Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Wohnen >

Vorsicht vor Abzocke bei Wespenbekämpfung

Verbraucherschützer warnen  

Vorsicht vor Abzocke bei Wespenbekämpfung

17.07.2019, 06:50 Uhr | dpa, hs, jb

Vorsicht vor Abzocke bei Wespenbekämpfung. Wespennest entfernen: Wer einen Notdienst mit der Wespenbekämpfung beauftragen möchte, sollte sich in der eigenen Region umschauen. (Quelle: dpa/Julian Stratenschulte)

Wespennest entfernen: Wer einen Notdienst mit der Wespenbekämpfung beauftragen möchte, sollte sich in der eigenen Region umschauen. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa)

Wespennester am Haus sind eine Plage. Hausbesitzer beauftragen gerne Profis mit der Entfernung. Doch Vorsicht: Einige Dienstleister nutzen diese Notsituation aus.

Wer mit einem Wespennest am Haus zu kämpfen hat, sollte bei der Hilfesuche vorsichtig sein. Nach Angaben der Verbraucherzentrale Thüringen hat es Fälle gegeben, in denen Handwerkernotdienste Wucherpreise verlangten, nachdem Mitarbeiter Wespennester entfernt hatten.

In einem Fall habe eine Frau in Erfurt 800 Euro zahlen sollen – üblich seien in Thüringen aber 80 bis 150 Euro für die Wespenbekämpfung. "Solche Preise sind sittenwidrig", erklärt die Verbraucherzentrale NRW.

Achtung
Wespen stehen unter Artenschutz. Die Nester dürfen daher nur in bestimmten Fällen und wenn, dann auch nur von Experten umgesiedelt oder entfernt werden. 

Online-Angebote können schnell zur Kostenfalle werden

Bei der Suche nach Notdiensten besteht laut der Verbraucherzentrale gerade im Internet die Gefahr, an dubiose Vermittler zu geraten. Diese schickten dann kleinere Betriebe, die unter Umständen vor Ort horrende Summen für ihre Arbeit verlangten.



Die Verbraucherschützer raten, nur Anbieter zu beauftragen, die wirklich aus der jeweiligen Region sind. Auch sei es wichtig, nie sofort ohne Prüfung der Rechnung zu bezahlen. Und es sollte Verbraucher stutzig machen, wenn ein Anbieter sich nicht um den Tierschutz kümmert, denn Wespen und Bienen dürften nur in bestimmten Fällen getötet werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal