Sie sind hier: Home > Leben > Familie >

Familie & Beruf

Das Elterngeld ist eine finanzielle Leistung des Staates für Familien mit kleinen Kindern zur Sicherung der Lebensgrundlage. Die Elterngeldzahlung geht über die Zeit des Mutterschutzes hinaus und wird je nach Land verschieden lang gezahlt. Hier erhalten Sie all wichtigen Infos zum Elterngeld. Unter anderem wie und wo Sie das Elterngeld beantragen können, wem es zusteht und wie es sich berechnet. Außerdem werden Sie hier über alle Neuregelungen zum Thema Elterngeld informiert.

Schwangerschaftskalender: 33 SSW
Schwangerschaftskalender: 33 SSW

Mit der 33. Schwangerschaftswoche beginnt der neunte Monat. Das Ungeborene ist fast ausgewachsen und der werdenden Mutter bereitet der große Babybauch Beschwerden. Bei der engmaschigen Vorsorge werden... mehr

Mit der 33.

Elterngeld: Anspruch im ersten und letzten Monat meist gleich hoch

Das Elterngeld für Väter und Mütter wird während der Bezugszeit nur selten gekürzt. Bei knapp 87 Prozent aller Eltern veränderte sich der bewilligte Betrag vom ersten bis zum letzten Monat nicht, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden jetzt mit. Bei den Müttern blieb der Anspruch bei nahezu 86 Prozent unverändert, bei den Vätern waren es 91 Prozent. Kürzung ist Ausnahme Den Angaben zufolge ging im vergangenen Jahr für 757 000 Mütter und Väter der Bezug von Elterngeld zu Ende. Darunter waren rund 638.700 Mütter und 118.300 Väter. ... mehr

Das Elterngeld für Väter und Mütter wird während der Bezugszeit nur selten gekürzt.

Recht: Für Elterngeld Steuerklasse wechseln

Eltern dürfen mit Blick auf das Elterngeld die Steuerklasse so wählen, dass der nach der Geburt betreuende Elternteil vor dem Termin ein möglichst hohes Nettogehalt bezieht. Darauf weist die Lohnsteuerhilfe Bayern in München hin. Je höher das Gehalt in den zwölf Monaten vor der Geburt, desto höher ist der Anspruch auf Kindergeld, heißt es zur Erläuterung. Sollte das Finanzamt den Wechsel der Steuerklasse nicht anerkennen, sollten Eltern dagegen Widerspruch einlegen. ... mehr

Eltern dürfen mit Blick auf das Elterngeld die Steuerklasse so wählen, dass der nach der Geburt betreuende Elternteil vor dem Termin ein möglichst hohes Nettogehalt bezieht.

Elterngeld: Besonders bei Vätern gibt es große regionale Unterschiede

Bei der Höhe des durchschnittlichen bewilligten monatlichen Elterngeldanspruchs zeigen sich nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) deutliche regionale Unterschiede. Während in ostdeutschen Kreisen der monatliche Elterngeldanspruch sowohl bei Vätern als auch bei Müttern meist deutlich unter dem jeweiligen Bundesdurchschnitt lag (Väter: 973 Euro; Mütter: 590 Euro), waren in den süddeutschen Kreisen sowie in Hessen und Hamburg häufig überdurchschnittliche Werte zu beobachten. ... mehr

Bei der Höhe des durchschnittlichen bewilligten monatlichen Elterngeldanspruchs zeigen sich nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) deutliche regionale Unterschiede.

Elterngeld: Männer aus Bayern bekommen am meisten

Väter in Elternzeit beziehen in Bayern durchschnittlich das höchste Elterngeld. Sie erhielten zwischen Januar 2007 und Juni 2008 durchschnittlich rund 1150 Euro monatlich, teilt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln mit. Im Bundesdurchschnitt bezogen Väter 973 Euro. Bei den Frauen lagen die Hamburgerinnen vorn. Sie bekamen rund 657 Euro Elterngeld im Monat. In Berlin nutzt jeder fünfte Vater die Auszeit Im landesweiten Durchschnitt erhielten Frauen 590 Euro. ... mehr

Väter in Elternzeit beziehen in Bayern durchschnittlich das höchste Elterngeld.

