaßnahmen gemacht, bei der Natural-Lasur überhaupt keine. Bei letzterer ist der VOC-Gehalt außerdem höher als deklariert.

Eine Lasur ist "ungenügend"

Das ist auch bei der "Biofa Holzlasur lösemittelfrei, Eiche hell 78" der Fall. Neben Glykolen enthält sie auch Bor und Kobalt. Erwähnt werden die Inhaltsstoffe in der Deklaration des Produktes nicht. Bor und Borsalze stehen im Verdacht, fortpflanzungsgefährdend zu sein. Kobaltstäube gelten als krebserregend. Sie können zudem Allergien auslösen. "Öko-Test" bewertet sie mit "Ungenügend".

Insgesamt vergab "Öko-Test" einmal ein "Sehr gut", achtmal ein "Gut". Sechs Produkte bewerteten die Tester mit "Befriedigend", eins mit "Ausreichend", drei mit "Mangelhaft" und eins mit "Ungenügend". Für die Gesamtbewertung spielten zum einen die Inhaltsstoffe eine Rolle, zum anderen warfen die Tester einen kritischen Blick auf die Inhaltsstoffe und Auslobungen auf den Verpackungen.

Das ausführliche Testergebnis lesen Sie in der Februar-Ausgabe von "Öko-Test".

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal