Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Bärlauchbutter selbst machen: Mit diesem Rezept gelingt es

Leckeres Rezept  

Bärlauchbutter selbst machen – So einfach geht's

23.06.2019, 12:19 Uhr | ths

Bärlauchbutter selbst machen: Mit diesem Rezept gelingt es. Kräuterbutter in Schale mit zwei Brotscheiben: Selbstgemachte Bärlauchbutter ist ein echter Gaumenschmaus. (Quelle: imago images/Westend61)

Kräuterbutter in Schale mit zwei Brotscheiben: Selbstgemachte Bärlauchbutter ist ein echter Gaumenschmaus. (Quelle: Westend61/imago images)

Bärlauchbutter ist eine schmackhafte Alternative zu Kräuterbutter. Wie Sie aus frischem Bärlauch eine leckere Butter herstellen können und was Sie beim Einfrieren beachten sollten, erfahren Sie hier.

Foto-Serie mit 8 Bildern

Vielseitige Verwendung von Bärlauchbutter

Aufgrund des leichten Geschmacks nach Knoblauch ist Bärlauchbutter eine willkommene Abwechslung zur klassischen Butter mit Kräutern. Verfeinern Sie Ihr gegrilltes Fleisch oder Spargel mit einem Stück der leckeren Butter. Sie können sie aber auch als Brotaufstrich oder für Kräuterbaguette verwenden. Oder verleihen Sie zum Beispiel Ihrem Kartoffelbrei durch Zugabe Ihrer selbstgemachten Bärlauchbutter eine besondere Note.

Bärlauchbutter mit frischem Bärlauch herstellen

Das Herstellen von Bärlauchbutter ist einfach, für dieses Rezept benötigen Sie nur wenige Zutaten:

  • 250 g Butter
  • etwa zwei Handvoll Bärlauchblätter
  • Salz und Pfeffer
  • Zitronensaft

Lassen Sie die Butter bei Raumtemperatur eine Stunde weich werden. Waschen Sie die Bärlauchblätter gründlich und tupfen Sie sie trocken. Entfernen Sie dann die Stiele und schneiden Sie die Bärlauchblätter in kurze, feine Streifen. Rühren Sie die Streifen anschließend unter die weiche Butter und würzen Sie alles zum Schluss mit etwas Meersalz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft. Wenn Sie die Bärlauchbutter etwas feiner mögen, können Sie die Zutaten auch in einen Mixer geben oder mit einem Stabmixer pürieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Die fertige Butter sollten Sie – gut abgedeckt, um Geruchsbildung zu vermeiden – zum hart werden etwa zwei Stunden kühl stellen. Die abgekühlte Bärlauchbutter lässt sich in Frischhaltefolie zu einer Rolle formen und in kleine Scheiben schneiden. Sie können aber auch mit der noch weichen Butter auf Backpapier dekorative Rosetten spritzen. In einem schönen Glasschälchen eignet sich die selbst hergestellte Butter auch gut als kleines Geschenk.

Vielseitig variierbar: selbstgemachte Butter

Wenn Sie die Butter durch pflanzliche Margarine ersetzen, können Sie ganz einfach vegane Bärlauchbutter herstellen. Etwas mehr Schärfe erhalten Sie, indem Sie ein wenig gemahlenes Chili hinzugeben. Für eine nussige Variante mischen Sie noch 50 Gramm gehackte Walnüsse bei. Einen exotischen Geschmack erhält die selbstgemachte Butter mit einem Teelöffel Currypulver.



Bärlauchbutter einfrieren

Um Bärlauchbutter das ganze Jahr über genießen zu können, bietet es sich an, sie einzufrieren. Hierfür benötigen Sie ein gut abschließendes Behältnis, das die Ausbreitung des Bärlaucharomas auf andere Lebensmittel verhindert. Wenn Sie Ihre selbstgemachte Bärlauchbutter portioniert einfrieren, können Sie jeweils nur die Mengen entnehmen und auftauen, die Sie benötigen.


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal