Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Pflanzkübel >

Terracotta-Töpfe reinigen: Frühjahrsputz im Garten

Terracotta-Töpfe reinigen: Frühjahrsputz im Garten

28.03.2013, 10:05 Uhr | pg (CF)

Pflanzkübel aus Terracotta werten mit ihrer natürlichen Art jeden Garten oder Balkon auf. Wer Terracotta-Töpfe reinigen möchte, sollte mit Bedacht vorgehen, damit die Gefäße schön und lange stabil bleiben.

Wie Sie Terracotta-Töpfe reinigen sollten

Neue Terracotta-Töpfe bilden oft schon innerhalb einer Saison grauweiße Kalkausblühungen. Sobald Sie anfangen zu gießen, gelangt der gelöste Kalk in die Poren der Gefäßwand und lagert sich auf der Außenwand ab, da das Wasser dort verdunstet. Mindestens einmal pro Jahr sollten Sie daher Ihre Terracotta-Töpfe reinigen und die unschönen Kalkstellen entfernen. Weichen Sie den leeren Terracotta-Topf über Nacht in einer Lösung aus Wasser und einem Teil Essigessenz oder Zitronensäure ein. Am nächsten Tag können Sie die Kalkausblühungen dann ohne Probleme mit einer Bürste entfernen.

Wenn Sie von vornherein Kalkausblühungen vermeiden möchten und dennoch ein frostfestes Pflanzengefäß suchen, sollten Sie sich einen Blumentopf aus Impruneta-Terracotta anschaffen. Das hochwertige Material wird noch heute in Manufakturen in dem gleichnamigen Dorf in Italien südlich von Florenz verarbeitet. Tipp: Gute Impruneta-Terracotta-Töpfe sind am Klang zu erkennen. Wenn Sie zwei Gefäße leicht gegeneinanderstoßen, entsteht ein hoher, klirrender Ton, während herkömmliche Terracotta-Töpfe eher dumpf klingen.

Schützende Imprägnierung für Pflanzkübel

Ebenfalls seltener müssen Sie Terracotta-Töpfe reinigen, wenn Sie sie durch eine spezielle Imprägnierung schützen. Wichtig dabei ist, dass Sie die Lösung von der Innen- und Außenseite mit einem Pinsel auf die gründlich gereinigten und trockenen Pflanzkübel auftragen. Kleiner Tipp: Beginnen Sie die Anwendung idealerweise gleich nach dem Kauf der Blumentöpfe, weil diese dann noch kein Wasser aufgenommen haben. Statt handelsüblicher Imprägnierungen können Sie auch normales Leinöl verwenden.

Noch ein Tipp für die kalte Jahreszeit: Achten Sie bei allen Terracotta-Pflanzkübeln darauf, dass die Wurzelballen der darin befindlichen Pflanzen nicht zu nass sind. Das überschüssige Wasser schadet nämlich nicht nur den Wurzeln, sondern kann auch die Töpfe sprengen, wenn es bei niedrigen Temperaturen zu Eis gefriert und sich dabei ausdehnt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal