Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Japanischer und Amerikanischer Akita: Herkunft der Rasse

Hunderassen  

Japanischer und Amerikanischer Akita: Herkunft der Rasse

10.11.2015, 13:01 Uhr | om (CF)

Japanischer und Amerikanischer Akita: Herkunft der Rasse. Der American Akita hat dunkle Augen und Augenlider. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der American Akita hat dunkle Augen und Augenlider. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Japanischer Akita oder amerikanischer Akita? Die beiden Hunderassen blicken auf eine lange gemeinsame Geschichte zurück, die eng mit dem Verhältnis zwischen Japan und den USA verbunden ist. Näheres zur faszinierenden Herkunft der Rassen erfahren Sie hier.

Japanischer Akita: "Naturdenkmal" der asiatischen Insel

Es ist gut möglich, dass bereits vor mehreren Tausend Jahren ein Japanischer Akita neben seinem Herrchen herspaziert ist. Angaben des "Akita Club" zufolge könnten Vorfahren des Akita bereits vor 5.000 Jahren in Japan gelebt haben. Während der langen Herrschaft der Samurai in Japan zogen Akita dann oftmals mit den Kriegern durch die Lande.

Auf diese Zeit geht auch der Name der Akita zurück: Laut der Fédération Cynologique Internationale (FCI) traten Hunde dieser Rasse ab dem 17. Jahrhundert in der Präfektur Akita im Norden der größten japanischen Hauptinsel Honshu zu Kämpfen an.

Akita-Züchter sorgten über die Jahrhunderte dann immer wieder dafür, dass die Tiere in ihrer Größe zunahmen. Nach der Meiji-Restauration Anfang des 20. Jahrhunderts ernannte der japanische Kaiser den Akita dann zum Nationalbesitz: Das bedeutete, dass die Hunderasse nicht mehr exportiert werden durfte. Doch dann kam der Zweite Weltkrieg – und mit ihm auch ein Amerikanischer Akita.

Ab 1945: Japanischer Akita wird amerikanischer Akita

Während der Besatzung Japans nahmen US-Soldaten zahlreiche japanische Akita als "Great Japanese Dogs" mit in ihre Heimat. Über die Jahre gaben amerikanische Akita-Züchter der Rasse Japanischer Akita dann eine komplett andere Richtung, die erst Anfang der 1990er Jahre offensichtlich wurde. In dieser Zeit besann sich der Klub amerikanischer Akita-Besitzer auf die Ursprünge des Hundes.

Doch die Unterschiede waren bereits zu groß: Die FCI teilte die beiden Rassen offiziell im Jahr 2000. Der American Akita hat ein kürzeres Fell und laut dem FCI sind alle Fellfarben zugelassen, sofern sie klar voneinander abgesetzt sind. Zudem wird er mit bis zu 71 Zentimetern Widerristhöhe größer als der japanische Akita.

Der japanische Akita verlor seinen Namenszusatz "Inu" (Japanisch für Hund) und heißt seitdem einfach Akita. Die US-Variante hingegen ist als Amerikanischer Akita oder American Akita bekannt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal