Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Energie >

Kosten kontrollieren: Bei Preiserhöhung Zählerstand dem Versorger mitteilen

Kosten kontrollieren  

Bei Preiserhöhung Zählerstand dem Versorger mitteilen

17.01.2019, 11:29 Uhr | dpa

Kosten kontrollieren: Bei Preiserhöhung Zählerstand dem Versorger mitteilen. Erhöht der Stromversorger den Preis, sollten Hausbesitzer und Mieter den aktuellen Zählerstand ablesen und ihn dann mitteilen.

Erhöht der Stromversorger den Preis, sollten Hausbesitzer und Mieter den aktuellen Zählerstand ablesen und ihn dann mitteilen. Foto: Jens Büttner. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - Kündigt der Stromversorger höhere Preise an, sollten Hausbesitzer und Mieter die aktuellen Zählerstande ablesen und dem Unternehmen mitteilen. Dazu rät die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online.

Sonst schätzt der Versorger den Verbrauch, was zu höheren Kosten führen kann. Beim Strom könne ein zu hoch geschätzter Zählerstand einen durchschnittlichen Haushalt rund fünf bis zehn Euro kosten, so die Experten. Auch Erdgas-Bezieher sollten bei angekündigten Preiserhöhungen die aktuellen Zählerstände ablesen und dem Versorger mitteilen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal