Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Wohnen >

Bügeleisen entkalken: So geht's

Auf Zitronensäure verzichten  

Bügeleisen entkalken – so geht's

04.05.2020, 15:31 Uhr | fh, t-online.de, jb

Bügeleisen entkalken: So geht's. Bügeleisen: Damit Sie lange Freude an Ihrem Bügeleisen haben, sollten Sie es regelmäßig entkalken.  (Quelle: Getty Images/LightFieldStudios)

Bügeleisen: Damit Sie lange Freude an Ihrem Bügeleisen haben, sollten Sie es regelmäßig entkalken. (Quelle: LightFieldStudios/Getty Images)

Bügeln gehört für viele nicht unbedingt zur Lieblingsbeschäftigung. Wenn das Eisen dann auch noch stumpf ist und nicht sanft über die Wäsche gleitet, kann sich die Unlust zu Frust umwandeln. Damit das nicht passiert, sollten Sie Ihr Bügeleisen regelmäßig säubern.

Von Zeit zu Zeit sollten Sie Ihr Bügeleisen entkalken, damit die Funktion des Geräts nicht dauerhaft beeinträchtigt wird. Selbst wenn Ihr Gerät über eine moderne Anti-Kalk-Funktion verfügt, oder Sie nur destilliertes Wasser verwenden, lagerst sich im Laufe der Zeit Kalk im Bügeleisen ab, der die feinen Leitungen und Düsen verstopfen kann. Folgende Tipps helfen Ihnen.

So können Sie Ihr Bügeleisen entkalken

Am einfachsten können Sie Ihr Bügeleisen entkalken, indem Sie einen Spezialreiniger aus dem Drogeriemarkt verwenden. Die Reiniger gibt es als Flüssigkeit oder in Pulverform, doch die beiden Ausführungen unterscheiden sich nicht in ihrer Wirkungsweise.

  1. Lösen Sie den Reiniger gemäß der Packungsanleitung in Wasser und befüllen Sie damit den Tank Ihres Bügeleisens.
  2. Nachdem sich das Gerät aufgeheizt hat, lassen Sie es circa zwei Minuten lang stark dampfen.
  3. Schalten Sie anschließend das Bügeleisen ab und lassen Sie die Lösung einwirken.
    Ein Tipp für besonders verkalkte Geräte: Heizen Sie das Bügeleisen nach der Einwirkphase nochmals auf und lösen Sie weitere Dampfstöße aus. Lassen Sie dann die jetzt wieder verteilte Reinigungslösung erneut einwirken.
  4. Gießen Sie die restliche Lösung aus und spülen Sie den Tank und das Bügeleisen gründlich durch.

Bügeleisen mit Essig entkalken

Essig ist ein bekanntes Hausmittel gegen Kalk und kann ebenfalls eingesetzt werden, wenn Sie Ihr Bügeleisen entkalken möchten.

  1. Mischen Sie dafür Essig und Wasser im Verhältnis eins zu drei und füllen Sie das Essigwasser in den Tank Ihres Bügeleisens.
  2. Hat sich das Gerät ausreichend aufgeheizt, führen Sie zwei Minuten lang Dampfstöße aus. Wichtig ist, dass Sie die Lösung nicht zu stark erwärmen. Andernfalls kann die Säure die Kunststoffbestandteile und Dichtungen angreifen.
  3. Schalten Sie nun das Bügeleisen aus und lassen Sie das Essigwasser für 30 bis 45 Minuten einwirken, damit der Essig den Kalk lösen kann.
    Hat sich noch nicht ausreichend Kalk gelöst, können Sie den Vorgang wiederholen.
  4. Kippen Sie die Lösung weg und spülen Sie den Wassertank gut aus.
  5. Befüllen Sie den Wassertank mit frischem Wasser und lassen Sie dieses komplett verdampfen. 

Wenn Sie nur die Sohle des Bügeleisens entkalken möchten, müssen Sie nicht die gesamte Prozedur durchführen. Tränken Sie stattdessen Küchenpapier mit Essig und stellen Sie das ausgeschaltete Bügeleisen für ein paar Stunden darauf ab. Wischen Sie anschließend die Sohle mit einem feuchten Tuch ab. Hat sich der Kalk nicht gelöst, stellen Sie das auf niedrige Stufe gestellte Bügeleisen für ein paar Minuten auf ein in Essig getränktes Küchenpapier.

Auf Zitronensäure verzichten

Zwar gelten sowohl Essig als auch Zitronensäure als Universalmittel gegen Kalkablagerung, beim Entkalken des Bügeleisens sollten Sie jedoch auf die Zitronensäure verzichten. Durch das Erhitzen bleiben im Wassertank kleine Kristalle zurück (Calciumcitrat), die zu einer Art klebrigen Masse verklumpen können. Sie verstopfen die Leitungen und Drüsen des Bügeleisens, was wiederum zu einer Schädigung des Gerätes führen kann.

Kalkablagerungen vorbeugen

Wer auf das regelmäßige Entkalken verzichten möchte oder sehr kalkhaltiges Leitungswasser besitzt, sollte zum Bügeln auf entkalktes Wasser zurückgreifen. Alternativ können Sie destilliertes Wasser verwenden. Dies sollte jedoch im Verhältnis von 1:1 mit Leitungswasser gemischt werden. 

Was ist die braune Flüssigkeit am Bügeleisen?

Bleiben nach dem Bügeln kleine, braune Rückstände auf den Textilien zurück, handelt es sich hierbei selten um Rost. Häufig ist es verbrannter Kalk. Beim Bügeln lagert sich der Kalk auf den einzelnen Bestandteile im und am Gerät sowie im Wassertank ab. Wird das Bügeleisen nach dem Benutzen nicht ausreichend gereinigt und der Wassertank entleert, so bleibt der Kalk zurück. Beim erneuten Einschalten des Bügeleisens verbrennen die Ablagerungen dann und werden als braune, rostfarbene Bestandteile auf den Textilien sichtbar. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Helpster.de
  • Utopia.de
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal