Heizung

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextJörg Pilawa: Trennung nach 23 JahrenSymbolbild für einen TextOrbán verbreitet VerschwörungstheorieSymbolbild für einen TextFaktencheck: ESC-Gewinner mit Hitlergruß?Symbolbild für einen TextZDF-Serienstar Rainer Basedow ist totSymbolbild für einen Watson TeaserBoris Becker in Luxus-Trakt verlegtSymbolbild für einen TextÖkonom warnt vor "apokalyptischen" PreisenSymbolbild für einen TextUrsache für Plötzlichen Kindstod entdecktSymbolbild für einen TextVollsperrung auf A7 nach UnfallSymbolbild für einen TextSexuelle Belästigung bei S04-Platzsturm?Symbolbild für einen TextDiese App erkennt Falschgeld für SieSymbolbild für ein VideoTourist fährt mit Luxusauto über Spanische Treppe
Noch schnell Heizöl bestellen oder warten?
Die Unsicherheit bei der Preisentwicklung von Heizöl steigt: Wann füllt man nun am besten den Tank im Haus auf?

Eine umfassende Außendämmung eines Hauses lässt man lieber von Fachleuten machen. Doch es gibt auch Maßnahmen, die Hobbyhandwerker selbst erledigen können um den Wärmeverlust zu verringern.   

Wärmedämmung: Nicht für jede Maßnahme müssen Handwerker geholt werden.

Heizenergie sparen ist das eine. Aber noch wichtiger ist eine gute Gebäudedämmung, da sind sich Experten einig. Welche Methoden und Tricks es gibt und weshalb Sie mit dem Dämmen vielleicht besser bis 2023 warten sollten.

Energetische Sanierung: Styroporplatten (EPS) sind kostengünstig und gut für die Außendämmung geeignet.

Im Dezember kündigte der Energieversorger Gas.de allen Kunden, woraufhin diese in die Ersatzversorgung fielen. Nun melden Verbraucher, dass das Unternehmen Schadensersatz leistete, nachdem sie Druck gemacht hatten. 

Gasversorger: Hartnäckigkeit kann sich lohnen, um nach einer Kündigung Schadensersatz zu erhalten.

Noch heizt etwa die Hälfte aller Deutschen mit Gas. Doch das Ende der Heiztechnologie scheint programmiert. Zeit, umzudenken und sich nach Alternativen umzusehen. 

Heizung: Gas war beim eigentlich Heizen als Brückentechnologie gedacht. Doch nun könnte es schneller damit vorbei sein, als geplant.

Zwar steigen die Temperaturen wieder, dennoch sollten sich Eigenheimbesitzer genau jetzt darüber Gedanken machen, wie sie künftig eine hohe Heizkostenrechnung vermeiden können. Diese Optionen gibt es.

Heizung: Wer im Winter nicht frieren und viel Geld fürs Heizen ausgeben möchte, sollte jetzt schon Vorkehrungen treffen.
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Mit Wärmepumpen sollen Verbraucher ihr Haus wesentlich günstiger Beheizen können als mit einer Öl- oder Gasheizung. Stimmt das? Sind Wärmepumpen wirklich so günstig? Welche versteckten Kosten lauern?

Luftwärmepumpe: Das Heizsystem benötigt Strom, damit es läuft.
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Die Preise für Erdgas steigen kontinuierlich – und somit für viele Verbraucher  auch die Heizkosten. Alternative Heizsysteme wie die Wärmepumpe werden immer attraktriver. Doch: Wie viel Geld spart sie wirklich ein?

Heizkosten: Die Rohstoffpreise erhöhen auch die Ausgaben vieler Hausbesitzer.

Nicht erst seit dem explosiven Ansteigen der Gaspreise denken viele über Alternativen nach. Die Wärmepunpe verspricht eine nachhaltige Form des Heizens. Doch für welche Häuser ist sie geeignet?

Eine Wärmepumpe vor einem Einfamilienhaus: Sie soll das Heizen nachhaltiger machen.

Frische Luft trägt zu einem guten Raumklima bei. Das Lüftungs- und Heizverhalten muss aber an die veränderten Witterungsbedingungen angepasst werden – sonst bildet sich schnell Schimmel in der Wohnung.

Fenster öffnen: Im Frühling lohnt sich langes Lüften.
  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens

Wie viel Energie verbraucht meine Heizung eigentlich, wenn der Thermostat auf zwei statt auf drei steht? Wie wirkt es sich aus, wenn ich sie nachts abschalte? So finden Sie es heraus.

In Wohnungen mit fernablesbaren Messgeräten zum Energieverbrauch der Heizung müssen Hauseigentümer ihren Mietern monatlich Informationen über deren Verbrauch zukommen lassen.

