t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeKlimaVerkehr & Energie

Gasspeicher in Deutschland: So hoch ist der Füllstand


Tendenz steigend
So hoch ist der Füllstand bei den deutschen Gasspeichern

Von dpa
28.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Der Erdgasspeicher in Rehden: Er ist zu über 90 Prozent gefüllt.Vergrößern des BildesDer Erdgasspeicher in Rehden: Er ist zu über 90 Prozent gefüllt. (Quelle: Fotostand / Andre Havergo/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Bundesverordnung schreibt einen Füllstand von 95 Prozent bei Gasspeichern vor. Die Marke wurde bereits geknackt – aber nicht in allen Anlagen.

Die Erdgasspeicher in Deutschland waren nach Angaben der europäischen Speicherunternehmen am vergangenen Mittwoch zu insgesamt 97,82 Prozent gefüllt. Das waren 0,07 Prozentpunkte mehr als am Vortag. Die Füllstände werden immer mit Verzögerung mitgeteilt. Die Gasspeicher der EU waren am Mittwoch den Angaben zufolge zu 93,93 Prozent gefüllt, 0,09 Prozentpunkte mehr als am Vortag.

Der von einer Bundesverordnung für den 1. November vorgeschriebene Füllstand von 95 Prozent ist damit mittlerweile überschritten. Allerdings sieht die Regelung vor, dass jeder einzelne Speicher diese Vorgabe einhält.

Dies ist derzeit noch nicht der Fall: Manche Anlagen liegen darüber, andere darunter. Der Füllstand des größten deutschen Speichers Rehden beispielsweise lag nach Angaben der europäischen Speicherunternehmen am Mittwoch bei 90,15 Prozent.

Puffersystem für den Gasmarkt

Die Speicher gleichen Schwankungen beim Gasverbrauch aus und bilden damit eine Art Puffersystem für den Gasmarkt. An kalten Wintertagen wurden in der Vergangenheit bis zu 60 Prozent des Gasverbrauchs in Deutschland aus deutschen Speichern abgedeckt.

Russland liefert seit dem 1. September kein Gas mehr nach Deutschland. Derzeit erhält die Bundesrepublik Gas über Pipelines aus Norwegen, Belgien, den Niederlanden und Frankreich. Zum Jahreswechsel sollen an der deutschen Nord- und Ostseeküste drei Terminals zur Anlandung von verflüssigtem Erdgas (LNG) in Betrieb genommen werden.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website