t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenEssen & TrinkenEssen

Vegetarisch und vegan: Das ist der wesentliche Unterschied


Ernährung ohne Fleisch
Vegetarisch und vegan: das ist der Unterschied

t-online, Lena Wittland

Aktualisiert am 03.01.2024Lesedauer: 2 Min.
Mediziner raten vor veganer Ernährung bei Kleinkindern abVergrößern des BildesEin Kühlregal mit veganen Produkten in einem Biomarkt. (Quelle: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Viele Menschen verzichten aus Gründen der Ethik, Nachhaltigkeit oder Gesundheit auf Fleisch – manche sogar auf alle tierischen Produkte. Doch wer isst was?

Neun Prozent der Einwohner Deutschlands ernähren sich vegetarisch und bei weiteren drei Prozent kommen nur vegane Lebensmittel auf den Tisch. Dass das Interesse an einer pflanzlichen Ernährung steigt, zeigt sich auch an der Produktauswahl im Supermarkt und in Restaurants.

Das macht die vegetarische Ernährung aus

In der vegetarischen Ernährung wird auf Fleisch und Fisch verzichtet. Vegetarismus ist jedoch keine einheitliche Ernährungsform, sondern teilt sich in Untergruppen auf.

  • Ovo-Lakto-Vegetarier: In dieser Ernährungsweise verzichtet man auf Fleisch und Fisch, isst aber Eier und Milchprodukte. Zu dieser Untergruppe zählen die meisten Vegetarier.
  • Pescetarier: Vertreter dieser Ernährungsform verzichten nur auf Fleisch, während sie Fisch essen.
  • Flexitarier: Mit diesem Begriff bezeichnen sich flexible Vegetarier, die zwar Fleisch und Fisch verzehren, jedoch nur gelegentlich.

Vegan leben

Die vegane Ernährung führt den Ansatz des Vegetarismus strenger weiter. Sie klammert mehr Lebensmittel aus als die vegetarische Ernährung. Die folgenden Lebensmittel sind nicht vegan:

  • Fleisch
  • Fisch
  • Eier
  • Milch und Milchprodukte, also auch Käse, Frischkäse etc.
  • Honig und Bienenerzeugnisse (Pollen, Propolis, Bienenwachs etc.)
  • Backwaren mit dem Zusatzstoff E920
  • Weine und Säfte, die mit tierischen Erzeugnissen behandelt wurden
  • Lebensmittel mit Gelatine, etwa Gummibärchen, Wackelpudding und manche Obstkuchen
  • Lebensmittel, die Echtes Karmin enthalten, wie z. B. Erdbeeren aus der Dose oder bestimmte glasierte Backwaren

Darüber hinaus achten Veganer zumeist nicht nur auf eine pflanzliche Ernährung, sondern verzichten ebenso auf andere tierische Produkte wie Leder, Wolle und Daunen. Neben den offensichtlich tierischen Produkten gibt es einige tierische Erzeugnisse, die Sie nur auf der Zutatenliste finden. Um wirklich vegan einzukaufen, müssen Sie sich daher informieren und genau hinschauen.

Tipp: Ist auf der Zutatenliste eines Produktes vermerkt, dass es Spuren tierischer Produkte enthalten kann, bedeutet dies lediglich, dass es in einer Produktionsstätte hergestellt wird, in diese ebenfalls verarbeitet werden. Die meisten Veganer verzehren diese Produkte trotzdem.

Für Veganer geeignete Produkte

Obwohl in der veganen Ernährung viele Produkte wegfallen, ist es sehr gut möglich, sich ausgewogen zu ernähren.

  • Kartoffeln, Nudeln ohne Ei, Reis und andere Kohlehydratquellen kommen auch bei Veganern oft auf den Tisch.
  • Pflanzliches Öl, Margarine und Kokosfett ersetzen einfach die tierischen Fette in Butter und Schmalz.
  • Um genügend Eiweiß aufzunehmen, greifen Veganer statt auf Quark und Fleisch zum Beispiel auf Linsen, Sojajoghurt, Tofu und Tempeh zurück.

Für eine gesunde pflanzliche Ernährung kommt es auf eine bunte Vielfalt an. So decken Sie die verschiedenen Eiweißbausteine und Vitamine ab.

Tipps fürs Kochen

Wenn Sie für einen veganen Freund oder ein veganes Familienmitglied etwas zubereiten, behalten Sie die obige Liste im Blick. Außerdem finden Sie auf vielen Produkten im Supermarkt ein grünes "V", dass das Produkt als vegan markiert.

Sie möchten Ihre eigene Ernährung auf vegan umstellen? Dann ist es wichtig, sich gut zu informieren. Recherchieren Sie, welche Nährstoffe Ihr Körper braucht und wie Sie diese zu sich nehmen. Auch ein Gespräch mit einem Arzt oder Ernährungsberater kann nicht schaden.

Verwendete Quellen
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Vegane Ernährung
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website