Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie > Heizung > Kaminofen >

Kaminholz kaufen: Wo und wann Sie es besorgen sollten

Behagliche Wärme  

Günstiges Kaminholz kaufen: Praktische Tipps

21.09.2018, 13:59 Uhr | ac (CF)/niw, anni, dpa-tmn, t-online.de

Kaminholz kaufen: Wo und wann Sie es besorgen sollten. Kamin (Quelle: Getty Images/huePhotography)

Feuerholz.: Brennholz für den Kamin können Sie selbst sammeln oder kaufen. (Quelle: huePhotography/Getty Images)

Günstig heizen bei steigenden Energiepreisen? Das geht. Mit Kaminholz schonen Sie Ihren Geldbeutel und die Umwelt gleich mit. Ein unkomplizierter Preisvergleich ist bei diesem Energieträger allerdings kaum möglich.

Mit diesen fünf Tipps können Sie Ihren Kamin dennoch günstig befeuern:

1. Achten Sie bei Kaminholz auf Qualität

Bevor Sie Brennholz für Ihren Kamin kaufen, sollten Sie sich über die Qualitätskriterien im Klaren sein. Günstig ist nicht immer gut. Der "Bundesverband Brennholzhandel und -produktion" (BuVBB) gibt Tipps, worauf Sie beim Kauf von Kaminholz achten sollten: Das Holz sollte äußerlich trocken, sauber und frei von Ungeziefer sein.

Achtung
Mit speziellen Feuchtigkeitsmessgeräten aus dem Baumarkt können Sie prüfen, wie feucht das Holz ist: Die Feuchte sollte weniger als 20 Prozent betragen. Die optimale Restfeuchte liegt bei 14 bis 17 Prozent.

Am schnellsten gelangen Sie an Kaminholz mit einem Gang zum Baumarkt. Benötigen Sie größere Mengen, ist es günstiger, einen lokalen Holzhändler aufzusuchen. Dieser liefert in der Regel bis vor die Haustür. Zum Heizen mit Kaminholz eignen sich sowohl Laubhölzer wie Birke oder Buche als auch Nadelhölzer wie Fichte und Kiefer.

2. Vergleichen Sie Preise

Wenn Sie die Preise verschiedener Anbieter vergleichen möchten, sollten Sie stets darauf achten, dass sich die Preise auf dieselbe Mengeneinheit beziehen. Holzhändler in Ihrer Nähe finden Sie unter anderem auf holzhandel.de, der Homepage des "Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel". Im Gegensatz zu anderen Produkten ist bei Holz ein Preisvergleich im Internet kaum möglich. Schuld daran ist nicht zuletzt die unübersichtliche Anzahl von Einheiten für Holzmengen: Festmeter, Raummeter oder Schüttraummeter – für den Laien bleibt da die Vergleichbarkeit auf der Strecke.

3. Sammeln Sie Ihr Kaminholz selbst

Am günstigsten ist Kaminholz, wenn Sie es selber schlagen oder sammeln. Wenden Sie sich hierfür an das örtliche Forstamt. Dann dürfen Sie in einem bestimmten Gebiet die vorher ausgemachte Menge Holz sammeln. Um Holz selber zu schlagen, benötigen Sie einen sogenannten "Brennholzführerschein". Sie müssen nachweisen, dass Sie mit einer Motorsäge umgehen können. Unerlässlich ist auch eine komplette Schutzausrüstung, heißt es bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Viele Forstämter bieten entsprechende Lehrgänge an. Wegen der hohen Unfallgefahr erhalten Laien aber selten eine Fällerlaubnis.

Foto-Serie mit 6 Bildern

4. Riechen Sie am Kaminholz

Undefinierbare Beläge und Verfärbungen sind Anzeichen für schlechte Qualität. Trauen Sie auch Ihrer Nase: Das Holz sollte nicht auffällig riechen.

5. Achten Sie auf die richtige Lagerung

Ob beim Sammeln oder Schlagen: Bedenken Sie, dass frisches Holz gelagert werden muss. Laut BuVBB trocknet im Juli "angesetztes" Kaminholz nicht mehr im gleichen Jahr. Sammeln Sie daher das Brennholz bereits im Vorjahr – oder besser: Lagern Sie es mehrere Jahre, wenn Sie die Kapazitäten dazu haben.

Unser Tipp
Damit das Holz nicht anfängt, zu faulen, sollten Sie es luftig und trocken lagern. Empfehlenswert ist es auch, es vorab fein zu spalten. Erst, wenn es richtig durchgetrocknet ist, können Sie die Holzstapel verdichten.

Sie können auch Holz kaufen, das bereits mehrere Jahre gelagert wurde. Für Buche, Esche und Obstbäume sollten Käufer zwei Jahren Trocknungszeit einrechnen. Linde, Erle und Birke sollten ein bis zwei Jahre lagern. Wer hingegen frisches Holz von der Pappel, Fichte oder Kiefer kauft, kann schon nach rund sechs Monaten bei einer intensiven Trocknung in der Sonne mit Brennholz für den Winter rechnen. Dabei handelt es sich allerdings nur um Richtwerte. Überprüfen Sie am besten selbst stets die Restfeuchte.

Verwendete Quellen:
  • dpa-tmn
  • eigene Recherche


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Heizölpreis
AnzeigeHeizölpreisrechner

Preis berechnen und Heizöl online bestellen

 

Anzeige
Samsung Galaxy S9 nur 1 €* im Tarif MagentaMobil L
von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018