Familienpolitik: Köhler will Teilelterngeld rasch umsetzen

Familienministerin Kristina Köhler will das im Koalitionsvertrag vereinbarte Teilelterngeld rasch umsetzen. Das entsprechende Gesetz solle 2011 in Kraft treten, sagte die CDU-Politikerin der "Bild"-Zeitung zufolge. Die Mehrkosten bezifferte sie demnach auf rund 120 Millionen Euro. In ihrem Koalitionsvertrag hatten CDU, CSU und FDP angekündigt, das Elterngeld flexibler zu gestalten. Die frühere Familienminister Ursula von der Leyen hatte ein Modell vorgeschlagen, bei dem die Eltern nach der Geburt des Kindes Teilzeit arbeiten können. ... mehr

Familienministerin Kristina Köhler will das im Koalitionsvertrag vereinbarte Teilelterngeld rasch umsetzen.

Frühcheneltern durch Elterngeldregelung benachteiligt

Die Eltern von Frühgeborenen fordern die Elterngeldregelung auszuweiten. "Frühchenmütter verlieren bis zu viereinhalb Monate ihrer Elternzeit, wenn ihr Kind vor der 34. Schwangerschaftswoche zur Welt kommt", sagte Hans-Jürgen Wirthl vom Bundesverband "Das frühgeborene Kind". Jedes Jahr seien in Deutschland rund 30.000 Kinder und ihre Familien von dieser Benachteiligung betroffen. "Aber das Bundesfamilienministerium sieht keinen Handlungsbedarf", kritisierte Wirthl. ... mehr

Die Eltern von Frühgeborenen fordern die Elterngeldregelung auszuweiten.

Steuerklasse darf für Elterngeld gewechselt werden

Eltern dürfen die Steuerklasse wechseln, wenn sie dadurch ein höheres Elterngeld bekommen. Das hat das Bundessozialgericht in Kassel am Donnerstag entschieden. Die Richter gaben zwei Frauen aus Augsburg Recht, die vor der Geburt ihrer Kinder in eine niedrigere Steuerklasse gewechselt waren und so ihr Nettoeinkommen erhöht hatten. Das hatte der Freistaat Bayern nicht akzeptiert und einen Rechtsmissbrauch gesehen. Die obersten Sozialrichter Deutschlands gingen jetzt hingegen von einer "noch zulässigen Gestaltung" aus und verurteilten Bayern zur Zahlung des höheren Elterngeldes. ... mehr

Eltern dürfen die Steuerklasse wechseln, wenn sie dadurch ein höheres Elterngeld bekommen.

Versicherung oder Sparbuch besser?

Eltern wollen für ihre Kinder immer nur das Beste. Doch wie schnell kann gerade Kleinkindern etwas passieren. Deswegen drücken einige Eltern ihre Liebe auch über schützende Versicherungen aus. Andere wollen ihrem Nachwuchs einfach etwas gönnen, damit dieser sich später ein Auto kaufen kann. Doch bei solchen Versicherungen ist Vorsicht geboten. Meist ist das Geld auf einem Sparbuch besser angelegt. ... mehr

Eltern wollen für ihre Kinder immer nur das Beste.

Einkommen: Steuertipps für Eltern

Junge Eltern können jeden Euro gebrauchen - aber auch Zeit, um sich um ihr Kind zu kümmern. In der ersten Zeit muss immer jemand da sein. Die Abwesen- heit vom Job soll das Elterngeld ausgleichen. Bis zu 30 Stunden pro Woche dürfen Bezieher der Lohnersatzleistung zusätzlich arbeiten. Aber Arbeiten lohnt sich kaum, wenn die Steuer und die Ausgaben für die Tages- mutter das Geld gleich wieder auffressen. Wie sich das eine gegen das andere aufrechnen lässt, ist nicht in knackigen Tipps zusammenzufassen. Jeder muss seine individuellen Eckdaten dafür auf einen großen Zettel schreiben. ... mehr

Junge Eltern können jeden Euro gebrauchen - aber auch Zeit, um sich um ihr Kind zu kümmern.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10



shopping-portal