Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit >

Hortensien düngen und für Blütenpracht sorgen

Einfache Tipps  

Hortensien düngen und für Blütenpracht sorgen

31.03.2020, 07:54 Uhr | agr, jb, t-online.de

Schnittfehler lässt Hortensien weniger blühen

Der richtige Zeitpunkt für den Schnitt hängt von der Sorte ab. Ein einfacher Trick sorgt für noch mehr Blütenfülle.

Gartenarbeit: Ein Schnittfehler lässt Hortensien weniger blühen. (Quelle: t-online.de)


Der richtige Dünger macht es aus: Er lässt Hortensien in verschiedenen Farben blühen. Mit bestimmten Düngern können Sie sogar die Farbe der Blüten verändern.  

Wenn man durch die Bretagne fährt, könnte man glatt neidisch werden. Die dort wachsenden Hortensien blühen prächtig. Mit den richtigen Tricks zur Pflege gedeihen auch Ihre Pflanzen zu Hause.

Hortensien richtig düngen bringt prächtige Blüten

Damit die Hortensie gedeiht, braucht es ideale Bodenverhältnisse und den richtigen Dünger. Die Forderung an den Boden ist, dass er lehmig, humushaltig und feucht sein soll.

Welche Nährstoffe brauchen Hortensien?

Die Ansprüche an den Dünger sind ein hoher Stickstoffgehalt mit geringem Phosphoranteil. Auch Kalium ist sehr wichtig für Hortensien. Volldünger, der im Fachhandel erhältlich ist, erfüllt diese Voraussetzungen. Auch Rhododendrondünger ist für Hortensien geeignet. Universaldüner und Blaukorn hingegen sind nicht geeignet. 

Wann und wie oft sollten Sie Hortensien düngen? 

Beim Düngen der Hortensie spielt auch der richtige Zeitpunkt eine Rolle. Düngen Sie die Pflanzen mit Langzeitdünger im Frühjahr. Wenn Sie den Garten im Sommer pflegen, geben Sie im Frühsommer noch einmal Dünger in den Boden.

Dabei vertragen im Garten gepflanzte Blumen besser festen Dünger. Kübelpflanzen ziehen Flüssigdünger vor. Der Zeitraum für das Düngen der Hortensien im Kübel reicht von März bis August.

Wie entscheidend ist die Farbe der Hortensie bei der Wahl des Düngers?

Ausschlaggebend für die Farbintensität der Hortensien ist der pH-Wert des Bodens. Verlieren die Pflanzen zusehends ihre intensive Farbe, liegt das am Säuregrad des Bodens.

Ein Gartenfachbetrieb kann Ihnen helfen, den Säuregrad Ihres Bodens zu bestimmen.

Die Art Bauernhortensie ändert ab einem gewissen Säuregehalt des Bodens sogar ihre Farbe: Sie wechselt von rot zu blau. Für ein sattes Blau benötigt sie einen pH-Wert zwischen 5 und 5,5. Ist der pH-Wert zu hoch – über sieben – können sich die Blätter gelb verfärben. 

Es gibt spezielle Aluminiumdünger, die Sie verwenden können, um die Pflanzenfarbe zu verändern. 

Hausmittel für die Hortensiendüngung

Sie können Dünger für Hortensien aber auch selbst herstellen. Dafür können Sie andere Gartenprodukte nutzen, wie zum Beispiel:

  • Wurmerde (Ausscheidungen von Würmern)
  • Algen (etwa aus dem Hausteich)
  • zerkleinerte Rinde
  • Hornspäne (zerschrotete Rinderhörner und -klauen)
  • Kompost
  • Kaffeesatz

Ein besonders einfaches Hausmittel, das Ihren Hortensien gut tut, ist Regenwasser. Die darin enthaltenen Stoffe unterstützen die Pflanze beim Wachstum. Allerdings kann Regenwasser auch den pH-Wert des Bodens und somit die Pflanzenfarbe beeinflussen. 


Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit

shopping-portal