Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Baum >

Kleine Pflaumenblattlaus: Schädling am Pflaumenbaum

Bäume  

Kleine Pflaumenblattlaus: Schädling am Pflaumenbaum

01.10.2013, 15:38 Uhr | mp (CF)

Von allen Blattlausarten tritt die Kleine Pflaumenblattlaus am häufigsten am Pflaumenbaum auf. Welche Probleme das Insekt verursacht und welche Maßnahmen Sie gegen den Schädling ergreifen können, erfahren Sie hier.

Kleine Pflaumenblattlaus: Aussehen

Die Kleine Pflaumenblattlaus hat eine gewölbte Körperform, kurze Fühler und sogenannte Siphons, kleine Röhrchen auf dem Rücken, mit denen sie Sekret abgeben kann. Auffällig ist ihr verhältnismäßig langer Saugrüssel. Ausgewachsene Exemplare sind hellgrün oder auch rötlich gefärbt. Die Stammmütter weisen hingegen einen bräunlichen Farbton auf.

Lebenszyklus der Kleinen Pflaumenblattlaus

Der Hauptlebensraum Kleiner Pflaumenblattläuse sind Zwetschgen- und Pflaumenbäume. Im Herbst legen die Schädlinge ihre Eier in Vertiefungen in Stamm und Ästen, kurz darauf schlüpfen die Stammmütter und überwintern.

Im Februar beginnen die Stammmütter mit der ungeschlechtlichen Produktion von Weibchen. Diese sind flügellos und genetisch identisch. Sie ernähren sich von den Nährstoffen des Baumes, die sie ihm mit dem Saugrüssel entziehen.

Im Sommer verlassen die geflügelten Exemplare den Pflaumenbaum und wechseln zu einem Sommerwirt. Das können beispielsweise Astern, Chrysanthemen und Klee, Sonnenblumen oder Kornblumen sein. Im September kehren die Schädlinge in den Pflaumenbaum zurück, wo sie erneut ihre Eier legen.

Schäden am Pflaumenbaum

Die Saugtätigkeit der Kleinen Pflaumenblattlaus kann dem Laubwerk des Pflaumenbaumes massiven Schaden zufügen. Die befallenen Blätter verfärben sich, welken und fallen ab. Wegen des fehlenden Blattwerks ist die Photosynthesefähigkeit des Pflaumenbaums eingeschränkt.

Die organische Substanz geht zurück und der Baum trägt weniger Früchte, teils kann es auch zu Deformationen kommen. Hinzu kommt, dass die Kleine Pflaumenblattlaus beim Saugen den Scharka-Virus überträgt, eine unheilbare Pockenkrankheit, die zum kompletten Ernteausfall führen kann.

So können Sie die Kleine Pflaumenblattlaus bekämpfen

Achten Sie schon während der Blütezeit darauf, ob sich Kolonien der Kleinen Pflaumenblattlaus auf Blüten, Blättern und Trieben des Obstbaums eingenistet haben. Sollte dies der Fall sein, sollten Sie gleich nach dem Abblühen mit der Bekämpfung beginnen.

Präparate auf der Basis von Kaliseife sind zugelassen und gelten unter Fachleuten als bewährt. Vor dem Austrieb im Februar können Sie die überwinternden Schädlinge mithilfe von Austriebsspritzmitteln abtöten, geschlüpfte Tiere werden Sie mit einer speziellen Spritzbrühe los. Nähere Informationen über entsprechende Präparate erhalten Sie im Gartenfachhandel.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal