• Home
  • Leben
  • Essen & Trinken
  • Vegane Ernährung
  • Ikea entwirft vegane Köttbullar mit Fleischgeschmack – das steckt drin


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland zahlt fällige Zinsschulden nichtSymbolbild für einen TextG7-Foto ohne Scholz: Söder äußert sichSymbolbild für einen TextFC Bayern gibt Manés Nummer bekanntSymbolbild für einen TextTV-Star wird zweimal wiederbelebtSymbolbild für ein VideoG7: Warum schon wieder in Bayern?Symbolbild für einen TextTürkei: 200 Festnahmen bei "Pride Parade"Symbolbild für einen TextTribüne bei Stierkampf stürzt ein – ToteSymbolbild für einen Text"Arrogante Vollidioten": BVB-Boss sauerSymbolbild für einen TextGerüchte um Neymar werden konkreterSymbolbild für einen TextGercke überrascht mit Mama-Tochter-FotoSymbolbild für einen TextStaatschefs witzeln über PutinSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Ikea entwirft vegane Köttbullar mit Fleischgeschmack

Von t-online, sth

Aktualisiert am 27.05.2019Lesedauer: 2 Min.
Köttbullar bei Ikea: Die schwedischen Fleischbällchen werden mit Sahnesoße oder Preiselbeersoße serviert. (Archivbild)
Köttbullar bei Ikea: Die schwedischen Fleischbällchen werden mit Sahnesoße oder Preiselbeersoße serviert. (Archivbild) (Quelle: Manfred Segerer/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wie nennen die Schweden ihre Fleischbällchen? Ikea-Liebhaber wissen das: Köttbullar. Im kommenden Jahr will d

Seitdem Köttbullar in Ikea-Restaurants auf dem Speiseplan stehen, ist die schwedischen Spezialität berühmt. Serviert werden die Fleischbällchen mit Sahne- oder Preiselbeersoße, dazu gibt es Pommes oder Kartoffelbrei. Für Veganer war das Gericht bislang keine Option – doch das soll sich ändern.

Im kommenden Jahr will die Möbelkette Gemüsebällchen mit Fleischgeschmack einführen. Die sollen wie Fleisch schmecken, bestehen aber aus "alternativen Proteinen", schreibt Ikea in einer Mitteilung. Die veganen Köttbullar bestehen demnach aus Proteinen von Bohnen, Erbsen, Linsen, Getreide und Samen.

Derzeit führt Ikea noch Gespräche mit "führenden Lieferanten", berichteten mehrere Medien. "Die ersten Verkostungen für Kunden mit den neuen, vegetarischen Proteinbällchen sind für Anfang nächsten Jahres geplant", schreibt Ikea auf seiner Internetseite. Ab 2021 sollen sie dann offiziell in den Restaurants serviert werden.

Derzeit im Sortiment: Schon jetzt gibt es bei Ikea Fleischbällchen und Gemüsebällchen.
Derzeit im Sortiment: Schon jetzt gibt es bei Ikea Fleischbällchen und Gemüsebällchen. (Quelle: Ikea)

Gemüsebällchen gibt es schon – sind aber nicht vegan

Schon seit 1984 stehen Köttbullar auf der Speisekarte in Ikea-Restaurants. Auch Gemüsebällchen gibt es schon länger, schreibt das Unternehmen. Doch das neue Gericht soll "wie Fleisch schmecken und aussehen", sagte eine Sprecherin von Ikea Deutschland der Nachrichtenseite "Business Insider".


Laut der Sprecherin sind die Gemüsebällchen, die Grönsaksbullar heißen, zwar pflanzenbasiert. Vegan sind sie aber nicht, da sie bei der Produktion eventuell in Kontakt mit tierischen Produkten geraten könnten. Laut eigenen Angaben rechnet der Konzern damit, dass die Nachfrage nach veganen Gerichten steigen wird. Darum gibt es bei Ikea schon das Veggie-Hotdog.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
IKEA

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website