Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gemüse >

Stauden richtig pflegen: Tipps für die Sommermonate

Vor Austrocknung bewahren  

Stauden richtig pflegen: Tipps für die Sommermonate

15.06.2016, 16:27 Uhr | ek (CF)

An heißen Sommertagen werden Pflanzengewächse vor eine Herausforderung gestellt. Wenn Sie Ihre Stauden richtig pflegen, bleiben diese auch lange gesund und schön. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie sich ideal um Stauden im Sommer kümmern.

Tipps zum Düngen

Eine Zugabe von Dünger in regelmäßigen Abständen ist absolut notwendig, um Stauden richtig pflegen zu können. Bei einem Regen im Vorfrühling sollten Sie die Chance ergreifen und die Stauden mit einer jährlichen Oberflächendüngung versehen. Ab Mitte Juli sollte kein Dünger mehr ausgegeben werden. Falls der Boden mit organischem Dünger oder Kompost versetzt wurde, können Sie auch auf einen Mineraldünger verzichten. Bei Verwendung eines organischen Düngers sollte dieser etwa alle vier bis sechs Wochen zum Einsatz kommen, um die Pflanzen mit notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Blätter sollten übrigens nicht mit dem Dünger in Berührung kommen, da sonst Verbrennungsgefahr besteht.

Stauden vor Austrocknung bewahren

Schützen Sie Ihre Stauden vor Austrocknung. Da viele Exemplare im Sommer blühen, ist eine fürsorgliche Zuwendung vonnöten. Wie der Zentralverband Gartenbau in Bonn gegenüber dem "Focus" empfiehlt, kann eine dünne Rindenmulch-Schicht auf dem Boden in den Zwischenräumen der Stauden vorsorgen. Als Mulchmaterial ist vor allem verendeter Kompost oder Rindenhumus geeignet. Stattdessen können Sie den Boden auch öfters hacken. So kann dann Wasser besser hineingelangen. Warten Sie im Sommer nicht zu lange mit dem Gießen und wässern Sie ausreichend. Klimatische Verhältnisse und Staudenart müssen berücksichtigt werden, um die ideale Wassermenge zu ermitteln. Junge Pflanzen brauchen zunächst deutlich mehr Wasser. Verringern Sie die Menge aber, nachdem die Staude gewachsen ist. Gießen Sie Ihre Pflanzen möglichst morgens oder abends, nicht aber zur Mittagszeit, um die Stauden richtig pflegen zu können. (Gartenpflege in der Ferienzeit: Was tun im Urlaub?)

Verlängern Sie die Schönheit Ihrer Stauden

Der Zentralverband für Gartenbau in Bonn hat noch einen weiteren Tipp, damit Sie Ihre Stauden richtig pflegen und noch mehr von ihrer Schönheit genießen können. Mit einem großzügigen Rückschnitt nach der ersten Blüte können Sie nämlich bei Stauden wie Ziersalbei, Lupinen oder Rittersporn eine zweite Blütephase erzielen. Sonnenauge und Flammenblume brauchen dies jedoch nicht. Die Blütezeit verlängert sich aber, wenn Sie die Blütenstände immer wieder mal zurückschneiden. Um große Stauden vor Wind zu schützen, können Sie diese weiterhin mit Zweigen oder Stäben stützen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Erstellen Sie jetzt 100 Visiten- karten schon ab 9,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gemüse

shopping-portal