Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben > Pfingsten >

Pfingstgrüße versenden: Gedichte zum Pfingstfest

Karte schreiben  

Pfingstgrüße versenden: Gedichte zum Pfingstfest

05.08.2014, 16:08 Uhr | sp (CF)

Pfingstgrüße versenden: Gedichte zum Pfingstfest. Pfingstgrüße versenden: Überraschen Sie Familie und Freunde (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Pfingstgrüße versenden: Überraschen Sie Familie und Freunde (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Das fröhliche Pfingstfest inspiriert die Dichter schon seit Jahrhunderten. Wenn Sie Pfingstgrüße versenden möchten, haben Sie also die Wahl zwischen vielen schönen Gedichten – ob nun eher christlich oder weltlich geprägt. Auch die jahreszeitliche Prägung durch den Frühling hat sich in den Sprüchen zu Pfingsten niedergeschlagen.

Pfingstgedichte: Was drücken sie aus?

Pfingsten findet immer genau 50 Tage nach Ostern statt, und damit stets zwischen Mitte Mai und Mitte Juni. In dieser Zeit steht die Natur bereits in voller Blüte; oft ist es auch schon sommerlich warm. Neben der christlichen Bedeutung des Pfingstfestes, also der Entsendung des Heiligen Geistes, spiegeln sich in den Pfingstgedichten und -sprüchen auch die fröhliche Frühlingsstimmung und die Freude an der erwachenden Natur wider.

Gedichte zu Pfingsten: Die Klassiker

Viele Gedichtklassiker machen sich gut im Zusammenhang mit Pfingstgrüßen. Eines der bekanntesten Gedichte zu Pfingsten stammt von Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832). Es handelt sich dabei um die Anfangszeilen des 1793 verfassten Versepos' "Reineke Fuchs", die folgendermaßen lauten:

"Pfingsten, das liebliche Fest, war gekommen; / es grünten und blühten / Feld und Wald; auf Hügeln und Höhn, / in Büschen und Hecken / Übten ein fröhliches Lied die neuermunterten Vögel; / Jede Wiese sprosste von Blumen in duftenden Gründen. / Festlich heiter glänzte der Himmel und farbig die Erde."

Auch Goethes Zeitgenosse Ludwig Bechstein (1801-1860), der vor allem für seine Märchen bekannt ist, erfreute sich am Pfingstfest und ließ sich zu einem Gedicht inspirieren. Es hat mehrere Strophen, die erste lautet:

"Du Maienfest voll Blüthen / Voll Liedessang und Klang, / In Wald und Wipfeln regt sich/ Ein festlich froher Drang!"

Lustige Pfingstgrüße und -sprüche

Wer seine Pfingstgrüße lieber mit einem Augenzwinkern versehen möchte, für den ist vielleicht ein Gedicht von Joachim Ringelnatz (1883-1934; eigentlich Hans Gustav Bötticher) das Richtige. Er schrieb:

"Ein Pfingstgedichtchen will heraus / Ins Freie, ins Kühne. / So treibt es mich aus meinem Haus / Ins Neue, ins Grüne. / Wenn sich der Himmel grau bezieht, / Mich stört's nicht im geringsten. / Wer meine weiße Hose sieht, / Der merkt doch: Es ist Pfingsten."

Auch die bekannten Traditionen und Bräuche zu Pfingsten haben immer wieder zahlreiche Sprüche hervorgebracht. So spottet man in einigen Regionen:

"Ist's an Ostern schön und warm, kommt die Verwandtschaft und frisst Dich arm. Ist's an Pfingsten schön und heiter, kommen sie wieder – und fressen weiter!"

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal