Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Bärlauchpesto selbst machen: Rezept mit Geling-Garantie

Bärlauchpesto selbst machen  

Bärlauchpesto selbst machen – so einfach geht‘s

16.05.2014, 13:45 Uhr | ths

Bärlauchpesto selbst machen: Rezept mit Geling-Garantie . Bärlauchpesto selbst machen ist einfach (Quelle: imago images/ARCO IMAGES)

Bärlauchpesto - eine echte Alternative zum bekannten Basilikum-Pesto (Quelle: ARCO IMAGES/imago images)

Bärlauch hat, ähnlich wie Rucola, lange Zeit ein Schattendasein in deutschen Küchen gefristet. Nun kommt die altbekannte Heilpflanze, die eng mit dem Knoblauch verwandt ist, seit geraumer Zeit wieder in Mode. Um Bärlauch haltbar zu machen und über das ganze Jahr hinweg genießen zu können, ist die Weiterverarbeitung zu Bärlauchpesto hervorragend geeignet. Worauf Sie hierbei achten sollten, verraten wir Ihnen hier.

Bärlauchpesto selbst machen

Zur Herstellung des Pestos werden nur die Blätter ohne Stil verwendet. Waschen Sie die Blätter und trocknen Sie sie in einer Salatschleuder. Anschließend zerkleinern Sie die Bärlauchblätter mit einem Mixer oder einem geeigneten Pürierstab und geben Sie immer wieder kleine Portionen Olivenöl dazu. Der entstehende Brei ist fertig, wenn er kein Öl mehr aufnehmen kann. Würzen Sie nun abschließend mit Meersalz. 

Das Bärlauchpesto haltbar machen

Damit Ihr Bärlauchpesto lange haltbar bleibt, geben Sie etwas Öl in das dafür vorgesehene ausgekochte Glas. Füllen Sie das Pesto dann mit einem Löffel in das Glas. Dabei sollten keine Luftblasen entstehen. Zum Schluss verstreichen Sie die Oberfläche des Pestos und bedecken das Ganze mit einer dünnen Schicht Olivenöl. Diese Ölschicht erhöht die Haltbarkeit Ihres Bärlauchpestos. Sie sollten Sie nach jeder Entnahme erneuern. 

Haltbarkeit des Pestos bis zu einem Jahr

Wenn Sie zur Herstellung des Bärlauchpestos nur Blätter, Öl und Salz verwenden, hält sich das Pesto im Kühlschrank bis zu einem Jahr. Käse oder geröstete Pinienkerne oder andere Zutaten können Sie dann bei Bedarf frisch hinzufügen. Rezepte zum Verfeinern des Bärlauchpestos finden Sie hier.

Bärlauchpesto einfrieren

Sie können das  Bärlauchpesto zur Aufbewahrung auch im Tiefkühlfach oder in einer Truhe einfrieren. Verwenden Sie hierfür am besten einen Gefrierbeutel, den Sie zusätzlich mit einem weiteren Behältnis als Geruchsschutz umschließen. Den Beutel hierfür idealerweise platt streichen, damit das Pesto gleichmäßig einfriert und sich so einfacher auftauen lässt.

Bärlauchpesto kaufen

Wenn Ihnen das Herstellen des Pestos zu aufwändig ist, können Sie Bärlauchpesto in verschiedenen Varianten ganzjährig im Handel oder online kaufen. Geöffnet halten die Gläser im Kühlschrank etwa zwei bis drei Wochen. Auch hier können Sie, bei einem bereits geöffneten Glas, mit einer Schicht Olivenöl für eine längere Haltbarkeit sorgen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal