t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGartenTiereSchädlinge

Hausmittel gegen Ameisen in der Küche: Diese Mittel helfen im Handumdrehen


Diese Hausmittel helfen gegen die Insekten in der Küche

Von t-online, jb

Aktualisiert am 18.08.2023Lesedauer: 4 Min.
Ameisen in der Küche: Die Insekten ernähren sich gerne von zuckerreichen Lebensmitteln.Vergrößern des BildesAmeisen in der Küche: Die Insekten ernähren sich gerne von zuckerreichen Lebensmitteln. (Quelle: SERGEY ALESHIN/Getty Images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Wenn sich plötzlich Ameisen in Ihrer Küche breitmachen, sollten Sie schnell handeln. Sonst könnten sie sich zu einer Plage ausweiten.

Ameisen sind Nützlinge – allerdings nur im Garten. Dort vernichten sie Larven von Schädlingen, säubern die Umgebung von Aas und abgestorbenen Pflanzenteilen und lockern den Boden auf. Sie sind also fleißige Insekten, die einem die Gartenarbeit erleichtern.

Doch im Haus oder gar in der Küche sind Ameisen weniger erwünscht. Kein Wunder. Denn hier ernähren sie sich nicht von Larven, Aas und Pflanzenteilen, sondern von den Lebensmitteln der Menschen. Und das ist in der Regel nicht erwünscht.

Aus diesem Grund ist es wichtig, einen Ameisenbefall in der Küche zu bekämpfen. Noch besser ist es, einem Befall mit den Insekten vorzubeugen. In diesem Artikel erfahren Sie die besten Tipps und Tricks gegen Ameisen in der Küche – und zwar mit Hausmitteln.

Kann ich Ameisen in der Küche mit Hausmitteln vertreiben?

Ja, um Ameisen von der Küche fernzuhalten, reichen einfache Hausmittel aus. Dazu zählen:

  • Chili
  • Essig
  • Gewürznelken
  • Kreide
  • Lavendel
  • Nelkenöl
  • Teebaumöl
  • Thymian
  • Zitrone und Zitronenschale

Mithilfe dieser Mittel können Sie eine Duftbarriere erstellen oder die Pheromonspur der Ameisen zerstören.

Hausmittel gegen Ameisen in der Küche: So geht es

Essig

So geht's:

  1. Mischen Sie Essig und Wasser im Verhältnis 1:1 (1:4 bei Verwendung von Essigessenz).
  2. Besprühen Sie die Ameisenstraßen und -wege.
  3. Wenn Sie das Ameisennest gefunden haben (mehr dazu in diesem Artikel), besprühen Sie die Eingänge mit dem Essig.
  4. Verwenden Sie die Essig-Methode an den Eintrittsstellen der Ameisen in der Wohnung (Fensterrahmen, Türrahmen).
  5. Wiederholen Sie die Anwendung regelmäßig.

Darum wirkt's:

  • Essig und Essigessenz zerstören die Duftspur der Ameisen und beeinträchtigen ihre Orientierung. Die Ameisen verlieren den Weg zu ihrer Nahrungsquelle oder ihrem Nest und verhungern.
  • Vor den Eingang des Ameisennests geschüttet, wirkt Essig wie eine Barriere, die die Ameisen nicht überwinden wollen. Die Ameisen geben ihren Bau auf und suchen sich eine neue Stelle.

Achtung: Einige Materialien können durch Essig beschädigt werden. Überprüfen Sie vorher an einer kleinen Stelle, ob Sie die Essig-Methode bei der ausgewählten Oberfläche anwenden können.

Gewürze und ätherische Öle

So geht's:

  • Streuen Sie etwas Chili oder Zimt auf die Ameisenwege.
  • Alternativ können Sie die Gewürze auf einen Teller geben und diesen auf die Ameisenwege oder vor das Ameisennest stellen.
  • Vor den Eintrittsstellen der Ameisen im Haus Gewürze streuen.

Darum wirkt's:

  • Chili und Zimt haben einen intensiven Geruch, den Ameisen nicht mögen.
  • Die Gewürze wirken als Barriere, die die Ameisen nicht überqueren wollen.

Info: Teebaumöl, Nelkenöl, Thymian und Gewürznelken haben dieselbe Wirkung.

Zitrone oder Zitronenschale

So geht's:

  • Halbieren Sie eine Zitrone. Reiben Sie mit der einen Hälfte die Laufwege der Ameisen ein.
  • Alternativ können Sie den Boden mit Zitronenwasser wischen.
  • Bei empfindlichen Böden sollten Sie Zitronenscheiben oder Zitronensaft auf einen Teller geben und diesen auf die Ameisenstraße, vor das Ameisennest oder in die Vorratskammer stellen.

