t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenEnergieStrom

Wie kann ich Strom sparen? Mit acht ungewöhnlichen Tricks


Acht ungewöhnliche Stromspartipps


Aktualisiert am 17.01.2024Lesedauer: 3 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Bares Geld wert: Mitarbeiter-Benefits steigern Ihr Einkommen brutto für netto.Vergrößern des Bildes
Bares Geld wert: Wer seinen Energieverbrauch senkt, spart Strom und Geld. (Quelle: AndreyPopov/Getty Images)

Geld sparen will jeder, und am besten geht das, indem man seinen Energieverbrauch senkt. Wir haben ein paar eher ungewöhnliche Tricks zusammengefasst.

Wer im Alltag seinen Energieverbrauch senkt, spart bares Geld. Wir haben für Sie ein paar ungewöhnliche Expertentipps zusammengefasst, mit denen Sie Ihre Stromrechnung nachhaltig reduzieren können.

1. Weniger Geräte kaufen

Elektrogeräte werden von Jahr zu Jahr immer effizienter. Sie verbrauchen weniger Strom und stoßen somit auch weniger CO2 aus. Setzen Sie daher auf moderne, energiesparende Modelle.

Alexander Steinfeldt, Energieexperte der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft "co2online" rät, möglichst wenig Geräte zu besitzen. Das bedeutet, dass Sie sich vor jeder Neuanschaffung überlegen sollten, ob Sie sie wirklich benötigen. Denn neue Geräte werden verwendet und verbrauchen dementsprechend Energie. Versuchen Sie stattdessen, Ihr Verhalten zu ändern und auch Geräte, die Sie bereits besitzen, alternativ zu nutzen.

Zudem sollten Sie energiesparende Geräte auch korrekt benutzen – Stand-by-Modus vermeiden, Eco-Programm verwenden, die Geräte ausschalten, wenn Sie sie nicht bewusst nutzen (Fernseher, Kaffeemaschine). Andernfalls sinken Ihre Energiekosten kaum.

2. Kleine Geräte wählen

Wer das Elektrogerät – beispielsweise den Kühlschrank, den Gefrierschrank, die Waschmaschine oder den Fernseher – in seiner Gesamtgröße nicht nutzt, sollte sich überlegen, beim nächsten Mal eine kleinere Version davon zu kaufen.

Das empfiehlt auch Hans Weinreuter, Leiter Energie und Bauen bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Denn selbst, wenn sowohl das große als auch das kleine Gerät mit der Energieeffizienzklasse A ausgezeichnet sind, verbraucht das kleinere Modell weniger Strom. Der Grund: Das EU-Energielabel vergleicht nur die Effizienz von Elektrogeräten derselben Größe und Kapazität miteinander.

3. Eco-Programme nutzen

Wenn möglich, sollten Sie bei Ihrem Geschirrspüler oder Ihrer Waschmaschine das Eco-Programm nutzen. Aber auch das Waschen beziehungsweise Spülen bei niedrigster Wassertemperatur kann eine Menge Energie sparen – teilweise sogar mehr als das Eco-Programm.

4. Energie beim Essen sparen

Matthias Krümmel, Fachreferent für Klimaschutzpolitik beim BUND Berlin, rät zu Mahlzeiten, deren Zubereitung wenig oder gar keine Energie benötigt – beispielsweise Salate, belegte Brote oder kalte Suppen. Denn werden der Herd, der Backofen oder die Mikrowelle nicht benutzt, wird auch kein Strom verbraucht, so Krümmel. Demnach zählt auch Rohkost zu den stromsparenden Mahlzeiten.

Und wenn Sie doch einmal eine warme Speise essen oder etwas kochen wollen, sollten Sie stets den Deckel verwenden und die Restwärme nutzen.

5. Umluft beim Backen einschalten

Wer gerne backt, sollte die Umluftfunktion seines Backofens verwenden. Denn diese gewährleistet, dass sich die Wärme im Innenraum gleichmäßig verteilt und so die Speisen gleichmäßig und schneller gegart werden. Und eine kürzere Garzeit und Gartemperatur verbraucht weniger Strom. Darüber hinaus können bei der Umluftfunktion mehrere Speisen gleichzeitig gegart werden.

6. Bildschirmzeiten reduzieren

Wenn Sie Ihr Notebook, Ihren Fernseher oder die Spielekonsole weniger nutzen, also Ihre Bildschirmzeit reduzieren, senkt das auch Ihren Energieverbrauch. "Aktuelle Konsolen verbrauchen beim Spielen rund 200 Watt, dazu kommen etwa 100 Watt für den Bildschirm. Bei Gaming-PCs sind es 500 Watt und mehr", sagt Weinreuter.

7. LED und Bewegungsmelder nutzen

Alte Glühlampen sollten längst gegen LED-Leuchtmittel getauscht worden sein. Und auch die Verwendung eines Bewegungsmelders kann sinnvoll sein, da dadurch nur dann das Licht eingeschaltet wird, wenn es auch benötigt wird. Folglich wird kein Strom mehr verschwendet, weil vergessen wurde, das Licht auszuschalten.

8. Heizungspumpe erneuern

Wer einen hydraulischen Abgleich durchführen und seine Heizungsanlage regelmäßig warten lässt, kann seinen Stromverbrauch ebenfalls deutlich senken. Zudem spart er mit diesem Trick auch noch Heizkosten.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website