Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie >

So sparen Sie im Wintergarten Energie

So sparen Sie im Wintergarten Energie

01.10.2013, 14:06 Uhr | af (CF)

So sparen Sie im Wintergarten Energie. Mit kleinen Änderungen kann man schon viel Energie sparen im Wintergarten (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit kleinen Änderungen kann man schon viel Energie sparen im Wintergarten (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kosten sparen, das geht auch im Wintergarten. Obwohl ein Glasanbau anfällig für Wärmeverlust ist, können Sie hier mit einigen Tipps vieles ausgleichen und die Energiekosten reduzieren. Im Folgenden erfahren Sie, worauf Sie achten sollten, damit nicht zu viel Energie durch den Wintergarten verloren geht.

Der Wintergarten: Ein Paradies auf Erden

Immer mehr Menschen entscheiden sich für den Bau eines Wintergartens. Dieser bietet die Möglichkeit, auch im Winter beispielsweise die Wohnzimmertür zu öffnen und sich einen angenehmen Frühlingsduft um die Nase wehen zu lassen. Der Wintergarten gilt als Wohlfühloase - als Ort, an dem man Kraft für den Alltag tanken kann.

Allerdings gibt es beim Bau eines Wintergartens einiges zu beachten, damit aus dem Paradies nicht plötzlich eine Sauna oder eine feuchte Tropfsteinhöhle wird. Wer nicht mithilfe einer Heizung oder einer Klimaanlage einhergehend mit horrenden Energiekosten für ein konstantes Klima sorgen möchte, sollte ein paar Dinge beachten.

Tipps für den Bau eines Wintergartens

Grundsätzlich wird unter einem Wintergarten eine verglaste Stahlskelett-Konstruktion verstanden, die entweder um Terrassen gebaut wird oder ein eigenständiges Bauwerk darstellt. Ein richtig konstruierter Wintergarten nutzt den Glashauseffekt, um anstelle konventioneller Heizungstechniken eine bestimmte Raumtemperatur zu erreichen, die außerdem das Überwintern von geeigneten Pflanzen ermöglicht. Die durch die Sonne eingestrahlte Wärme wird im Wintergarten gespeichert und schafft auf diese Weise ein bestimmtes Klima.

Richten Sie den Wintergarten nach Süden aus

Um den größtmöglichen Ertrag aus diesem Effekt zu erzielen, sollten Sie den Anbau nach Süden ausrichten. Wählen Sie spezielle, mehrfachverglaste Scheiben, um so den Energieverlust möglichst gering zu halten. Gerade ältere Wintergärten haben lediglich einfach verglaste Fensterscheiben, die einen hohen Wärmeverlust aufweisen. Je einfacher die Verglasung und je größer die verglaste Fläche, desto höher ist der Energieverlust.

Senkrechte Verglasung besser als schräge

Achten Sie daher vor allem auf eine hochwertige Mehrfach-Verglasung. Verzichten Sie außerdem auf eine schräge Ausrichtung der Verglasung des Wintergartens. Diese ist teuer, überhitzt im Sommer und lässt im Winter zu wenig Sonne durch als eine senkrechte Verglasung.

In Maßen heizen und Energie sparen

Um den Wintergarten seinem Namen gemäß auch in der kalten Jahreszeit nutzen zu können, bauen viele Hauseigentümer dort eine Heizung ein. In Verbindung mit den verglasten Wänden des Wintergartens entsteht hier schnell das Risiko eines hohen Energieverlusts. Verzichten Sie auf die Installation einer Heizung und nutzen Sie stattdessen die Kraft der Sonne mithilfe der genannten Isolationstechniken. Grenzen Sie den Wintergarten außerdem von angrenzenden Räumen durch eine Tür ab. So kann die gespeicherte Wärme nicht so schnell entweichen.

Tipp: Immer gut lüften

Im Winter wie im Sommer sollten Sie Ihren Wintergarten ausreichend lüften, damit sich bei Kälte keine Feuchtigkeit niederschlägt und sich der Raum im Sommer nicht zu sehr aufheizt. Es sollten sich deshalb genügend Elemente der Glasfläche öffnen lassen, damit die Luft ausreichend zirkulieren kann. Auch hier gilt wie in allen Zimmern des Hauses: Es empfiehlt sich, mehrmals täglich eine fünf- bis zehnminütige Stoßlüftung.

Wahl der Pflanzen

Zu guter letzt gilt es, auch die Pflanzen energiebewusst auszuwählen. Verzichten Sie auf tropische Pflanzenarten wie beispielsweise Palmen oder Papayas. Nutzen Sie Pflanzen, die auch einmal 5 Grad Celsius im Winter überstehen. Gut geeignet sind vor allem Agave, Bubikopf, Eukalyptus, Fuchsie, Geldbaum, Hibiskus, Lorbeer, Geranie und Zitrusgewächse.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019