t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeKlimaLeben & Umwelt

"Sonnencreme" für Straßen – Kann Innovation Städten bei Hitzewelle helfen?


Anwohner sehen es kritisch
Diese kuriose Innovation hilft Städten bei Hitzewellen


Aktualisiert am 09.08.2023Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Player wird geladen
Hilfe gegen Hitze: Doch nicht alle sind von der Maßnahme begeistert. (Quelle: t-online)

Hitzewellen machen insbesondere Städten zu schaffen. Eine US-Metropole will mit einer neuen Idee die Temperatur senken. Doch nicht alle sind überzeugt.

Teile der USA leiden in diesem Sommer unter einer extremen Hitzewelle. In Phoenix erreichten die Temperaturen an 31 aufeinanderfolgenden Tagen Werte von über 43 Grad.

Das hat fatale Folgen für die Umwelt und die Menschen in der Hauptstadt des US-Bundesstaats Arizona. Die Zahl der Patienten mit hitzebedingten Erkrankungen stieg deutlich. So erzählte ein Notfallmediziner dem US-Nachrichtensender CNN, dass Krankenhäuser zuletzt zu Corona-Hochzeiten so frequentiert waren wie jetzt.

Die Klimakrise sorgt neben steigenden Temperaturen auch dafür, dass es immer mehr heiße Tage gibt. Maßnahmen zur Eindämmung der Hitze sind dringend notwendig.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Videotranskript lesenEin- oder Ausklappen

Die Klimakrise führt in vielen Teilen der Welt zu höheren Temperaturen und mehr heißen Tagen – vor allem in Städten führt das zu großen Herausforderungen.
In der US-Metropole Phoenix soll ein sogenannter “Sonnenschutz für Straßen” jetzt Abhilfe schaffen. Dazu wird eine graue Beschichtung auf die Straßen aufgetragen, die das Sonnenlicht reflektieren und den Untergrund so kühlen soll.
„Die Atmosphäre wird von unten erhitzt, und wenn wir uns Satellitenbilder von heißen Oberflächen in unserer Stadt ansehen, stechen zwei Merkmale heraus: Dächer und Straßen.“
2021 startete ein Pilotprogramm mit dem neuen Hitzeschutz für die Straße. Eine Untersuchung der Arizona State University zeigte: Die Oberflächentemperatur der beschichteten Straßenabschnitte war im Schnitt rund fünf bis sechs Grad niedriger als bei unbehandeltem Asphalt.
Doch nicht alle Anwohner sind von der Maßnahme überzeugt:
„Wenn wir rausgehen merken wir keinen Unterschied. Selbst am Nachmittag spüren wir die Hitze noch genauso. Daher glaube ich nicht, dass diese neue Technologie einen großen Nutzen bringt.“
Klimaexperten bezeichnen die Aktion als “einen Schritt in die richtige Richtung”, der aber nicht ausreicht. Demnach müsste die Stadt mehr Schritte mit unmittelbaren Auswirkungen unternehmen – wie kühlende Korridore durch Bäume.

Mit welcher Idee Phoenix die Temperaturen in der Stadt senken will, welchen Effekt es wirklich hat und warum Anwohner es kritisch sehen, erfahren Sie im Video hier oder oben im Text.

Verwendete Quellen
  • Material und Informationen der Nachrichtenagentur Reuters
  • cnn.com: Extreme heat in Arizona increased hospitalizations to pandemic levels at one medical center (Englisch, 08.08.2023)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website