t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeHeim & GartenGartenPflanzen

Ist Hartriegel giftig – Gefahr für Menschen und Tiere?


Kleine Pflanzenkunde
Gefahr für Menschen und Tiere: Ist Hartriegel giftig?

t-online, Jessica Jantz

18.03.2024Lesedauer: 2 Min.
Hartriegel mit gelben, orangefarbenen oder roten Rinden kontrastiert zu immergrünen Gehölzen in der Adventszeit.Vergrößern des BildesHartriegel sind in Deutschland weit verbreitet (Quelle: Soeren Stache/dpa/dpa-tmn)
Auf WhatsApp teilen

Hartriegelgewächse sind in Gärten und freier Wildbahn häufig anzutreffen. Erfahren Sie im Folgenden, ob Hartriegel für Mensch und Tier giftig ist.

Der Rote Hartriegel gehört zu den häufigsten Arten in Europa. Im Herbst bildet der Strauch Früchte aus, die für Menschen und Tiere genießbar sind. Es gibt jedoch auch giftige Sorten.

Hartriegel-Arten in Deutschland

Weltweit gibt es über 50 verschiedene Hartriegelarten. In Deutschland ist die Pflanzengattung weniger stark verbreitet.

Die gängigsten Sorten sind:

  • Roter Hartriegel
  • Kornelkirsche
  • Japanischer Hartriegel
  • Blutroter Hartriegel

Für Menschen leicht giftig

Die in Deutschland üblichen Arten bilden im Herbst Früchte aus, die als wertvolle Nahrungsquelle für Vögel dienen. Für sie sind die roten Beeren ungiftig, sie ernähren sich davon. Für Menschen ist der Verzehr roher Hartriegel-Beeren tabu, da die Früchte zu Durchfall und Magen-Darm-Problemen führen. Besonders Kinder reagieren empfindlich und müssen vor dem Kontakt mit den gängigen Hartriegelarten geschützt werden.

Spannend: Wird die Frucht gekocht, verliert sie ihre Toxizität. Hartriegel-Marmelade ist zwar selten, gilt aber als Delikatesse.

Nicht nur die Früchte, sondern auch Blätter und Rinde sind leicht toxisch. Berührungen mit Rotem Hartriegel oder der Kornelkirsche führen zu Juckreiz und Hautrötungen. Werden die Pflanzenbestandteile verzehrt, wirken sie abführend und magenbelastend.

Für Katzen und Nagetiere hochgiftig

Während Pferde problemlos an den Zweige kauen, reagieren Nagetiere und Katzen empfindlicher. Für diese Tiere sind die Blätter der Sträucher potenziell tödlich und dürfen nicht verzehrt werden. Laufen Ihre Haustiere im Garten frei, sichern Sie den Hartriegel-Bestand mit einem Zaun ab.

Gefahr für Hunde durch Hartriegel

Der rote Hartriegel ist an öffentlichen Plätzen häufig anzutreffen. Im eigenen Garten ist er aufgrund seiner Größe und Toxizität nicht empfehlenswert. Frisst der Hund von den Früchten oder knabbert an Zweigen und Blättern, sind Vergiftungssymptome möglich. Hunde reagieren, ähnlich wie Katzen und Nagetiere, stärker auf die Bestandteile der Pflanze. Achten Sie darauf, dass Ihr Hund keine herabgefallenen Früchte frisst und keinen Kontakt zu den Pflanzenteilen hat.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website