• Home
  • Heim & Garten
  • Haushaltstipps
  • Trotz Unordnung: Darum sollten Sie Ihr Bett morgens nicht machen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂĽr einen TextBericht: Regierung plant Klima-TicketSymbolbild fĂĽr einen TextManchester United will Bayern-Star Symbolbild fĂĽr einen TextGuttenberg nimmt RTL-Job anSymbolbild fĂĽr ein VideoWimbledon droht das ChaosSymbolbild fĂĽr einen TextNeureuther plaudert ĂĽber Brigitte MacronSymbolbild fĂĽr einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild fĂĽr einen TextMercedes: Ende fĂĽr beliebtes ModellSymbolbild fĂĽr einen TextFirst Lady legt stilsicheren Auftritt hinSymbolbild fĂĽr ein VideoWalkotze macht Fischer reichSymbolbild fĂĽr einen TextAchtung vor falschen PolizeianrufenSymbolbild fĂĽr einen TextMĂĽnchen: Unbekannte zerstĂĽckeln KatzeSymbolbild fĂĽr einen Watson TeaserBVB-Star steht vor Transfer-ProblemSymbolbild fĂĽr einen TextJetzt testen: Was fĂĽr ein Herrscher sind Sie?

Warum Sie Ihr Bett morgens nicht machen sollten

Von t-online, jb

Aktualisiert am 20.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Bed Mattress Pillows Duvet unmade Bedroom Morning with sunlight Bedroom interior
Schlafzimmer: Ein ungemachtes Bett hat mehrere Vorteile. (Quelle: VTT Studio/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach dem Aufstehen noch schnell die Betten machen, damit alles ordentlich aussieht? Das sollten Sie künftig lieber sein lassen – sofern Ihnen Ihre Gesundheit am Herzen liegt.

Das Wichtigste im Ăśberblick


  • Milben in der Matratze bekämpfen
  • Tipps fĂĽr Allergiker

Wer sein Bett morgens macht, die Decke ausbreitet und sogar noch eine Tagesdecke darüber drapiert, schafft paradiesische Verhältnisse für Milben. Denn die winzigen Tiere vermehren sich besonders stark in einer feuchten Umgebung. Sie können eine Hausstauballergie und sogar Asthma verursachen. Ungemachte Betten sind deshalb besser für unsere Gesundheit. Dies haben britische Forscher herausgefunden.

Bis zu 1,5 Millionen Milben

Der Großteil der Hausstaubmilben befindet sich im Bett. Rund 1,5 Millionen dieser Spinnentiere halten sich dort auf, erklärt der britische Wissenschaftler Dr. Stephen Pretlove, der an der Studie beteiligt war. Die Milben ernähren sich von Hautschuppen und Haaren.

Die Wissenschaftler von der Kingston Universität in London untersuchten, unter welchen Bedingungen sich die Tiere besonders stark vermehren. Unter anderem spielt dabei auch die Bauweise von Häusern eine Rolle. Generell gilt: Milben lieben es feucht. Das Bett tagsüber ungemacht und möglichst aufgeschlagen zu lassen, hilft, Feuchtigkeit trocknen zu lassen. Dadurch dehydrieren die Milben und sterben vielleicht sogar.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Erster Angriff mit neuer Waffe hat drastische Folgen


Milben in der Matratze bekämpfen

Ganz lassen sich die mikroskopisch kleinen Tiere nicht aus unseren Betten verbannen. Denn dort sammeln sich mit der Zeit Unmengen an Hautschuppen an – das Hauptnahrungsmittel für Milben. Doch mit ein paar Tricks lässt sich immerhin ihre Anzahl reduzieren. Das beste Mittel gegen Milben ist frische Luft.

Noch besser, als Betten gar nicht zu machen, ist daher, die Decken zum Lüften nach draußen zu hängen und sie danach nicht mehr über dem Bett auszubreiten. Außerdem hilft es, die Bettbezüge regelmäßig zu waschen – am besten einmal pro Woche bei mindestens 60 Grad Celsius. Alle acht Jahre sollte die Matratze ausgetauscht werden.

Tipp
Anstatt die Matratze nach acht bis zehn Jahren auszutauschen, können Sie sie auch regelmäßig – das heißt etwa einmal im Jahr – professionell reinigen lassen. Das reduziert die Anzahl der Milben im Inneren und verlängert die Lebens- und Nutzungsdauer der Matratze.

Darüber hinaus sollten Sie, wenn Sie Ihr Bett neu beziehen, die Matratze für einige Stunden aufrecht hinstellen, sodass sie gut auslüften kann. Zusätzlich sollten Sie Ihre Matratze anschließend gründlich absaugen.

Ein weiterer Tipp, um die Anzahl der Milben in der Matratze zu reduzieren, ist es, den Platz unter dem Bett möglichst frei zu lassen. Bettkästen, Boxen oder andere Aufbewahrungsmittel unter dem Gestell verhindern, dass die Luft hier zirkulieren kann. Die Feuchtigkeit aus der Matratze kann demnach auch nicht nach unten entweichen, sondern bleibt darin hängen. Aus diesem Grund sind Boxspringbetten auch eher weniger empfehlenswert.

Tipps fĂĽr Allergiker

Durch die Ausscheidungen der Milben können bei Menschen Hausstauballergien ausgelöst werden. Häufig macht sich eine Allergie zunächst durch eine laufende Nase und juckende Augen bemerkbar. Die Allergene, die sie produzieren, werden vor allem im Schlaf eingeatmet und sind eine Hauptursache für Krankheiten wie Asthma.

Um die Anzahl der Milben im Schlafzimmer möglichst gering zu halten, sollten Allergiker milbendichte Bett- und Matratzenüberzüge verwenden. Sie sollten ferner auf Teppiche und dicke Vorhänge im Schlafzimmer verzichten. Gardinen sollten stattdessen aus dünnem Stoff und waschbar sein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
London

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website