Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Advent > Adventsbräuche >

Wichteln: Die wichtigsten Tipps für die Weihnachtstradition

Lustige Tradition  

Wichteln: Kleine Geschenke in der Vorweihnachtszeit

26.11.2019, 06:52 Uhr | t-online.de

Wichteln: Die wichtigsten Tipps für die Weihnachtstradition. Kleine Geschenke: Viele Vereine oder Unternehmen veranstalten in der Weihnachtszeit ein kleines Wichteln.  (Quelle: imago images/Chromorange)

Kleine Geschenke: Viele Vereine oder Unternehmen veranstalten in der Weihnachtszeit ein kleines Wichteln. (Quelle: Chromorange/imago images)

Kleine Dekoartikel, Süßigkeiten, Kosmetika: Beim Wichteln in der Vorweihnachtszeit geht es um schöne kleine Geschenke. Was sind die wichtigsten Regeln für die Tradition?

Wichteln ist ein geselliger Brauch. Besonders in Familien, Schulklassen, Vereinen oder unter Arbeitskollegen ist diese Art des Schenkens äußerst beliebt. 

Woher kommt das Wichteln?

Ursprünglich kommt das Wichteln aus Skandinavien, wo es als "Julklapp" bekannt ist. Auch in Norddeutschland wird es in einigen Regionen noch so genannt. Übersetzt bedeutet es "Jul" – Weihnachten und "Klapp" – Klopfen. In skandinavischen Ländern ist es üblich, an die Tür zu klopfen, ein Geschenk hineinzuwerfen und unbemerkt wieder zu verschwinden. Im skandinavischen Julklapp werden außerdem statt Namen kleine Sprüche auf die Geschenke geschrieben. So wird es noch lustiger herauszufinden, für wen das Geschenk gedacht ist. 

Dieser Brauch kommt von der Vorstellung des umherziehenden Knecht Ruprechts. Auch das deutsche "Wichteln" hat seinen Bezug zum Nordischen: Wichtel sind dort kleine Hausgeister, die Gutes tun. 

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Wichteln?

Die Vorweihnachtszeit ist der traditionelle Rahmen zum Wichteln. Die Geschenke werden hauptsächlich auf Weihnachtsfeiern oder auf speziell für das Wichteln eingerichteten Feiern sowie innerhalb der Familie übergeben.

Es gibt aber auch Firmen, bei denen das Wichteln in den Arbeitsalltag in der Vorweihnachtszeit eingebunden wird oder Vereine, bei denen es mit einem Nikolausfest verbunden wird. Den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht – er sollte nur in der Vorweihnachtszeit liegen. 

Wichteln: Die wichtigsten Regeln 

Das klassische Wichtelspiel verläuft so, dass mehrere Teilnehmer (mindestens drei) sich gegenseitig beschenken, wobei der Zufall, beziehungsweise das Los, bestimmt, wer wen beschenken muss. Jedes Geschenk wird mit dem Empfängernamen versehen und zum Wichteln mitgenommen, wo die Präsente dann gemeinsam geöffnet werden.

Der besondere Spaß kann dadurch entstehen, dass jedes Geschenk geheim zugelost wurde und jeder anschließend raten muss, von wem er beschenkt wurde. In der Regel wird vorab ein einheitlicher Maximalpreis für die Überraschungen festgelegt, der meistens eher gering ausfällt – schließlich geht es mehr um den Spaß als um den materiellen Wert. Ein Tipp: Geschenkpreise zwischen fünf und zehn Euro sind üblich.

Verschiedene Wichtel-Varianten

Es gibt etliche Regeln und Varianten für das Wichteln in der Vorweihnachtszeit. So können die einzelnen Abläufe von jeder Gruppe individuell umgestaltet werden: Bestimmt der Zufall beziehungsweise das Los, wer wen beschenkt oder sucht man es sich aus? Erfährt jeder Mitspieler, von wem er beschenkt wurde oder bleibt dies geheim?

Werden alle Geschenke persönlich übergeben oder legt man sie mit Namen beschriftet auf einen Haufen? Die Variantenvielfalt ist groß. Tipp: Legen Sie die Regeln vorher gemeinschaftlich fest, damit letztlich auch jeder zufrieden ist.

Geschenkideen für das Wichteln

Je nachdem, wie gut Sie die Person kennen, die Sie per Losentscheid beschenken sollen, fällt die Wahl des passenden Geschenks mehr oder weniger schwer. Immer gut sind kleine, praktische Accessoires, die man im Alltag gut gebrauchen kann. Auch lustige Spaßgeschenke sorgen für viel Stimmung in der Gruppe. Gute Ideen für Geschenke sind zum Beispiel Ausstechförmchen für Weihnachtsplätzchen, CDs oder Trinktassen mit lustigen Sprüchen.

Beim Wichteln muss die Art des Geschenks nicht unbedingt vorher festgelegt werden. Je nach Bedarf können Sie aber auch ein sogenanntes Wichtelmotto bestimmen. Ein mögliches Wichtelmotto stellt zum Beispiel das Schrottwichteln dar, bei welchem sich die Geschenk-Auswahl auf unnütze oder kitschige Produkte beschränkt.


So kommt es beispielsweise dazu, dass jemand unverhofft ein altes Kuscheltier bekommt oder sich mit einem albernen Buch zufriedengeben muss. Weitere Geschenkmottos können sein: Gammelwichteln, Horrorwichteln, Ekelwichteln, Fieswichteln, Gedichtwichteln oder Aufgabenwichteln. Seien Sie kreativ und wählen Sie Ihr Geschenk bei allen Varianten am besten nach Humorfaktor aus.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Advent > Adventsbräuche

shopping-portal