Darum wirkt's:

  • Wie auch Essig stört die Zitrone die Duftspur der Insekten. Sie verlieren ihre Orientierung.
  • Zudem mögen Ameisen den intensiven Geruch nicht.

Achtung: Zitrone kann nicht auf allen Oberflächen angewendet werden. Überprüfen Sie, ob das Material durch die Säure nicht beschädigt wird, bevor Sie die Zitrone großflächig anwenden.

Lavendel

So geht's:

  • Legen Sie etwas getrockneten Lavendel auf die Ameisenwege oder vor den Eingang des Ameisennests.
  • Sie können Lavendelsäckchen in die Vorratskammer oder an den Ort legen, an dem Sie Ihre Lebensmittel aufbewahren.
  • Stellen Sie Lavendelpflanzen auf die Fensterbank Ihrer Küche.

Darum wirkt's:

  • Lavendel stellt eine Duftbarriere für die Ameisen dar.

Kreide

So geht's:

  • Zeichnen Sie einen dicken Kreidestrich außen rund um Ihr Küchenfenster.

Darum wirkt's:

  • Die Kreide soll eine Art Mauer, also unüberwindbare Barriere, für die Ameisen darstellen. Der Trick ist jedoch nur im Außenbereich sinnvoll. Denn ein Kreidestrich in der Wohnung hält häufig nicht allzu lange.

Info: Der Trick soll auch mit Gipspulver oder Babypuder funktionieren.

Backpulver

Backpulver ist eine wirksame Methode, um Ameisen zu bekämpfen. Die Insekten meiden in der Regel das Mittel aufgrund seines unangenehmen Geschmacks, selbst wenn es mit Zucker gemischt wird. Das Backpulver legt sich jedoch auf die Atemorgane der Ameisen (Tracheen), wodurch sie ersticken. Zudem stört das Hausmittel den pH-Wert ihres Körpers und beeinträchtigt die Funktion lebenswichtiger Enzyme. Die Tiere sterben qualvoll.

Info: Wenn Ameisen Backpulver essen, platzen sie nicht. Obwohl Kohlendioxid entsteht, scheiden sie es einfach wieder aus.

Holunder

So geht's:

Legen Sie ein paar (getrocknete) Holunderblüten an die Stellen, an die die Ameisen in das Haus kommen.

Darum wirkt's:

Ameisen mögen den Duft von Holunder nicht.

Helfen Hausmittel wirklich gegen Ameisen in der Küche?

Hausmittel können helfen, Ameisen zu vertreiben. Die meisten Mittel töten die Insekten jedoch nicht.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Ameisen

Sie können einem Ameisenbefall in der Küche leicht vorbeugen:

  • Bewahren Sie alles in Ihrer Küche stets gut verschlossen auf.
  • Blumentöpfe, die Sie von draußen nach drinnen holen, sollten Sie auf einen Ameisenbefall hin kontrollieren.
  • Überprüfen Sie vor dem Betreten der Wohnung oder spätestens direkt danach Ihre Schuhe und Taschen. Vielleicht haben sich hier Ameisen versteckt.
  • Auch in Sitzauflagen oder Decken, die Sie draußen auf der Terrasse oder dem Balkon aufbewahrt haben, können sich Ameisen verstecken.
  • Risse, Spalte und Löcher in Tür- und Fensterrahmen sollten Sie mit Silikon verschließen. So können Insekten nicht in Ihr Haus dringen.
  • Reinigen Sie Ihre Küche und Speisekammer regelmäßig.
  • Bringen Sie Ihren Müll gleich nach draußen in die Mülltonne, statt ihn in der Wohnung oder vor der Wohnungstür zwischenzulagern.

Fazit

Ameisen zählen zu den Nützlingen, weshalb sie im Garten bedingt erwünscht sind. In der Küche haben die fleißigen Insekten hingegen wenig zu suchen. Aus diesem Grund sollten Sie mit Duftbarrieren versuchen, die Tiere aus der Küche und dem Haus zu vertreiben. Am besten eignen sich Essig, mit dem der Boden gewischt wird, Lavendel und Zitrone.

Um einen Ameisenbefall in der Küche zu verhindern, sollten Sie Lebensmittel stets gut verschlossen aufbewahren und sich eine gründliche Putzroutine aneignen.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website