HomeHeim & GartenGartenPflanzen

Sträucher und Hecken im Herbst schneiden: Wann ist der beste Zeitpunkt?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLuxusjacht von Oligarchen versteigertSymbolbild für einen TextBericht: Sniper "Wali" in der UkraineSymbolbild für einen TextExplosion in Halle: Ursache unklarSymbolbild für einen TextNL: Bundesliga-Stars steigen abSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": DSDS-Star dabei?Symbolbild für einen TextTransferpanne um Bayern-LeihgabeSymbolbild für einen TextFußball-Nationaltrainer suspendiertSymbolbild für einen TextKlitschko-Ex über Trennung von TochterSymbolbild für einen TextFußball-Star beendet seine KarriereSymbolbild für einen TextGwyneth Paltrow teilt Nacktfoto zum 50.Symbolbild für einen TextFrau angefahren und mitgeschliffenSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan von Queen zurechtgewiesenSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Sträucher im Herbst schneiden: Tipps für ein optimales Ergebnis

t-online, sc (CF)

Aktualisiert am 25.10.2020Lesedauer: 3 Min.
Kirschbaum und Astschere
Gartenarbeit: Nicht alle Bäume vertragen einen Schnitt im Herbst. Kirschbäume sollten beispielsweise erst im März geschnitten werden. (Quelle: getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Im Winter legen viele Pflanzen eine Ruhepause ein. Damit Ihr Garten im Sommer wieder schön aussieht, sollten Sie Ihre Sträucher schneiden – am besten im Herbst. Mit den richtigen Tipps können Sie dabei auch nichts verkehrt machen.

Das Wichtigste im Überblick


  • Welches Werkzeug Sie benötigen
  • Für jeden Strauch den richtigen Schnitt
  • Das brauchen Wildrosen und Forsythien
  • Sonderbehandlung für Frühjahrsblüher
  • Rückschnitt für Pappeln, Obstbäume und Ahorn

Ist der Spätsommer vorbei, steht noch einmal richtig viel Gartenarbeit an. Dazu gehört unter anderem auch der Rückschnitt von Hecken, Sträuchern und auch Bäumen. Werden alte und abgestorbene Äste sowie Blätter vor der Winterruhe entfernt, können Sie sich auf eine üppige Pracht im Frühling und Sommer freuen.


Die schönsten Gartensträucher

Beliebte Gartensträucher: Rhododendron
Beliebte Gartensträucher: Holunder
+4

Was bei Werkzeug für den Gehölzschnitt im Herbst wichtig ist

Der Herbst ist die ideale Zeit, Ihren Garten auf Vordermann und die Sträucher in Form zu bringen. Ihre Sträucher schneiden Sie am besten mit scharfem Werkzeug. Das spart Kraft und schont die Pflanzen, zudem gelingt die Gartenarbeit dann umso schneller.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Die CIA soll die Bundesregierung angeblich schon im Sommer vor möglichen Anschlägen auf die Nord Stream Pipelines gewarnt haben. (Symbolfoto)
Sabotage? Von der Leyen droht mit "stärkster Reaktion"

Ein Schnitt mit einer stumpfen Schere kann hingegen zu Verletzungen der Äste führen und so Bakterien einladen. Ein weiterer wichtiger Tipp für den Herbstschnitt: Stutzen Sie nie an frostigen Tagen. Warten Sie lieber einen milden Herbsttag ab. Bei Frost könnte das Holz splittern – eine willkommene Brutstätte für Schädlinge und eine zusätzliche Belastung für Bäume und Sträucher.

Welches Werkzeug Sie benötigen

Als Werkzeug für den Rückschnitt Ihrer Sträucher und Hecken benötigen Sie eine Ratschenschere. Sie ist besonders bei dickeren Ästen sehr hilfreich. Die Klinge rastet ins Holz ein, wenn Sie den Scherengriff loslassen. So können Sie immer wieder neu ansetzen und dennoch einen sauberen Schnitt machen.

Wenn Sie auch hochwachsende Sträucher im Garten haben, könnte eine Baumsäge mit Teleskopstiel ein guter Tipp sein. Durch den Teleskopmechanismus haben Sie einen größeren Aktionsradius und können die Arbeit bequem vom Boden aus erledigen.

Für jeden Strauch den richtigen Schnitt

Wenn Sie das richtige Werkzeug zur Hand haben, sollten Sie aber nicht wild drauf losschneiden. Nicht alle Sträucher vertragen einen Kahlschnitt.

Bei Exemplaren wie Holunder oder Haselnuss – also Pflanzen, die sich von der Basis aus verjüngen – empfiehlt es sich, etwa ein Drittel der alten Triebe an der Basis zu entfernen. So erhalten später alle Zweige genügend Licht. Ein Schnitt alle zwei bis drei Jahre sollte bei diesen Sträuchern reichen.

Das brauchen Wildrosen und Forsythien

Forsythien oder Wildrosen verjüngen sich hingegen von der Mitte aus. Daher sollten Sie abgestorbene Triebe oder solche, die nur wenig Blüten treiben, als Erstes entfernen. Anschließend können Sie die älteren Triebe ebenfalls bis zu einem Drittel herausschneiden.

Unser Tipp
Zweige, die zum Boden ragen, kürzen Sie so weit, bis diese wieder aufwärts austreiben. So ebnen Sie auch neuen Schösslingen den Weg.

Bei Beerensträuchern ist es ebenfalls ratsam, die alten Triebe zu entfernen und für das nächste Jahr auf die neuen zu setzen. Die jungen Zweige tragen meist schon in ihrem ersten Jahr frische Früchte.

Sonderbehandlung für Frühjahrsblüher

Selbstverständlich werden nicht alle Pflanzen im Herbst beschnitten: Sträucher, die im Frühling blühen, sollten Sie im Frühjahr schneiden – nach der Blüte. Gleiches gilt auch bei Heidepflanzen. Lediglich besonders verwilderte Sträucher schneiden Sie ebenfalls im Herbst – auch wenn es Frühjahrsblüher sind. Diese treiben dann pünktlich zum kommenden Frühling neu aus.

Die wilden Triebe können Sie bis auf Kniehöhe stutzen. So ein Radikalschnitt ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie den Strauch neu in Form bringen wollen. Sollten Sie sich einmal nicht ganz sicher sein, wie Sie Ihre Sträucher schneiden sollen, gilt stets folgender Tipp: Schneiden Sie lieber etwas weniger als zu viel ab.

Rückschnitt für Pappeln, Obstbäume und Ahorn

Gartengehölz, wie beispielsweise Obstbäume, Birken oder Pappen sollten Sie auch zurückschneiden, ehe die Temperaturen dauerhaft unter den Gefrierpunkt sinken. Dieser darf jedoch nicht zu radikal ausfallen. Die Wunden müssen noch verheilen – alternativ können Sie die Wunden auch verschließen. Dies ist allerdings nur nötig, wenn die Schnittwunde mehrere Zentimeter groß ist.

Der Rückschnitt für Obstbäume ist sinnvoll, da sie hierdurch im Frühjahr besser und stärker austreiben können. Bei Apfel-, Kirsch-, Birnen- oder Quittenbäumen sollten Sie mit dem Zurückschneiden allerdings noch warten. Führen Sie diesen im Winter (Februar/März) durch, empfehlen Experten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • eigene Recherche
  • Mein schöner Garten
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website