t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGartenTiereInsekten

Ein Bienenhotel für den eigenen Garten: Tipps


Ein Bienenhotel für den eigenen Garten selbst bauen

t-online, ade

Aktualisiert am 26.04.2023Lesedauer: 2 Min.
Insektenschutz: Ein Bienenhotel unterstützt die Bienen.Vergrößern des BildesInsektenschutz: Ein Bienenhotel unterstützt die Bienen. (Quelle: hsvrs/getty-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Bienen übernehmen in der Natur und auch im eigenen Garten als Blütenbestäuber eine wichtige Funktion. Mit einem Bienenhotel bieten Sie ihnen einen sicheren Unterschlupf und leisten einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz.

Bienenhotels werden für das Überleben von Wildbienen immer wichtiger. Die kleinen Nützlinge finden wegen der dichten Besiedlung von Landschaften kaum noch Raum für Nistplätze und haben Probleme bei der Nahrungssuche in der freien Natur.

Im Gegensatz zu Honigbienen leben die meisten Wildbienen als Einzelgänger und nicht in großen Staaten. Sie legen ihre Nester allein an und müssen sich auch selbst um einen Nahrungsvorrat für Ihre Nachkommen kümmern. Ein Bienenhotel ist als möglicher Nistplatz für Wildbienen daher eine große Unterstützung.

So bauen Sie ein Bienenhotel im Garten

Ein Bienenhotel können Sie leicht selbst bauen. Dafür benötigen Sie unbehandeltes Naturmaterialien wie Holz, Lehm oder auch Steine. Gut geeignet sind zum Beispiel Holzscheite, hohle Stängel oder Bambusröhren. Zu Nadelhölzern sollten Sie nicht greifen, denn diese enthalten Harz, das den Bienen die Ansiedelung erschwert.

In das von Ihnen ausgewählte Material bohrenSie nun Nistlöcher in verschiedenen Größen von bis zu zehn Millimeter Durchmesser und mit einer Tiefe von etwa acht Zentimetern. Zwischen den Löchern sollten Sie einen Abstand von etwa zwei Zentimetern lassen. Je größer der Durchmesser des Lochs ist, desto mehr Abstand sollte zwischen den weiteren Bohrlöchern liegen, rät der Naturschutzbund Deutschland e.V.

Wichtig ist auch, dass die Bohrlöcher möglichst glatt sind. Bewegen Sie hierzu den Bohraufsatz häufig in dem Loch auf und ab und versuchen Sie so, die Seiten des Lochs zu glätten. Hierdurch verhindern Sie, dass sich die Insekten beim Hineinklettern verletzen.

Tipps zum Standort des Bienenhotels

Wichtig ist nun noch der Standort des Bienenhotels im Garten. Suchen Sie dafür einen regen- und windgeschützten Platz und bedenken Sie dabei, dass der Unterschlupf auch im Winter bewohnt bleibt.

Richten Sie die Nistvorrichtung am besten nach Süden oder Südosten aus und befestigen Sie sie so, dass sie durch mögliche Windböen nicht zu stark ins Schaukeln geraten kann. Zusätzlich vor Feuchtigkeit schützen können Sie das Bienenhotel auch, indem Sie ein Dach darüber anbringen. In feuchten Niströhren könnten sich sonst beispielsweise schädliche Schimmelpilze bilden.

Wichtig ist, dass Sie den Standort des Bienenhotels nicht verändern. Auch im Winter sollte es an derselben Stelle stehen. Das bietet den Insekten Sicherheit.

Pflanzen locken Bienen an

Im Garten sollten außerdem genügend Nahrungsquellen für die Bienen vorhanden sein. Dafür ist das Pflanzen bestimmter Blumen sinnvoll. Hierzu zählen beispielsweise:

  • Funny Honey
  • Ziersalbei
  • Golddaisy
  • Sweet Rosalie
  • Beerenschnute

Auch andere Blumen sind sinnvoll. Achten Sie beim Kauf jedoch auf die Kennzeichnung "bienenfreundlich". Einige, neue Pflanzen sind extra pollenarm gezüchtet. Sie unterstützen die Bienenpopulation nicht.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Naturschutzbund Deutschland e.V.
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website