Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit >

Akku-Rasenmäher im Test: Nur wenige Modelle überzeugen

Elf Geräte getestet  

Akku-Rasenmäher im Test: Nur wenige Modelle überzeugen

27.03.2019, 10:03 Uhr | dpa-tmn

Akku-Rasenmäher im Test: Nur wenige Modelle überzeugen. Akku-Rasenmäher: Stiftung Warentest kürte die besten Modelle. (Quelle: Getty Images/Tommy Lee Walker)

Akku-Rasenmäher: Stiftung Warentest kürte die besten Modelle. (Quelle: Tommy Lee Walker/Getty Images)

Sie sind leiser und mobiler als kabelgebundene Modelle: Akku-Rasenmäher. Stiftung Warentest hat elf Geräte getestet – zwei schneiden gut ab, von einigen sollten Sie allerdings die Finger lassen.

Akkubetriebene Rasenmäher versprechen mehr Bewegungsfreiheit. Doch eine Stichprobe von Markengeräten zeigt: Noch können viele der Geräte nicht überzeugen – weil sie einfach nicht so gut mähen wie herkömmliche Modelle.

Denn nach einer Stichprobe von elf akkubetriebenen Rasenmähern durch die Stiftung Warentest kamen die Prüfer zu folgendem Urteil: "Akku-Rasenmäher wollen Benzin- und Elektromähern den Rang ablaufen. Das gelingt nur zwei Modellen gut." Immerhin: Im Einzelprüfpunkt Akku-Haltbarkeit erzielten die meisten Geräte die Note "sehr gut" oder "gut".

Stiftung Warentest: Das sind die Testergebnisse

Insgesamt erzielten diese zwei Modelle als einzige die Note "gut":

  • GE-CM 43 Li M von Einhell (2,3)

  • Schnittbreite: 43 Zentimeter
  • Gewicht: 16,5 Kilogramm
  • Antrieb: Batterie (Akku)
ANZEIGE


  • 40-Accu von Sabo (2,4)

Diese Akku-Rasenmäher erreichten die Note "befriedigend":

  • tihls RMN 448 TC (2,7)
  • Stigas Combi 43 AE (3,0)
  • D40LM41 von Duramaxx (3,1)
  • G40LM41 von Greenworks (3,1)
  • PD60LM46SPK4 von Powerworks (3,5)

Einmal "ausreichend" und zweimal "mangelhaft" vergaben die Prüfer darüber hinaus. Ein weiteres Produkt benoteten sie gar nicht, da die Prüfmethodik für dieses Gerät keine in die Praxis übertragbaren Ergebnisse lieferte, heißt es in der Zeitschrift "test" (Ausgabe 4/2019).

Geprüft wurde die Akkulaufzeit, aber auch ob die Gräser exakt geschnitten und gut eingesammelt werden. Mäher mit etwas mehr Breite, die daher über einen extra Radantrieb verfügen, haben insgesamt weniger Mühe bei nassem und hohem Gras.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartenarbeit

shopping-portal