Unabhängig von Gas- und Öllieferanten, auch von Sonne und Wind, umweltverträglich und quasi frei verfügbar: Heizen mit Erdwärme klingt richtig gut und verlockend.

Bei einer Erdwärmeheizung werden Leitungen in der Erde verlegt.

Die Heizung macht einen Großteil der Energiekosten von Privathaushalten aus. Bereits kleine Maßnahmen helfen, die Heizkosten zu senken. Diese Tricks helfen beim Sparen.

Thermostat

Wer jetzt vergisst, seine Heizung zu überprüfen, riskiert, im Winter frieren zu müssen. In nur sieben Schritten sind Sie aber optimal für die Heizperiode gerüstet. 

Heizung wird entlüftet: Für eine optimale Wärmeleistung muss die Luft im Heizkreislauf abgelassen werden.

Asche ist kein Abfallprodukt, sie enthält viele Mineralien und Nährstoffe. Weil sie reich an Kalk, Phosphat und Eisen ist, eignet sie sich sehr gut zum Düngen. Allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Kamin: Holzasche können Sie zum Düngen verwenden.

Heizen ist teuer: Viele Verbraucher müssen für 2018 nachzahlen, und auch für die laufende Heizsaison werden die meisten mit Mehrkosten rechnen müssen. Allerdings ist zu viel Sparen auch keine Lösung.

Ein Thermostat und Geldscheine: Die Stufe drei heizt den Raum auf eine Wohlfühltemperatur von rund 20 Grad auf. Wer ihn höher einstellt, verheizt meist unnötig Geld.

Ein Nachtspeicherofen ist eine elektrische Speicherheizung, die sich über Nachtstrom aufheizt. Die bewährte Heizung der 50er-Jahre verbraucht jedoch viel Energie. Eine Übersicht. 

Nachtspeicheröfen

Rauch ist beim Verbrennen von Holz ein Anzeichen für viel Feinstaub. Die winzigen Partikel gelten als gesundheitsgefährdend, da sie Atemwegsprobleme und Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems verursachen können.

Rauch aus Schornstein: Verbrennt feuchtes Holz, raucht es stärker.

Für Hauseigentümer, die bestimmte Heizungssysteme verwenden, wird es in den kommenden Jahren zunehmend teuer. Doch wer energetisch saniert, kann Zusatzkosten für CO2-Preise umgehen.

Pelletheizung für Holzpellets: Sie ist nicht von der CO2-Abgabe betroffen. (Symbolbild)

Bei nass-kaltem Wetter freuen sich viele über eine warme, gemütliche Wohnung. Wer jedoch kein automatisches Thermostat hat, kommt nach der Arbeit oft in einen kalten Raum. Wie wird dieser schneller warm?

Heizkörper: Entlüften Sie Ihre Heizung regelmäßig, damit sich die Heizleistung erhöht.
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Günstig heizen bei steigenden Energiepreisen? Das geht. Mit Kaminholz schonen Sie Ihren Geldbeutel und die Umwelt gleich mit. Jedoch nur, wenn Sie schon jetzt das Brennholz besorgen. 

Kamin

Pelletheizungen sind nach wie vor eine attraktive Alternative zu Gas oder Öl. Es gab schon mehrere Todesfälle. Wie Sie den beliebten Heizstoff sicher aufbewahren.

Pellets

Wenn ein Heizöltank Öl verliert, haftet der Eigentümer für die Schäden. Ob ein Tank dicht ist, muss je nach Gegend regelmäßig geprüft werden. Wer wann die Dichtheit des Heizöltanks prüfen lassen muss.

Ein Mann befüllt die Heizöltanks einer älteren Dame: In den meisten Häusern wird die Ölheizung aus einem Tank im Keller gespeist.

Im Winter ist es besonders ärgerlich, wenn die Heizung ausfällt. Was Ihre Rechte und Pflichten als Mieter sind, wie Sie Fehler selbst beheben und wann Sie den Installateur rufen sollten.

Heizung Handschuhe kalt

Für die Ölheizung gibt es ab 2026 strenge Vorgaben zum Einbau. Für viele deutsche Haushalte bedeutet das schon jetzt: umdenken. Diese Alternativen gibt es.

Ölheizung: Wer auch nach 2026 mit Öl weiterheizen will, kann das – aber neue Heizungen unterliegen dann Auflagen.

Sie sorgen für wohlige Wärme und Gemütlichkeit: holzbefeuerte Öfen. Gleichzeitig geben sie aber oft zu viel Feinstaub ab. Einige sind deshalb nachzurüsten, bei anderen hilft schon richtiges Anfeuern.

Holzofen: Bezirksschornsteinfeger können prüfen, ob die Feuerstätte noch betrieben werden darf.

