t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenHaushaltstipps

So entfernen Sie eingebrannte Krusten im Backofen


So entfernen Sie eingebrannte Krusten im Backofen

eh (CF)

Aktualisiert am 17.08.2016Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Hausmittel und Tipps, die das Reinigen des Backofens einfacher machen.Vergrößern des Bildes
Hausmittel und Tipps, die das Reinigen des Backofens einfacher machen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)

Den Backofen zu reinigen gehört zu den eher unbeliebten Hausarbeiten – mit ein paar einfachen Tricks lässt sich die lästige Arbeit schnell erledigen. Wir verraten Ihnen, wie es am besten funktioniert.

Krusten brennen sich hartnäckig fest

Ob Pizza, Auflauf oder Kuchen: Lebensmittelrückstände brennen sich als hartnäckige Krusten auf dem Boden und den Backofeninnenwänden fest. Die beste Vorbeugung gegen einen verkrusteten Ofen ist: Nach jeder Benutzung im abgekühlten Zustand gut reinigen. So kann sich auch nichts einbrennen - aber sind wir mal ehrlich, wer macht das schon?

Spezial-Reiniger erleichtern die Arbeit

Viele greifen dann auf spezielle Backofenreiniger aus dem Supermarkt oder der Drogerie zurückzugreifen. Auch spezielle Ceranfeldreiniger erfüllen hier ihren Zweck. Tragen Sie das Mittel mit Handschuhen großzügig auf den verschmutzten Flächen auf und lassen Sie es zunächst 20 bis 30 Minuten lang einwirken. Die Krusten werden dadurch aufgeweicht und lassen sich anschließend wesentlich einfacher entfernen.

Anstelle von Spezialreinigern können Sie auch Spülmaschinentabs verwenden. Lösen Sie die Tabs dazu mit Wasser in einer Sprühflasche auf, sprühen die Verkrustungen anschließend kräftig ein und lassen das Gemisch eine Weile einwirken.

Hausmittel: Der Trick mit dem Salz

Einfache Hausmittel erreichen in vielen Fällen den selben Reinigungseffekt wie Spezialreiniger, belasten dabei aber deutlich weniger die Umwelt und verbreiten keinen hartnäckigen Geruch im Backofeninnenraum, der unter Umständen auf die zubereiteten Speisen übergehen kann.

Laut "tipps.net" ist Salz ein Klassiker: Streuen Sie herkömmliches Speisesalz auf die verschmutzten Stellen und erhitzen Sie den Backofen auf circa 50 Grad. Nachdem sich der Innenraum abgekühlt hat, wischen Sie ihn mit einem Lappen aus.

Backpulver und Zitronensaft

Ähnlich gut funktioniert die Reinigung auch mit Backpulver. Zusätzlich können Sie auch eine feuerfeste Schale oder Auflaufform mit Wasser und einigen Spritzern Zitronensaft in den Backofen stellen und verdampfen lassen. Der Wasserdampf und die Säure der Zitrone helfen Fettrückstände zu lösen, damit sie sich einfacher entfernen lassen.

Keine spitzen Gegenstände benutzen

Benutzen Sie keine spitzen Gegenstände wie Messer zur Reinigung. Das zerkratzt und beschädigt die Oberfläche Ihres Ofens. Deutlich effektiver und schonender ist ein handelsüblicher Glasschaber, wie er auch zur Reinigung von Ceranfeldern benutzt wird.

Beachten Sie auch, dass manche moderne Backöfen eine Selbstreinigungsfunktion haben. Dabei werden die Schmutzrückstände entweder durch eine extrem hohe Temperatur schlichtweg verbrannt oder mit Hilfe einer chemischen Reaktion (so genannte „katalytischen Selbstreinigung“) entfernt.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website