t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenWohnen

Parkett über Fußbodenheizung verlegen: Vorbereitung


Wohnen
Parkett über Fußbodenheizung verlegen: Vorbereitung

ah (CF)

Aktualisiert am 05.07.2012Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.

Wenn Sie auf Ihrer Fußbodenheizung Parkett verlegen wollen, müssen Sie bei der Vorbereitung einige Dinge beachten. Der Holzboden hat Eigenschaften, die sich nur bei der richtigen Verarbeitung mit der Heizung vertragen.

Den Estrich auf die Fußbodenheizung vorbereiten

Egal, ob Sie einen neuen Estrich verlegen oder auf den alten Boden eine Heizung anbringen wollen: Sie müssen den Boden auf die Wärme der Heizung vorbereiten, bevor Sie den neuen Bodenbelag verlegen können. Die Fußbodenheizung muss täglich um fünf Grad höher eingestellt werden, bis dann mehrere Tage eine Temperatur von 55 Grad gehalten werden kann. Danach wird wieder langsam abgekühlt. Erst nach dieser Zeit, die mindestens 14 Tage dauern sollte, kann das Parkett verlegt werden.

Das richtige Holz für das Parkett

Holz enthält eine gewisse Feuchtigkeit, die im Laufe der Zeit abgegeben wird. Hierbei entstehen unweigerlich Fugen im Boden. Bei einer Fußbodenheizung sollte daher immer Parkett in kleinen Stäben verlegt werden. So verteilen sich die Fugen besser über die Fläche als bei großen Stäben. Zudem ist es zu empfehlen, die Jahresringe im Holz stehend anzuordnen. So kann das Holz sich gleichmäßiger ausdehnen und zusammenziehen.

Die Versiegelung des Bodens

Holzböden werden häufig mit Lack versiegelt. Da das Holz mit der Heizung im Boden stärker arbeitet, ist davon jedoch abzuraten. Besser ist es, das Holz mit Ölen oder Wachs zu polieren, auch wenn dies regelmäßig erneuert werden muss.

Auch auf eine Trittschalldämmung und eine schwimmende Verlegung muss aufgrund der Wärmeeffizienz verzichtet werden. Das Holz sollte bei dieser Heizform besser vollflächig verklebt werden, damit sich keine Luftpolster unter dem Boden bilden. Diese würden nur die Heizung vom Raum isolieren. Die Heizenergie ginge dadurch verloren, noch bevor sie in den Raum gelangen könnte.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website