HomeHeim & GartenGarten

Sommertemperaturen: Wann gießt man bei Hitze am besten?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextIndonesien: 182 Tote nach FußballspielSymbolbild für einen TextUmfrage: AfD und Linke legen zuSymbolbild für einen Text"Masked Singer": Erste Prominente rausSymbolbild für einen TextMutter und Tochter angeschossenSymbolbild für einen TextBremen-Fans attackieren Tim WieseSymbolbild für einen TextSo lange muss der Gaspreisdeckel dauernSymbolbild für einen TextAmsterdam: Ende des Cannabis-Tourismus?Symbolbild für einen TextWrestling-Legende ist totSymbolbild für einen TextF1: Kuriose Strafe für MercedesSymbolbild für einen TextKarl Lauterbach: "Sind im Krieg mit Putin"Symbolbild für einen TextUkrainerin vor Augen ihrer Kinder getötetSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan ignorierte wohl Queen-AnweisungSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Wann gießt man bei Hitze am besten?

Von dpa
Aktualisiert am 09.06.2020Lesedauer: 1 Min.
Es geht an heißen Tagen nicht nur ums Wassersparen: Es tut auch den Pflanzen gut, wenn sie nur zu Zeiten gegossen werden, wenn nicht zu viel Gießwasser durch Verdunstung verloren geht.
Es geht an heißen Tagen nicht nur ums Wassersparen: Es tut auch den Pflanzen gut, wenn sie nur zu Zeiten gegossen werden, wenn nicht zu viel Gießwasser durch Verdunstung verloren geht. (Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-tmn./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Dessau-Roßlau (dpa/tmn) - Pflanzen können das Gießwasser am besten ausnutzen, wenn man es ihnen am frühen Morgen oder notfalls noch am späten Abend gibt. Aber besser nicht dazwischen und schon gar nicht in der Mittagszeit, erklärt das Umweltbundesamt. Denn dann verdunstet das Wasser schneller, als dass es die Pflanzen aufnehmen können.

Selbst wenn die Temperaturen an Sommertagen hoch sind, muss man den Pflanzen aber auch nicht besonders viel Wasser geben. Oder anders gesagt: Lieber gießt man seltener und dafür dann aber intensiver. Damit hilft man den Pflanzen dabei, sich besser selbst zu versorgen.

Denn werden die Pflanzen regelmäßig in kurzen Abständen vom Gärtner versorgt, haben sie keinen Anlass, ihre Wurzeln auch in die Tiefe auszubilden. Sie sind also in trockenen Zeiten dann anfälliger - und erst recht auf den Gärtner angewiesen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
So locken Sie mehr Vögel in Ihren Garten
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Dessau-Roßlau

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website