t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeLebenEnergiesparen

Mit Tempomat Sprit sparen: Funktioniert das? Wann ausschalten?


Themenwoche Energiesparen
Kann der Tempomat wirklich Sprit sparen?

Von t-online, mab

Aktualisiert am 23.01.2024Lesedauer: 2 Min.
Tempomat: Der Assistent soll Sprit sparen. Manchmal tut er aber das Gegenteil.Vergrößern des BildesTempomat: Der Assistent soll Sprit sparen. Manchmal tut er aber das Gegenteil. (Quelle: IMAGO/xalmirgrebovic591x)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Immer mehr Autos haben ihn, doch wie viel Sprit spart ein Tempomat wirklich? Und wann sollte man ihn lieber ausschalten?

Immer mehr Fahrzeuge sind mit Tempomaten ausgestattet, die eine konstante Geschwindigkeit ermöglichen. Eine modernere Variante, der adaptive Tempomat, bremst zusätzlich, wenn der Vordermann langsamer wird. Doch wie sieht es mit dem Spritsparpotenzial dieser Technologien aus?

So viel Sprit kann der Tempomat einsparen

Gerade beim Beschleunigen ist der Verbrauch besonders hoch. Wer hingegen mit Tempomat in konstantem Tempo fährt, kann viel Kraftstoff sparen. Besonders vorteilhaft ist demnach eine Geschwindigkeit von 80 km/h. Ein Vergleich zweier Fahrweisen zeigt: Konstantes Fahren mit Tempomat bei Tempo 80 verbraucht 20 Prozent weniger Kraftstoff als ständiges Wechseln zwischen 75 und 85 km/h.

Aber auch bei anderen Geschwindigkeiten kann der Tempomat beim Sparen helfen. Das beweist eine Langzeitstudie von Volvo mit 18.000 Fahrern. Dabei zeigte sich, dass der adaptive Tempomat im Vergleich zum menschlichen Fahrer durchschnittlich fünf bis sieben Prozent Kraftstoff einspart.

Manchmal lieber ausschalten

Darüber hinaus bietet der Tempomat weitere Vorteile: Er verhindert das Rasen und ermöglicht es dem Fahrer, besser auf den Verkehr zu achten. Außerdem könne der Fuß ohne Tempomat auf dem Gaspedal verkrampfen oder einschlafen, sagt der TÜV Nord. Der Tempomat macht das Fahren also entspannter und sicherer. Allerdings bestehe die Gefahr, dass der Autofahrer durch das Nichtstun schneller ermüdet und unaufmerksam wird.

In einigen Situationen ist es dennoch ratsam, auf den Tempomaten zu verzichten: In dichtem Verkehr ist er ohne adaptive Funktion wenig hilfreich, und in hügeligem Gelände kann er durch strikte Einhaltung der Geschwindigkeit den Verbrauch erhöhen.

Vorsicht vor schlechten Spritspartipps

Manche Fahrer wollen noch sparsamer sein als der Tempomat – zum Beispiel, indem sie mäßig Gas geben und das Auto dann im Leerlauf rollen lassen. Eine solche Fahrweise ist jedoch alles andere als empfehlenswert. Denn erstens verbrauchen weniger moderne Motoren auch im Leerlauf Kraftstoff. Zum anderen können bei abgeschaltetem Motor einige Sicherheitsfunktionen ausfallen. Deutlich sicherer und sparsamer ist dagegen der Tempomat.

Verwendete Quellen
  • zeit.de: Der Tempomat im Auto spart Sprit. Stimmt’s?
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website