• Home
  • Heim & Garten
  • Wohnen
  • Rauchmelder-Tipps für Anschaffung und Installation von Rauchmeldern


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextFür Wechsel: DFB-Star kommt im PrivatjetSymbolbild für einen TextStarregisseur an Parkinson erkranktSymbolbild für ein Video93-jährige Oma surft FlugzeugSymbolbild für ein VideoBärenmama zerlegt AutoSymbolbild für einen TextLeipzig-Star: Wechsel zu Liga-KonkurrentSymbolbild für einen TextProzess gegen Fußball-Legende beginntSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextPolizei erschießt bewaffneten 16-JährigenSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar stellt Gerücht richtig

Rauchmelder gehören in jede Wohnung

Von dpa-tmn
Aktualisiert am 07.01.2016Lesedauer: 3 Min.
Rauchmelder retten im Ernstfall Leben.
Rauchmelder retten im Ernstfall Leben. (Quelle: Niehoff/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Selbst ein guter Rauchmelder kostet nur etwa 20 Euro – eine Investition die sich wirklich lohnt. Im Ernstfall kann das kleine Gerät Leben retten. Wenn Rauch seine Opfer unbemerkt im Schlaf überrascht, droht schon nach wenigen Atemzügen eine tödliche Rauchvergiftung. Deshalb sind die Brandmelder in vielen Bundesländern bereits für jede Wohnung vorgeschrieben. Allerdings sollte man nicht den Erstbesten nehmen. Was Sie beim Kauf und der Installation der Rauchmelder beachten sollten und in welchen Bundesländern die Feuermelder bereits Pflicht sind.

Rund 500 Menschen sterben jedes Jahr in Deutschland bei Bränden. 70 Prozent der Opfer trifft es laut Forum Brandrauchprävention nachts in den eigenen vier Wänden. Den Tod bringt meist aber nicht das Feuer, sondern der Rauch – 95 Prozent der Brandtoten sterben an einer Rauchvergiftung. "Wenn ich schlafe, ist der Geruchssinn weitestgehend ausgeschaltet, deshalb werde ich auch nicht wach, wenn es brennt", erklärt Christian Rudolph, Vorstand der bundesweiten Kampagne "Rauchmelder retten Leben" des Forums Brandrauchprävention in Berlin. Drei bis vier Atemzüge könnten ausreichen, um an einer Rauchvergiftung zu sterben.


Brandschutz: Die häufigsten Brandursachen

Rund 200.000 Wohnungsbrände jedes Jahr
Brandursachenstatistik 2018
+5

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
So ermitteln Sie den Grundsteuermessbetrag
imago images 159175779


CE-Kennzeichnung bei Rauchmeldern genügt nicht

Nur Rauchmelder, die eine CE-Kennzeichnung und die DIN-Angabe "EN 14604" tragen, dürfen verkauft werden. Allerdings werden die Produkte nicht überprüft, sondern der Hersteller erklärt nur, er halte geltende EU-Bestimmungen ein. Professor Ulrich Adolph vom TÜV Nord Cert rät daher zum Q-Zeichen des Forums Brandrauchprävention. Die Voraussetzungen für dieses Label und für das Q-Zeichen des TÜVs gingen über die gesetzlichen Prüfkriterien der CE-Kennzeichnung hinaus.

Die Geräte und Batterien sollten mindestens zehn Jahre halten, nennt Christian Rudolph ein Kriterium. Andere Rauchmelder machten schon nach einem Jahr schlapp. Das Hessische Innenministerium empfiehlt das VdS-Prüfzeichen. "Rauchmelder gibt es im Angebot schon für vier oder fünf Euro. Für einen guten Rauchmelder sollte man aber schon 20 Euro anlegen", sagt Prof. Adolph.

Rauchmelder anbringen ist Sache des Vermieters

Wer in einem der Bundesländer mit Rauchmelderpflicht in einer Mietwohnung wohnt, muss sich um die Anschaffung der Geräte im Normalfall keine Gedanken machen. Dafür ist der Vermieter zuständig, da es unter seine Verkehrssicherungspflicht fällt. Er sei auch für die jährliche Wartung verantwortlich, so Christian Rudolph. Sind Rauchmelder im Fall eines Brandes nicht betriebsbereit, hafte der Vermieter – es sei denn, er könne die ordnungsgemäße Prüfung nachweisen. Den Einbau zahle meist der Vermieter, die Wartungskosten können allerdings in der Nebenkostenabrechnung auftauchen.

Das muss man beim Anbringen des Brandmelders beachten

Hauseigentümer müssen selbst für ihre Sicherheit sorgen. Da Rauch nach oben steigt, müssen Rauchmelder immer an der Decke und möglichst in der Raummitte angebracht werden. Zu Wänden und Raumteilern sollten mindestens 50 Zentimeter Abstand eingehalten werden. Verbraucher haben die Wahl zwischen kleb- und schraubbaren Rauchmeldern. Die klebenden Geräte seien qualitativ nicht schlechter als andere, brauchen aber eine saubere und ebene Unterlage, sagt Christian Rudolph. Auf Raufasertapeten könnten sie leichter herunterfallen.

In Ländern mit Rauchmelderpflicht muss es die Lebensretter laut Gesetz in Kinder- und Schlafzimmern sowie in Fluren, über die Fluchtwege gehen, geben. Rudolph rät noch zu einem Melder im Wohnzimmer. Sie seien in allen Räumen sinnvoll, in denen geschlafen werde – auch wenn es nur mal für ein Nickerchen sei.

Rauchmelder per Funk zusammenschalten

In größeren Häusern ist es aus Sicht des Hessischen Innenministeriums ratsam, die Rauchmelder durch eine Funkverbindung zusammenzuschalten. Löst ein Gerät Alarm aus, werden dann auch alle anderen Warnmelder aktiv – zum Beispiel, wenn im Keller Feuer ausbricht, weckt und warnt der Melder im ersten Stock die Bewohner im Schlafzimmer.

Gesicherte Zahlen über den Nutzen von Rauchmeldern gibt es bisher nur aus dem Ausland. In England und den USA sei die Zahl der Rauchgastoten seit Einführung einer Feuermelderpflicht jeweils um 40 Prozent zurückgegangen, sagt Rudolph. In Schweden sogar um 50 Prozent. Dieser Trend zeige sich auch in Deutschland.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
DeutschlandEU

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website