Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeHeim & GartenGartenGartenarbeit

Samenunkraut erkennen und bekämpfen


Samenunkraut erkennen und bekämpfen

ms (CF)

02.09.2011Lesedauer: 1 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier drohen Schnee und GlatteisSymbolbild für einen TextTrump-Firma schuldig gesprochenSymbolbild für einen TextAutofahrerin stirbt – Sohn schwer verletztSymbolbild für einen TextBahn setzt auf PorzellanSymbolbild für einen TextSylter Austern müssen umziehenSymbolbild für einen TextNovum im "Promi Big Brother"-FinaleSymbolbild für ein VideoDas sind Deutschlands schönste DörferSymbolbild für einen TextMeta bringt VR-Brillen nach DeutschlandSymbolbild für einen TextChinas Exporte brechen einSymbolbild für einen TextExperten fürchten Millionengrab in BremenSymbolbild für einen TextPolizei stürmt Haus von MenschenhändlerSymbolbild für einen Watson TeaserModekette muss Filialen schließenSymbolbild für einen TextLounge 777 – das Gratis-Casino mit hohen Jackpots
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Unkraut ist des Gärtners Feind. Samenunkraut lässt sich nicht immer sofort erkennen und hat deshalb auch oft eine Chance, sich zu verbreiten. Das Samenunkraut blüht in der Regel in den Sommermonaten. Verbreitet wird es durch Tiere oder Wind, was sehr schnell gehen kann. Die Unkrautarten sind im Normalfall einjährig, was den Vorteil hat, dass Sie sie gezielt bekämpfen können.

Was gehört eigentlich alles zum Samenunkraut?

Die bekanntesten Pflanzen der Sorte Samenunkraut sind der Weiße Gänsefuß, der Spitzwegerich, das Hirtentäschel, die Vogelmiere und das einjährige Rispengras. Wer diese in seinem Garten entdeckt, der sollte sie gezielt bekämpfen, denn ansonsten droht eine regelrechte Invasion.

Wie kann man das Samenunkraut bekämpfen?

Die beste Methode, der ungeliebte Unkraut zu bekämpfen, ist Vorbeugung. Damit können Sie schon im März anfangen, denn ab diesem Monat beginnt das Wachstum der übrig gebliebenen Samen. Die Beete sollten jetzt gerecht und gehackt werden, um das Unkraut im Keim zu ersticken. Natürlich können Sie auch die entstehenden Pflanzen auszupfen, doch das ist bei einer großflächigen Verbreitung sehr mühsam.

Ende April und Anfang Mai sollte aber nochmals alles gerecht werden. Wenn Sie Ihren Rasen vor der Blüte des Unkrauts mähen, kann der entstehende Samen nicht verbreitet werden. Achtung: Mähen Sie Nach der Unkrautblüte, bringen sie selber den Samen für die ungeliebten Pflanzen aus! Sie können sich im Fachhandel auch über chemische Unkrautvernichter beraten lassen, aber grundsätzlich ist regelmäßige Gartenpflege die zuverlässigste Methode der Unkrautbekämpfung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wintergarten: Tricks gegen den tristen Anblick

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website