Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Fasching >

Mutzenmandeln - Schmalzgebäck in der Faschingszeit

Faschingsgebäck  

Mutzenmandeln: Schmalzgebäck in der Faschingszeit

16.02.2012, 11:48 Uhr | se (CF)

Mutzenmandeln - Schmalzgebäck in der Faschingszeit. Mutzenmandeln werden regional unterschiedlich hergestellt (Quelle: dpa)

Mutzenmandeln werden regional unterschiedlich hergestellt (Quelle: dpa)

Mutzenmandeln sind ein Schmalzgebäck, dessen Nachfrage besonders zum Fasching und zum Jahresausklang ihren Höhepunkt hat. Die in heißem Fett gebackene Leckerei eignet sich perfekt für den kleinen Hunger zwischendurch.

Das Prinzip Schmalzgebäck

Das "Prinzip" Schmalzgebäck zum Fasching rührt aus einer alten Tradition: Die benötigten Grundzutaten waren früher alle auf dem Bauernhof vorhanden sein. Also konnten mit der entwickelten Rezeptur jederzeit Teiglinge zubereitet und in heißem Fett oder Schweineschmalz zu Köstlichkeiten verarbeitet werden.

Auf dieser Basis entstehen noch heute die unterschiedlichsten Schmalzgebäck-Sorten, die sich regional unterscheiden und als Schmalzkücheln, Schneeballen, Hasenöhrl, Strauben oder Mutzenmandeln besonders in der kalten Jahreszeit heiß begehrt sind. (Aschermittwoch: Der Beginn der Fastenzeit)

So werden Mutzenmandeln gebacken

Zur Herstellung von Mutzenmandeln wird zunächst ein Mürbeteig aus Mehl, Butter, Zucker, Eier und Backpulver geknetet. Der rohe Teig kann je nach Geschmack und regionaler Tradition mit Marzipan, geriebenen Mandeln, Rum oder Likör verfeinert werden. Wenn der Teig ausreichend abgekühlt ist, bekommt das Gebäck seine Form.

Dazu werden mit einem Löffel zentimeterdicke "Nocken" abgeschnitten oder spezielle Ausstechformen für Mutzenmandeln benutzt. Die mandelähnliche Form gibt dem Gebäck auch seinen Namen. Die fertigen Gebäckstücke werden nun in heißem Fett bei hoher Temperatur goldbraun gebacken, das Schmalzgebäck abschließend mit Puderzucker bestreut. (Krapfen: Ein Muss im heutigen Karneval)

Regionale Abwandlungen der Mutzenmandeln

Die regionalen Unterschiede machen auch vor den Mutzenmandeln nicht Halt. So wird dieses spezielle Schmalzgebäck zum Fasching in Düsseldorf gern mit Quark zubereitet, während in Ostdeutschland und Polen oftmals Zimt, Rum und Eischnee beim Backen verwendet werden. (Warum feiern wir überhaupt Fasching?)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Fasching

shopping-portal