Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben >

Vatertag 2020: Wo liegt der Ursprung von Christi Himmelfahrt?

Ausflug unter Männern  

Vatertag: Wo liegt der Ursprung des Herrentags?

21.05.2020, 11:42 Uhr | ce, cch, t-online.de, dpa

Vatertag 2020: Wo liegt der Ursprung von Christi Himmelfahrt?. Männerpartie: Eine Gruppe junger Männer feiert den Vatertag mit einem mit Bier gefüllten Bollerwagen. (Quelle: dpa/Peter Steffen)

Männerpartie: Eine Gruppe junger Männer feiert den Vatertag mit einem mit Bier gefüllten Bollerwagen. (Quelle: Peter Steffen/dpa)

Der Himmelfahrtstag ist auch als Vatertag bekannt. Männer ziehen dann in Gruppen los, unternehmen Wanderungen oder eine Bootstour. Meist ist dabei reichlich Alkohol im Spiel. Doch wo liegt der Ursprung dieser Tradition, die an einem eigentlich besinnlichen Feiertag begangen wird?

Zum Vatertag gehören für viele Männer feucht-fröhliche Bräuche – oft mit Bierfass und Leiterwagen im Grünen. Ob die teilnehmenden Männer dabei wirklich Väter sind oder nicht, spielt dabei keine Rolle. In Deutschland wird der Vatertag traditionell an Christi Himmelfahrt gefeiert. Damit findet er immer an einem Feiertag und 39 Tage nach dem Ostersonntag beziehungsweise 40 Tage nach Ostern statt, 2020 also am 21. Mai. Vorwiegend in Ostdeutschland wird der Tag auch als "Herrentag" oder "Männertag" bezeichnet.

Väter und andere Ausflügler müssen sich dieses Jahr an Christi Himmelfahrt aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf Kontrollen und mitunter besondere Verbote einstellen. Genaueres dazu lesen Sie hier.

Ein möglicher Ursprung: Umzüge am Himmelfahrtstag

Der Ursprung des Vatertags lässt sich nicht ganz genau bestimmen. Vermutet wird, dass sich verschiedene Traditionen miteinander vermischt haben. So geht man davon aus, dass die feucht-fröhlichen "Herrenpartien" eine Verbindung zu den Riten des christlichen Feiertags haben. Seit dem 4. Jahrhundert feiern Christen an Himmelfahrt die "Aufhebung" Jesu in den Himmel, die Rückkehr des Gottessohnes zum Vater. Später zogen die Gläubigen an diesem Tag bei den sogenannten Flurumgängen um die Felder und baten um eine gute Ernte. Dass schon damals ordentlich gezecht wurde, belegen Zeugnisse aus dem frühen 16. Jahrhundert.

Im 19. Jahrhundert soll der christliche Ursprung zunehmend in den Hintergrund gerückt sein. Die ersten "Herrentouren" aufs Land kamen in Mode, Frauen waren schon damals nicht dabei. Aus dem Berliner Raum ist bekannt, dass dort Gruppen aus überwiegend alleinstehenden Männern – davon gab es um 1900 viele in Berlin – jedes Jahr wieder Ausflüge am Himmelfahrtstag unternahmen. Als schöner Frühlingstag, der noch dazu ab 1934 arbeitsfrei war, war Himmelfahrt ein willkommener Anlass für Ausflüge und meist auch für heftigen Alkoholgenuss. Auch zu DDR-Zeiten lebte die Tradition des "Herrentags" in und um Berlin fort, wenngleich Christi Himmelfahrt als Feiertag in der DDR 1967 abgeschafft wurde.


Den "Father's Day" in den USA hat eine Frau erfunden

Vatertag: Kanuten fahren auf der Ilmenau Richtung Lüneburg. (Quelle: dpa/Philipp Schulze)Vatertag: Kanuten fahren auf der Ilmenau Richtung Lüneburg. (Quelle: Philipp Schulze/dpa)

In den USA geht der "Father's Day" auf eine Frau zurück: auf Sonora Louise Smart Dodd aus der kleinen Stadt Spokane im US-Bundesstaat Washington. Ihr Vater hatte nach dem Tod seiner Ehefrau sechs Kinder allein großgezogen. Um ihn zu ehren und vom gerade erst eingeführten Muttertag inspiriert, konnte Dodd zunächst die örtlichen Behörden überzeugen, am dritten Sonntag im Juni künftig auch der Väter zu gedenken – zum ersten Mal 1910. Sechs Jahre später feierte Präsident Woodrow Wilson den Vatertag im Weißen Haus, doch erst 1972 erklärte ihn Präsident Richard Nixon zum offiziellen Feiertag. In den USA findet der "Father's Day" am dritten Sonntag im Juni statt.

In anderen Ländern wird der Vatertag an wiederum anderen Tagen im Jahr begangen. In Frankreich oder den Niederlanden zum Beispiel bekommt Papa am dritten Sonntag im Juni Geschenke oder das Frühstück ans Bett. In Neuseeland oder Australien hingegen fällt der Vatertag – ein Fest für die ganze Familie – stets auf den ersten Sonntag im September. In Italien wird nach römisch-katholischer Tradition am Josefstag gefeiert, "Festa di San Giuseppe" ist am 19. März. Der Tag geht auf den Ziehvater Jesu und Ehemann der heiligen Mutter Maria zurück.

Vatertag als Familienfest

Heutzutage wird der Männertag auch vermehrt dazu genutzt, mit der ganzen Familie einen Ausflug zu machen. Vor allem "wirkliche" Väter, die ihre wilde Phase hinter sich haben, freuen sich dann darüber, den freien Himmelfahrtstag mit der Partnerin und den Kindern verbringen zu können.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal