t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGartenPflanzen

Physalis selber ziehen: So funktioniert’s mit Samen


Physalis selber ziehen: So funktioniert’s mit Samen

t-online, Jennifer Nagel

08.12.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0364572366Vergrößern des BildesDie Samen einer reifen Physalis-Frucht können Sie nutzen, um eine neue Pflanze zu ziehen. (Quelle: IMAGO/TEE_ANUCHA/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

In Deutschland gedeiht die Physalis als einjährige Pflanze im heimischen Garten oder Kübel. Aus Samen ziehen Sie die sogenannte Andenbeere einfach selbst.

Die Kapstachelbeere (Physalis peruviana), die vor allem unter dem Namen Physalis bekannt ist, gilt als wahre Vitaminbombe. Sie ist reich an Betacarotin, Eisen und Vitamin C – und enthält eine Vielzahl weiterer Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Im heimischen Garten gedeiht sie an einem geschützten, vollsonnigen Standort. Die Andenbeere bevorzugt einen lockeren und nährstoffreichen Untergrund.

Physalis-Samen aus Früchten gewinnen

Um Physalis selber zu ziehen, brauchen Sie die Samen der Pflanze. Sie lassen sich einerseits im Fachhandel erwerben und andererseits aus reifen Früchten gewinnen, die Sie im Supermarkt finden.

Physalis-Samen holen Sie folgendermaßen aus der Frucht:

  1. Halbieren Sie eine reife Beere und kratzen Sie die Samen vorsichtig aus der Fruchthülle heraus.
  2. Geben Sie die Samen in ein feinmaschiges Sieb und spülen Sie das anhaftende Fruchtfleisch mit lauwarmem Wasser ab.
  3. Die sauberen Samen auf einem Küchentuch verteilen und sie für mehrere Tage trocknen.
  4. Verwenden Sie die trockenen Samen entweder zur direkten Aussaat oder bewahren Sie diese in einer Papiertüte dunkel, kühl und trocken auf.

Physalis aus Samen ziehen

Ab Februar vermehren Sie dann die Andenbeere aus Samen. Ideal sind dafür die warme Fensterbank, der Wintergarten oder ein Zimmergewächshaus. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Füllen Sie Anzuchtschalen oder kleine Blumentöpfe mit handelsüblicher Blumenerde.
  2. Streuen Sie die trockenen Samen auf das Substrat und bedecken Sie diese leicht mit Erde.
  3. Die Erde mit einer Sprühflasche gleichmäßig anfeuchten.
  4. Stellen Sie die Pflanzgefäße in ein Zimmergewächshaus oder decken Sie die Töpfe mit Klarsichtfolie ab.
  5. Das Substrat während der Keimphase gleichmäßig feucht halten.

Tipp: Kapstachelbeeren sind Lichtkeimer. Bedecken Sie die Samen deshalb nur mit wenigen Millimetern Substrat.

Junge Physalis richtig pflegen

Keimlinge der Andenbeere fühlen sich an einem hellen und warmen Standort wohl. Sobald sich junge Pflänzchen mit mindestens zwei Blättern gebildet haben, pikieren Sie die Keimlinge. Setzen Sie jede Physalis in einen eigenen Topf und halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht. Vermeiden Sie jedoch Staunässe.

Ins Freie erst, wenn kein Frost mehr droht

Haben sich die jungen Kapstachelbeeren gut entwickelt, pflanzen Sie diese nach den Eisheiligen ins Freie. Da Physalis peruviana in den gemäßigten Breiten nicht winterhart ist, empfiehlt sich alternativ zur Pflanzung im Freibeet eine Kübelkultur. So bleiben die Pflanzen transportfähig und lassen sich im Herbst problemlos in ein frostfreies Winterquartier umsiedeln.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website