Wenn der Heizkörper nur lauwarm wird oder gluckert, liegt es oft nur an Kleinigkeiten wie Luft im System. Aber auch ein Thermostat lässt sich mit ein wenig Geschick und dem richtigen Werkzeug selbst reparieren.

Bleibt die Heizung kalt, kann Entlüften helfen. (Symbolbild)

Derzeit sind die Preise für Heizöl hoch, doch Experten gehen davon aus, dass sie mittelfristig wieder sinken. Daher kann es sich lohnen, mit dem Kauf zunächst zu warten.  

Teures Heizöl: Derzeit kann es sich lohnen, auf sinkende Preise zu setzen.

Ärger, Streit und sogar juristisches Hickhack: Die Abrechnung von Heizkosten birgt einiges Konfliktpotenzial. Das will die Regierung entschärfen und hat dafür die Heizkostenverordnung geändert.

Digital statt vor Ort: Heizkosten sollen künftig nur noch über Messgeräte abgelesen werden.

Haben Sie Ihren Frostwächter schon kennengelernt? Was viele nicht wissen: Heizkörper in Wohnräumen haben in aller Regel diesen nützlichen Helfer. Er kann einiges – aber manches auch nicht.

Heizung: Der Frostwächter schützt nur den Heizkörper, nicht aber die Rohre.

Es wird in den nächsten Tagen kälter und somit höchste Zeit, endlich die Heizung anzustellen. Vorab sollten Sie sowohl Heizung als auch Thermostat überprüfen – gerade wegen der Zeitumstellung.

Ein Heizungsthermostat: Mit modernen Thermostaten lassen sich die Heizkosten leichter senken.
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Die Heizkosten steigen seit Jahren drastisch an. Lange war dabei die Gasheizung noch günstiger als die Ölvariante. Doch der Preisunterschied wird immer geringer – lohnt sich ein Wechsel?

Heizöl: Mit einer Zapfpistole wird Heizöl geliefert. Zum Start der Heizsaison haben sich die Preise für Heizöl deutlich erhöht.
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

Der Energiehunger rund um den Globus ist entsprechend groß. Die starke Nachfrage treibt die Rohöl- und Gaspreise in die Höhe. Das merken Verbraucher vor allem an den Heizkosten. Was können sie jetzt tun?

Heizkosten: Aufgrund der steigenden Energiepreise wird auch das Heizen teurer.

Heizung an und zack wird es kuschlig warm? Schön wär's. Mit ein paar Tipps kommt man aber auf die richtige Temperatur und ein gutes Raumklima – und kann hier und da auch noch Kosten sparen.

Persönliche Wohlfühltemperatur: Experten empfehlen zum Beispiel für normale Wohnräume 20 Grad Celsius.

In diesem Jahr müssen Verbraucher mit stark steigenden Heizkosten rechnen. Vor allem das Heizen mit Öl ist im Schnitt um rund 40 Prozent teurer: Aber geht's auch günstiger?

Tank befüllen: Das Heizöl geht meist in den Keller, dessen Preis hingegen nicht.

In den Rillen und Lamellen der Heizung sammelt sich Staub an. Das ist nicht nur ekelig, es mindert auch die Leistung. Mit schlauen Tricks können Sie Ihre Heizung leicht säubern.

Heizung reinigen: Staub im Heizkörper entfernen – nutzen Sie die richtigen Hilfsmittel, um sich die Arbeit zu erleichtern. (Symbolbild)

Frieren Sie noch oder heizen Sie schon? In der Übergangszeit stellen sich Mieterinnen und Mieter die Frage: Ab wann sollte man heizen? Und was, wenn der Vermieter den Kessel noch nicht angefeuert hat?

Heizung: Eine gesetzliche Regelung für den Start der Heizperiode gibt es nicht.

Wird es draußen kälter, ist es Zeit, drinnen die Heizung aufzudrehen. Doch wann beginnt die Heizperiode und was sollten Mieter und Vermieter darüber wissen? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

Studentin friert in der Wohnung

Frisch geschlagenes Holz muss über viele Monate trocknen, bevor es laut gesetzlichen Regelungen in den Ofen darf. Wer akut Brennholz für den kommenden Herbst und Winter braucht, muss diese Preise zahlen.

Frisch geschlagenes Brennholz: Es muss zunächst trocknen, am besten gestapelt an einem wettergeschützten Platz.

Kamine und Kachelöfen sollen nicht mehr die Luft in Wohngebieten verpesten. Deshalb hat die Bundesregierung strengere Regeln beschlossen. Sie legen die Höhe des Schornsteins fest.

Rauchender Kamin (Symbolbild): Kamine und Kachelöfen sollen nicht mehr die Luft in Wohngebieten verpesten.

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website